Anzeige
Startseite Buchkritiken und Tipps Richard Bach: Der Pilot - Kein Höhenflug wie Jonathan

Richard Bach: Der Pilot – Kein Höhenflug wie Jonathan

Richard Bach: Der PilotRichard Bach, das war doch der … ja, genau, der Typ, der das Buch von der Möwe Jonathan geschrieben hat: die Geschichte einer Möwe, die ihre Freiheit und Selbstbestimmung in der Perfektionierung ihrer Flugkünste findet.

Ein Kultbuch, das Millionen verzauberte. Wer den kleinen Prinzen von St. Exupéry im Regal stehen hatte, bei dem fand sich gewiss auch die Möwe Jonathan.

30 Jahre sind seit dem Höhenflug der Möwe vergangen. Der heute 75-jährige Autor wurde in der US-Army als Jetpilot ausgebildet und lebte seine Leidenschaft  als Fluglehrer und Schauflieger. Obwohl er zahlreiche Aufsätze über das Fliegen veröffentlichte, blieb die Möwe Jonathan sein bisher einziges Buch. Nun erscheint »Der Pilot – Die Weisheit wartet über den Wolken« – ein Roman über das  Schicksal und die Macht der Gedanken.

Der Fluglehrer Jamie Forbes (weißhaarig, mit blauen Augen – ein klarer Hinweis, dass sich dahinter der Autor selbst verbirgt) kommt während eines Fluges in Funkkontakt mit Maria. Verzweifelt ruft sie um Hilfe: Ihr Mann, Pilot einer Cessna, ist neben ihr bewusstlos geworden, sie kann das Flugzeug nicht steuern. Forbes kommt ihr zu Hilfe, begleitet sie mit seinem Flugzeug und leitet sie über Funk, sodass ihr eine sichere Landung gelingt. Damit beginnt eine Reise, die sein Leben und Denken infrage stellen.

Richard Bach gelingt eine interessante Geschichte, die die Spannung leider nicht bis zum Ende durchhält. Nach dem ersten Drittel geht es weniger um die Geschichte als um Suggestionen und Affirmationen. Und das kommt einem doch sehr bekannt vor: Das haben wir bereits in Büchern wie »The Secret« gelesen. Wer glaubt, Richard Bachs »Der Pilot« knüpft an die Sprache seiner »Möwe Jonathan« an, wird enttäuscht werden. Das Buch ist schön aufgemacht mit zahlreichen Illustrationen von über Wolken schwebenden Flugzeugen, ist flüssig zu lesen, lässt aber eben jene Poesie vermissen, die Möwe Jonathan zum Welterfolg machte.

Somit ist »Der Pilot« ein weiteres spirituelles Gleichnis über die Macht der Gedanken und das Gesetz der Anziehung. Ständig bekommt der Leser Sätze vorgesetzt wie »Wenn Hypnose nicht mehr ist als akzeptierte Suggestionen, dann muss ein großer Teil der Welt, die wir rings um uns wahrnehmen, mit unserem eigenen Pinsel gemalt worden sein« oder Erkenntnisse wie »Genau das ist eine Suggestion – alles, wodurch sich unser Denken verändert und damit auch unsere Wahrnehmung. Eine Suggestion ist das Aufflackern einer Zukunft, die wir verwirklichen können.«

Und so kommt Jamie Forbes zum Schluss: »Das Gesetz der Anziehung sind akzeptierte Suggestionen, auf die wir uns immer wieder konzentrieren. GDA ist das Akronym für: Ich werde durch jede Suggestion in Trance versetzt, die ich akzeptiere.«

In Trance versetzen wird das Buch seine Leser gewiss nicht. Fans von Büchern wie »The Secret« werden daran gefallen finden – gemäß dem Vorwort, in dem Richard Bach schreibt: »Was damals geschah, wird manch einer für belanglos finden. Für andere jedoch wird es das ganze Leben ändern, so wie bei mir.«

Birgit-Cathrin Duval

Bach, Richard/Görden, Thomas (Übersetzer): Der Pilot: Die Weisheit wartet über den Wolken. Taschenbuch. 2013. Allegria Taschenbuch. ISBN/EAN: 9783548745916. 9,99 € » Bestellen bei amazon.de Anzeige

3 Kommentare

  1. Hm, dieser Beitrag ist nicht so ganz sorgfältig recherchiert, scheint es… daß “Die Möwe Jonathan” das einzige Buch Richard Bachs ist, widerlegt bereits der Wikipedia-Artikel über den Autor… in Esotherikerkreisen scheinen auch weitaus mehr Titel bekannt zu sein – von denen auch mehrere bei Amazon lieferbar sind… gibt man nur den Namen ein, erhält man mehr als 100 Titel (darunter auch Hörbücher)…

    Besagter Titel, “Der Pilot”, bei Allegria, einem Tochterunternehmen des Ullstein-Verlags, ist das Buch auch nicht zum Preis von 7,50 gelistet, sondern zum Preis von 16,95

    http://www.ullsteinbuchverlage.de/allegria/buch.php?id=16057&page=buchaz
    Ich werd’s übrigens nicht lesen.

  2. Die Brücke über die Zeit wäre zum Beispiel mein Favorit aus den vielen Büchern, die Richard Bach schon geschrieben hat. Überhaupt ist es eins meiner Lieblingsbücher. Und noch besser als die Möwe ist der Messias. Wirklich schlecht recherchiert…

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein