Anzeige
Anzeige
Startseite Buchkritiken und Tipps ALLES GUT? – Schaurig-schöner Corona-Grusel von Nikolaus Heidelbach

ALLES GUT? – Schaurig-schöner Corona-Grusel von Nikolaus Heidelbach

Nikolaus Heidelbach: Alles gut? - Blick auf und aus dem Buch
Nikolaus Heidelbach: Alles gut? – Blick auf und aus dem Buch

Lockdown. Quarantäne. Allein in der Wohnung. »Außenkontakte versiegt«, notiert der Erzähler. Der Blick fällt auf Tapeten. Alles bekommt plötzlich Augen. Covid-19? Beginnender Wahnsinn? Nikolaus Heidelbach hat mit »ALLES GUT?« ein beängstigend schönes und klaustrophobes Corona-Tagebuch gezeichnet.

Das Buchcover ist der Blick nach draußen: Ein Fenster, dahinter steht ein Mann mit Maske. Weit aufgerissene Augen. Die Haare stehen zu Berge. Vor ihm am Fenster klebt eine krakelige Regenbogenzeichnung. Darunter der Titel des Buches, die Begegnungsfloskel »Alles gut?« scheint sich eindeutig zu beantworten. Nicht mit einem Ja.

Beängstigender Grundriss auf dem Vorsatzpapier
Beängstigender Grundriss auf dem Vorsatzpapier

Das längliche Buch im soliden Pappband in Bilderbuchart. Es ist ja auch ein Bilderbuch. Das Vorsatzpapier zeigt einen Wohnungsgrundriss. Nach dem schmalen Treppenhaus endlos viele Zimmer und Türen. Mehr Zimmer als Fenster. Weiterblättern.

Der Zeichner, Illustrator und Autor Nikolaus Heidelbach hat sich mit ins Phantastische reichenden Bildern und Büchern einen Namen gemacht. Einige davon sind für Kinder gezeichnet, andere für Erwachsene.

»Fünfte Woche freiwillige Quarantäne begonnen«, notiert der Erzähler. Wir lesen kurze Tagebucheinträge, jeweils mit Datum und Körpertemperatur versehen – solange es noch möglich ist. In den kurzen Texten erkundet und entdeckt der Erzähler seine Wohnung neu, die für ihn zur engen Welt wird. Er ist allein. Wirklich?

Und stets blickt man auf die Tapete und merkwürdige Wesen und Dingen
Und stets blickt man auf die Tapete und merkwürdige Wesen und Dingen

Seltsame Wesen beginnen seine Wohnung zu bevölkern. Wesen, die nicht gut aussehen. Und auch Möbel wandern durchs Haus. Alles verschiebt sich.

Die Zeichnungen auf der rechten Seite zeigen die seltsamen Wesen oder Teile von ihnen. Viele Dinge haben Augen. Dominiert wird jede Zeichnung von einem Tapetenmuster. Starren an die Wand.

Unter den mittlerweile zunehmenden Corona-Büchern hat Nikolaus Heidelbach ein ganz besonderes Werk geschaffen. Es ist phantastisch komisch beängstigend, sowohl in den kleinen Texten als auch in den wunderbar skurrilen Zeichnungen.

Am Ende fehlt das Fragezeichen
Am Ende fehlt das Fragezeichen

Obwohl es der Autor nicht wusste, das perfekte Buch zu Halloween und die einsamen Tage des November im Corona-Lockdown.

»Alles gut« steht hinten auf dem Buch. Das Fragezeichen fehlt.

Wolfgang Tischer

Heidelbach, Nikolaus: Alles gut? (Gatsby). Gebundene Ausgabe. 2020. Kampa Verlag. ISBN/EAN: 9783311250135. 16,00 €  » Bestellen bei amazon.de Anzeige oder im Buchhandel

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein