Anzeige
Anzeige
StartseiteNotizenLeipzig klaut

Leipzig klaut

Wohl nirgendwo werden in so kurzer Zeit so viel Bücher geklaut wie auf der Leipziger Buchmesse. Laut einem dpa-Bericht ist dies aber auch ein Gradmesser für die beliebtesten Titel des Frühjahres.

Diogenes-Sprecherin Ruth Geiger vermisste vor allem kleine, handliche Hörbücher wie „Der kleine Nick“. Der neue John Irving hingegen „ist zwar begehrt, aber schwer zu klauen, der ist so groß und schwer“. Dreist fand sie die Ausrede eines erwischten Bücherdiebs: „Der meinte, er habe schließlich Eintritt für die Messe bezahlt, und da seien doch die Bücher inklusive.“

Der ganze Bericht findet sich zum Beispiel hier.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein