Man nimmt sich die Äpfel direkt vom Baum: Ein Gespräch mit Wiglaf Droste und Vincent Klink über Essen und Literatur

1

Kann nicht nur kochen, sondern greift auch schon mal zur Trompete: Vincent KlinkIn Ditzingen bei Stuttgart gibt es eine hervorragende Ölmühle. Hier kauft bisweilen der Stuttgarter Sternekoch Vincent Klink ein. Klink ist der kulinarische Meister der Wielandshöhe, die sich mit einem Michelin-Stern schmücken darf.

In Ditzingen bei Stuttgart sitzt auch der Reclam-Verlag, dessen kleine gelbe Hefte jeder Schüler kennt. Die meisten der Verlagsautoren besitzen einen großen Vorteil, wie der Autor Wiglaf Droste feststellt: »Der ideale Autor ist seit über 70 Jahren tot.« Diese Leute müssen nicht mehr bezahlt werden und verlangen kein Mitspracherecht bei der Gestaltung des Buchcovers.

Klink und Droste waren jedoch unlängst sehr lebendig auf der Stuttgarter Wielandshöhe anzutreffen und das, obwohl die beiden jetzt auch zu den Reclam-Autoren gehören. »Wir schnallen den Gürtel weiter« heißt ihr Taschenbuch. Gleichzeitig ist es das Motto, das die »kulinarische Kampfzeitschrift« »Häuptling eigener Herd« trägt, deren Herausgeber Klink und Droste seit fast 9 Jahren sind. Eigentlich eine Literaturzeitschrift mit herausragenden Autoren. Doch Droste will das nicht so nennen: »Denn dann würden es vielleicht 26 etwas stießelige, verdruckste Menschen kaufen.«

Hoher Anspruch, aber nicht elitär, das gilt für Klink und Droste sowohl beim Essen als auch bei der Literatur. Die Themen der Hefte entstehen spontan, und während des Gesprächs schlägt Klink schon mal einen möglichen Titel für das kommende Sommer-Heft vor. Die »Häuptlinge« erscheinen – so weit es geht – vierteljährlich.

Die Essenz bei Reclam beinhaltet jedoch nur Texte von Droste und Klink. Zum einen wollte es der Verlag so, zum anderen wäre es bei der Menge der Autoren, die für den »Häuptling« geschrieben haben, unübersichtlich geworden.

So kann man sich hier an Drostes polemischen Worten erfreuen und neben eigenen Texten hat Klink auch immer wieder Rezepte eingestreut. Vereinzelnd nur, denn es soll kein Kochbuch sein. Denn das wird er an gleicher Stelle erst in der kommenden Woche präsentieren und es erscheint nicht bei Reclam, sondern bei Graefe & Unzer.

Wiglaf Droste liest aus "Wir schnallen dern Gürtel weiter"Gleichzeitig ist »Wir schnallen den Gürtel weiter« auch eine Hommage an den großartigen Künstler F.K. Waechter, dessen wunderbare Zeichnungen für den »Häuptling-Band« Nummer 10 hier noch einmal zu finden sind. Waechter verstarb 2005. Klink beschreibt Waechter im letzten Text des Buches nahezu wie einen Messias – einen künstlerischen – und setzt ihm so ein würdevolles literarisches Denkmal.

Klink liest den Text und scheint immer noch sichtlich bewegt vom damaligen Besuch Waechters auf der Wielandshöhe.

Dann greift der Meisterkoch zur Trompete. Seit einem halben Jahr spielt er dieses Instrument und das gar nicht mal schlecht.

Erworben hat er das silbrig glänzende Teil in Ditzigen. Denn dort gibt es nicht nur eine Ölmühle und einen Verlag, sondern auch einen hervorragenden Trompetenbauer.

Wiglaf Droste, Vincent Klink: Wir schnallen den Gürtel weiter: Eine Essenz aus "Häuptling Eigener Herd" (Reclam Taschenbuch). Taschenbuch. 2008. Reclam, Philipp, jun. GmbH, Verlag. ISBN/EAN: 9783150201589. EUR 9,95 » Bestellen bei amazon.de Anzeige

Das vollständige Interview als Podcast

Das ausführliche und ungekürzte Gespräch mit Vincent Klink und Wiglaf Droste können Sie hier in unserem Podcast hören. Viel Spaß dabei!

1 Kommentar

  1. San Lorenzo Blog » Blog Archive » Man nimmt sich die Äpfel direkt vom Baum: Vincent Klink und Wiglaf Droste im Podcast

    […] Kampfschrift“  Häuptling eigener Herd heraus, sondern sind jetzt auch im Podcast im Literaturcafé zu hören. Anlass ist das Erscheinen ihres Buches Wir schnallen den Gürtel weiter – gerade […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein