Anzeige
Startseite Pfarrer Menzel Folge 56: Pfarrer Menzel fühlt sich wohl

Folge 56: Pfarrer Menzel fühlt sich wohl

Seelisch verschwiegert wegen der Faszination ob ihres Lebens und Leidens fühlt Pfarrer Menzel sich den lambarenischen Leprakranken. Liest er von ihnen, betasten seine Fingerkuppen unwillkürlich die Löcher in seinen Beinen (deren Entstehung einsetzte nach dem Schritt ins Leere, denn der Aufprall war dann doch erschütternder als zunächst optimistischer Weise angenommen). Seine eindringlichen Versuche, mit Leprakranken Brieffreundschaft zu schließen zwecks Erfahrungsaustausch aus seelsorgerischem Ferntröstungsimpetus, blieben bislang bedauerlicherweise fruchtlos. Beim Nägelreinigen eines Tages aber entdeckte Pfarrer Menzel aus heiterem Himmel seine Hände; die Folge waren rote Ohren, und er schickte eine besprochene Kassette in der Hoffnung, zumindest noch ein offenes Ohr zu finden. Eine Antwort kam prompt, war aber unverständlich; dennoch übte das sonore Geröchel und Gestammel einen wohligen Einfluss auf Pfarrer Menzel aus, und er hört die Kassette ausgesprochen gern, auch beim Baden.