Anzeige
Startseite Der Podcast des literaturcafe.de Media Markt startet Hörbuch-Podcast: Inhaltlich überzeugend, doch technisch mangelhaft integriert

Media Markt startet Hörbuch-Podcast: Inhaltlich überzeugend, doch technisch mangelhaft integriert

Hörbuch-Podcast beim Media MarktNach über einem dreiviertel Jahr Planung und Vorbereitung ging nun der Media Markt Hörbuch-Podcast unter dem Titel »Hörmal« online. Darin werden aktuelle Hörbuch-Produktionen vorgestellt, die in den Media Märkten erhältlich sind. Für die Hörbuch-Bestückung der Elektronikmärkte ist die Hamburger edel distribution GmbH zuständig. Das Sortiment umfasst u.a. die Labels Argon, Audiobuch, DAV, Diogenes, Hörspiele-Welt, Random House Audio und Lübbe Audio. Die Kosten der Podcast-Poduktion werden daher nicht vom Media Markt oder edel getragen, sondern von den Hörbuchverlagen selbst, wie das Börsenblatt berichtet. Konzept und Produktion des Podcasts, der laut Börsenblatt künftig monatlich erscheinen soll, wird von audiooffice übernommen.

Inhaltlich kann die aktuelle, gut 25 Minuten lange Folge absolut überzeugen! Mit Christine Kewitz hat man eine Sprecherin engagiert, die den Podcast flott und angenehm moderiert. Ihre Stimme hebt sich wohltuend von den üblichen Werbeweichspülstimmen ab, die vielen Werbe-Podcasts den Klang einer schlechten us-amerikanischen Werbeverkaufsshow verleihen. Erfreulich auch die Bandbreite der vorgestellten Produktionen, die von der Hörbuch-Soap bis hin zum aktuellen Bühnenprogramm von Dieter Hildebrand und Roger Willemsen reichen. Moderation, Hörbuchausschnitte und Musik wechseln sich im Podcast angenehm ab und kommen nie als plakative Werbung daher, obwohl der Podcast natürlich diesem Zweck dient. »Hörmal« ist ein Beispiel für einen inhaltlich gut gemachten Hörbuch- und Werbe-Podcast, der sich fernab der Behäbigkeit und Verschnarchtheit von Prunks Hörladen bewegt.

Doch wie so oft verspielt auch der Media Markt dieses Potential, indem die Integration des Podcasts in die Website mehr als mangelhaft ist.

Da prangt derzeit auf der Website groß der Schriftzug »Podcast« und abgebildete iPods deuten an, wo der Podcast gehört werden könnte. Doch leider fehlt auf der Website ein RSS-Feed, sodass der Podcast gemäß der reinen Lehre eigentlich gar keiner ist, da man ihn nicht abonnieren kann. Lediglich in einem Flash-Player kann er sofort angehört werden. Die downloadbare MP3-Datei ist unsinnigerweise in eine ZIP-Datei gepackt, um es den Hörern schwer zu machen, an sie heranzukommen. Hilfreiche Hinweise für Hörbuch-Fans und Podcast-Neulinge, was denn überhaupt ein Podcast ist, fehlen gänzlich. Fast schon unfassbar erscheint es, dass zu den im Podcast vorgestellten Hörbüchern keinerlei Infos, geschweige denn eine Bestellmöglichkeit auf der Site vorhanden sind. Wäre man ganz perfekt, hätte man daneben gleich die aktuelle Produktpalette von MP3-Playern zum Kauf angeboten. Dass der Podcast bei iTunes nicht zu finden ist, versteht sich da fast von selbst. Immerhin ist es ja eine Art von Konkurrenz.

So ließe sich die Liste der technischen Mängel und ungenutzten Chancen noch verlängern, denn der Podcast-Datei fehlt darüberhinaus ein eingebettetes Logo und aussagekräftige ID3 Tags. Dies sind die Textinformationen, die einer Audiodatei mitgegeben werden können. Laut diesem Text, handelt es sich bei der aktuellen Folge übrigens bereits um Nummer 2, obwohl auf der Website des Media Marktes nirgendwo etwas von einer ersten Folge zu lesen ist. Seltsam.

Fazit: Ein inhaltlich absolut überzeugender Werbepodcast für Hörbücher, dessen Potenzial jedoch durch die absolut dilletantische und mit der heißen Nadel gestrickte Einbindung auf der Website des Media Marktes verschenkt wird. Hier muss dringend nachgebessert werden!

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein