Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Freude in der Redaktion: Das Literatur-Café erhält den Alternativen Medienpreis 2004
Am 7. Mai 2004 fand die Verleihung der renommierten Auszeichnung in Nürnberg statt. Das Café ist »beständig, präsent, unterhaltsam, humorvoll, kulturtreibend und literarisch«, so Martin Goldmann in seiner Laudatio.

Wolfgang Tischer und Stefan Gnad
Ein Preis der wächst: Wolfgang Tischer vom Literatur-Café und Moderator Stefan Gnad

Die Nürnberger Medienakademie e.V. und der Radio-Sender »Radio Z« verliehen am 7. Mai 2004 zum fünften Mal den Alternativen Medienpreis. Er wird alljährlich in den beiden Kategorien Hörfunk und Online-Medien vergeben. Ausgezeichnet werden »innovative und kritische Beiträge aus Internet und Hörfunk«. Das Literatur-Café erhielt den mit 1.000 Euro dotierten zweiten Platz. Der erste Preis ging in diesem Jahr an das Wissenschafts- und Kulturmagazin Morgenwelt.de (1.500 Euro), den dritten Preis erhielt die Mediendatenbank Dataspace (500 Euro).

Der Gründer und Chefredakteur des Literatur-Cafés Wolfgang Tischer nahm den Preis am 7. Mai in Nürnberg entgegen. Die Laudatio hielt der Journalist Martin Goldmann. »In Zeiten, da Zeitschriften und Fernsehen von Recycling und Oberflächlichkeit leben, in solchen Zeiten tut es wohl, wenn eine Website ihr Niveau hält«, so Goldmann in seiner Laudatio auf das Literatur-Café. Goldmann ist dem Literatur-Café in ganz besonderer Weise verbunden, denn er war es, der uns vor fast acht Jahren den ersten Prosabeitrag schickte. Bis heute ist sein Text »Briefe aus dem Exil - Du Land der Bayern!« im Café zu finden. Goldmann schrieb damals unter anderem auch für das legendäre Internet-Magazin pl@net und erwähnte das Café kurze Zeit später in einem Artikel. Das Café »bietet ein sympathisches Ambiente zum Schmökern, feines Design und eine gute Menüstruktur. Nur die Inhalte, ja die Inhalte fehlen.« schrieb er damals. Seit dieser Zeit haben sich Hunderte von Beiträgen zu seinem Text gesellt und die Popularität des Cafés begann.

Alternativer Medienpreis 2004»Der Gewinn des Alternativen Medienpreises ist für uns eine besondere Anerkennung, die uns gewaltig motiviert«, freut sich Wolfgang Tischer. »Alle, die am Café mitarbeiten, machen dies ehrenamtlich, und neben dem positiven Feedback unserer Besucher sind es auch immer wieder solche Auszeichnungen, die uns beflügeln. Denn ohne positive Resonanzen würde man ein solches arbeitsintensives Angebot wie das Literatur-Café sicherlich nicht betreiben. Man muss wissen, dass es 'da draußen' wahrgenommen wird. Daher sind wir über diesen renommierten Medienpreis mächtig stolz.«

Laudator Martin Goldmann
Laudator Martin Goldmann: »Es tut wohl, wenn eine Website ihr Niveau hält«.
Die Laudatio im Volltext >>
Der Alternative Medienpreis will Medienmacher ermuntern, »frech und unkonventionell« zu recherchieren und zu veröffentlichen, um »unterbliebene Information« ans Tageslicht zu bringen und dank innovativer Vermittlungsstrategien auch neue Nutzergruppen dafür anzusprechen. Die Jury für die Sparte Internet bestand in diesem Jahr aus Dr. Gabriele Hooffacker (Journalistenakademie, München), Prof. Dr. Julia Lehner (Kulturreferent der Stadt Nürnberg), Prof. Dr. Klaus Meier (FH Darmstadt), Rena Tangens (Netzkunst, Bielefeld) und Jochen Wegner (Jonet/ Focus, München). Bewertet wurden mediengerechte Umsetzung, Benutzerfreundlichkeit, Interaktivität und Kommunikativität, Vernetzung und Design. Mittlerweile gehört der Alternative Medienpreis neben dem Adolf Grimme Preis zu den renommierten deutschen Medienpreisen. Hier entscheiden allein kompetente Juroren nach qualitativen Aspekten und nicht nach Konzernzugehörigkeit oder Mainstreamkompatibilität.

Preisträger der vergangenen Jahre in der Sparte Internet waren z.B. www.politik-digital.de, www.dotcomtod.com, www.sagmal.de und www.zyn.de.

Das Preisgeld wird das Literatur-Café weiter in den Ausbau der Website stecken. Denn dieser Preis geht letztendlich auch an unsere engagierten Café-Gäste, die sich weiterhin bei uns wohl fühlen sollen.

Die Gewinner des Alternativen Medienpreises 2004:

Sparte Internet

1. Platz:
Morgenwelt.de

2. Platz:
Literatur-Cafe.de
Die Laudatio im Volltext >>

3. Platz:
www.nadir.org/dataspace

Lobende Erwähnung:
onlinejournalismus.de
vorleser.net

Nominiert waren außerdem:

www.respublica-muenchen.de
www.pickings.de
www.zeitfuerwahrheit.de
www.al-asr.net
www.europaspiegel.de
www.franziska-kelly.de

Sparte Radio

1. Platz:
Mareike Maage u. Caroline Melerski - Das Denken und sein Staat / Experimentelles Radio bauhaus.fm, Weimar
4-minütigen Ausschnitt anhören
(Download MP3-Datei 1,4 MByte bei Radio Z)

2. Platz:
Dirk Peters u. Hellmuth Stamm - Miese Entertainer / Radio gAZelle Wuppertal
4-minütigen Ausschnitt anhören
(Download MP3-Datei 1,4 MByte bei Radio Z)

3. Platz:
Thies Marsen - Antirassistisches Grenzcamp Köln / Zündfunk München (Bayerischer Rundfunk)
4-minütigen Ausschnitt anhören
(Download MP3-Datei 1,4 MByte bei Radio Z)

Weitere Infos finden Sie auf der Website des Alternativen Medienpreises unter
www.alternativer-medienpreis.de

07.05.2004


ZurückSeitenanfangWeiter