Anzeige
Anzeige
Startseite Hörbücher Anhören und Abstimmen: ARD stellt Hörspiele kostenlos im Netz bereit

Anhören und Abstimmen: ARD stellt Hörspiele kostenlos im Netz bereit

ARD HörspieltageWer sich für die Hörspielszene im Radio interessiert, der weiß, dass man einen langen Atem bei der Suche nach neuen Stücken haben muss. Die ARD setzt sich nun publikumswirksam für das Hörspiel ein, das beliebte Stiefkind der Literatur, das – mit Ausnahme von Dauerbrennern wie den Drei ??? – sich seinen Platz in der öffentlichen Wahrnehmung doch immer wieder erkämpfen muss. Am 7. November 2007 starteten die ARD Hörspieltage im Karlsruher Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) – und im Internet.

Die ARD-Hörfunksender und Deutschlandradio stellen hier ihre aktuellen Produktionen vor, es finden Workshops, Vorführungen und Diskussionen für Kinder und Erwachsene statt.

Vor allem aber wird auch der ARD Online Award für Hörspiele verliehen. Zehn Hörspiele wurden für den Preis nominiert. Gut zu wissen, denn jetzt können alle Stücke bis zum 12. November, dem Ende des Festivals, auf der Website angehört werden werden. Einige Produktionen stehen sogar komplett zum Download zur Verfügung, darunter »Tannöd« nach dem Roman von Andrea Maria Schenkel, »Enigma Emmy Göring« von Werner Fritsch (mit der grandiosen Schauspielerin Irm Hermann als Sprecherin) und »Graffitti Hero« von Christian Schiller. Über die Vergabe des Online Awards kann jeder abstimmen, der sich die Hörspiele angehört hat.

Daneben wird die beste Premiere eines bislang unveröffentlichten Hörspiels im Netz ausgezeichnet. Über die Vergabe entscheidet eine elfköpfige Fachjury aus Repräsentanten der ARD, des ZKM und von Deutschlandradio.

Traditionell wird auch der ARD Hörspielpreis verliehen, dessen Jury sich aus Kritikern und Wissenschaftlern zusammensetzt.

Außerdem wird das beste Deutsche Kinderhörspiel mit 5.000 Euro prämiert. Und auch die Stadt Karlsruhe bemüht sich: Eine Kinderjury verleiht den mit 1.000 Euro dotierten Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe.

Anika Stracke

Nachtrag vom 11.11.2007: Die Gewinner stehen fest

Der ARD-Hörspielpreis 2007 geht an die SWR-Produktion ‘Enigma Emmy Göring‘ von Werner Fritsch. Unter der Regie des Autors entwickelt die Schauspielerin Irm Hermann in der Rolle der Gattin Hermann Görings einen furiosen Monolog. Wir hören einer lebenslang in sich selbst und im Schreckenssystem des Nationalsozialismus verfangenen Schokoladenfabrikantentochter, Gretchendarstellerin und fanatischen Machtanbeterin beim verlogenen Erinnern zu. Die meisterhafte Komposition von Text und Stimme, Geräusch und Musik setzt uns mit beklemmender Intensität der Spannung zwischen Kitsch und Terror aus.

So lautet die Begründung der Jury und das Hörspiel steht im Netz noch bis zum 12.11.2007 kostenlos zum Download bereit.

Und auch der Gewinner der Online-Abstimmung kann bis zum 12.11.2007 heruntergeladen werden. Auf der Website zu den Hörspieltagen ist zu lesen:
Die WDR-Produktion “Walk of Fame” ist Sieger des Online Awards. Knapp 42 Prozent der abgegebenen Stimmen fielen auf die WDR-Produktion, gefolgt von dem MDR-Stück “Betriebsbedingt gekündigt” und “Graffiti Hero” von Radio Bremen. Damit ist die von Leonhard Koppelmann und Ulrich Bassenge inszenierte B-Movie-Persiflage klarer Gewinner.

2 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein