StartseiteNotizenJugendbuch- Schreibwettbewerb des Rowohlt Verlags

Jugendbuch- Schreibwettbewerb des Rowohlt Verlags

Na, das ist doch mal was: Ein Schreibwettbewerb, bei dem dem Gewinner ein Honorar von 10.000 Euro garantiert wird.

Und dann wird dieser Wettbewerb auch nicht von irgendwem veranstaltet, sondern vom Rowohlt Verlag.

Wir zitieren die Pressemeldung vom 14.07.2006:

Der Rowohlt Verlag ruft für sein Kinder- und Jugendbuchprogramm rotfuchs einen Schreibwettbewerb ins Leben. Bis zum Januar 2007 können Bewerber eine Geschichte im Genre Fantasy/Science-Fiction einreichen. Das beste Manuskript soll 2008 veröffentlicht werden und garantiert dem Gewinner ein Honorar von 10.000 Euro. Die Geschichte soll für Leser ab 10 Jahren geeignet sein. Rowohlt startet diesen Wettbewerb mit Blick auf sein 100-jähriges Verlags-Jubiläum im Jahr 2008.

Eine Jury aus Kultur- und Medienvertretern, die sich im Bereich Kinder- und Jugendbuch einen Namen gemacht haben, wird den Sieger im Frühjahr 2007 ermitteln. Zu den prominentesten Jurymitgliedern gehören der Schauspieler und Kinder-Hörbuch-Sprecher Rufus Beck und Fantasy-Autor Peter Schwindt.

Der Umfang der eingereichten Manuskripte sollte mindestens 150 Seiten betragen und muss bis zum 5. Januar 2007 in ausgedruckter Form im Verlag vorliegen. Die Bewerber sollen mindestens 17 Jahre alt sein und noch nicht publiziert haben.

Ziel dieses Wettbewerbs sei es, im Segment Kinder- und Jugendbuch deutschsprachige Nachwuchsautoren zu finden und zu fördern, sagte die bei Rowohlt verantwortliche Programmleiterin Christiane Steen. Zudem wolle man rotfuchs-Büchern einen zusätzlichen Impuls verleihen und die Marke weiter ausbauen.

Nähere Informationen zum Wettbewerb finden Sie unter: www.rowohlt.de

Aber halt! Bevor Sie jetzt wild drauflos schreiben, machen wir Sie – wie bei jedem Wettbewerb – darauf aufmerksam, die Bedingungen auf der Website des Verlags wirklich gut durchzulesen (hier frech in den Frame verlinkt) und sich akribisch daran zu halten. Schicken Sie nur Beiträge zum genannten Thema ein. Wie Sie oben gelesen haben, müssen die Beiträge zudem gedruckt vorliegen. Also schön das Manuskript ausdrucken und auf dem Postweg an die in den Teilnahmebedingungen genannte Adresse schicken. Das ist in Zeiten von eMails nicht anachronistisch, sondern schlichtweg praktischer für den Verlag und zur Durchsicht der Manuskripte.

Denken Sie auch daran, dass hier mit „150 Seiten“ Normseiten gemeint sind. Am besten Sie formatieren Ihren Text also auf Basis unserer Dokumentvorlage.

Technorati-Tags: rowohlt schreibwettbewerb fantasy jungendbuch

Weitere Beiträge zum Thema

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein