Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 6. März 2014 | Rubrik: E-Books, Self-Publishing

Interview: BoD-Geschäftsführer Florian Geuppert über kurze E-Books

Florian Geuppert (Foto: BoD)

Dr. Florian Geuppert (Foto: BoD)

Als Ergänzung zu unserem ausführlichen Praxistest von BoD E-Short haben wir mit BoD-Geschäftsführer Dr. Florian Geuppert gesprochen.

Warum ist diese Veröffentlichungsmöglickeit nur auf kurze Texte bis maximal 80 Seiten beschränkt?

Wie schnell landen Änderungen an bereits veröffentlichten Titeln in den Shops und kann es bei Preis- und Rabattaktionen nicht Probleme mit der Preisbindung geben?

literaturcafe.de: Herr Geuppert, das schöne am E-Book-Format ist, dass man auch kurze Texte veröffentlichen kann und dies einigen Lesern durchaus entgegenkommt. Über BoD konnte man immer schon auch kürzere Texte veröffentlichen. Warum starten Sie mit E-Short nochmals ein neues Produkt?

Geuppert: Mit E-Short entwickeln wir das E-Book-Angebot für Self-Publishing-Autoren konsequent weiter und bieten erstmals ein reines E-Book-Only-Produkt an. Unser Ziel dabei ist es, es Autoren so einfach wie möglich zu machen, ein digitales Kurzformat schnell und professionell zu publizieren. Mit dem E-Short-Editor schaffen wir eine Designumgebung nach dem Prinzip »What you see is what you get«. Die verschiedenen Gestaltungsoptionen sind optimiert auf eine bestmögliche Lesbarkeit auf allen gängigen Lesegeräten und erfüllen gleichzeitig sämtliche Vorgaben der reichweitenstärksten E-Book-Plattformen. Das Ergebnis ist eine intuitive Erstellung und nahtlose Veröffentlichung von EPUB 3 E-Books über das breite BoD-Vertriebsnetz in allen relevanten E-Book-Shops – und das in nur 48 Stunden. Einfacher geht es nicht.

literaturcafe.de: Registrierung und Online-Editor für E-Short funktionieren recht gut. Da stellt sich umgekehrt natürlich die Frage, warum Sie diesen Weg nur für kurze Texte anbieten? In gewisser Weise ist diese Limitierung doch willkürlich. Wäre es nicht sinnvoll, auf diesem Weg auch längere E-Books zu veröffentlichen?

Geuppert: Der Entschluss, ein E-Book-Format für Kurztexte anzubieten, ergibt sich aus der steigenden Nachfrage auf Seiten der Leser und Autoren. Zum einen gibt es die stark anwachsende Gruppe mobile Leser, die unterwegs mittels E-Reader, Tablet-PC oder Smartphone vor allem kurze Texte konsumieren will. Gleichzeitig nutzen immer mehr Autoren Kurzgeschichten als populären Trend, entkoppeln einzelne Passagen aus ihren Büchern zu Werbezwecken oder entwickeln und testen neue digitale Erzählformen mit kurzen Texten. Newcomer erproben mit kurzen Geschichten ihren Einstieg als Autor. Aber auch Blogger und Journalisten suchen nach Lösungen, um ihre Beiträge und Artikel kommerziell zu verwerten und gleichzeitig ihre Reichweite und Bekanntheit zu erhöhen. Für diese Bedürfnisse haben wir mit E-Short das passende Produkt entwickelt.

literaturcafe.de: Derzeit werden die elektronischen Kurztexte an alle relevanten Shops weitergeleitet, von Amazon bis Apple, von Google bis thalia.de. Wenn ich an meinem Buch Dinge ändere, seien es Tippfehler oder Änderungen am Cover, wie schnell sind diese Änderungen dann an die Shops übermittelt?

Geuppert: Inhaltliche und preisliche Änderungen, die der Autor bei E-Short jederzeit kostenlos vornehmen kann, sind innerhalb von 48 Stunden in allen E-Book-Shops umgesetzt. Um für unsere Autoren ein Höchstmaß an Qualität zu sichern, findet vor der Veröffentlichung der Änderungen durch BoD zudem immer eine technische Prüfung des E-Shorts statt.

literaturcafe.de: Wie sieht es mit den bei Self-Publishern sehr beliebten Rabatt- oder Verschenkaktionen aus? Kann ich als E-Short-Autor so etwas über alle Shops hinweg realisieren? Das ist ja mit der Preisbindung manchmal etwas schwierig?

Geuppert: Ja, diese Möglichkeit besteht mit E-Short. Autoren können den Preis im Rahmen der üblichen E-Book-Preisspannen, die durch die E-Book-Shops vorgegeben werden, selbst bestimmen. Dank unserer guten Vertriebskontakte und der abschließenden Qualitätssicherung stellen wir zudem sicher, dass der vom Autor gewünschte Preis einheitlich und zur selben Zeit in allen Shops erscheint. So sind selbst zeitlich begrenzte Rabatt- oder Gratisaktionen in Übereinstimmung mit der Preisbindung jederzeit bequem durchführbar – auch nach einer bereits erfolgten Erstveröffentlichung.

Die flexible Preisgestaltung macht E-Short zu einem wertvollen Marketingtool. Mit einer Gratisaktion, die entsprechend beworben wird, kann ein Autor Reichweite und Bekanntheit aufbauen, und anschließend bei folgenden kostenpflichtigen Veröffentlichungen davon profitieren.

literaturcafe.de: Eine Art eigenes E-Short-Portal von BoD wird es aber nicht geben?

Geuppert: Wir wollen unseren Autoren dabei helfen, ihre digitalen Inhalte einfach, professionell und direkt über alle reichweitenstarken E-Book-Shops an den Leser zu bringen. Weitere Entwicklungsschritte wie ein eigenes E-Short-Portal können und möchten wir aber für die Zukunft nicht ausschließen.

literaturcafe.de: Wie sieht es denn aus, wenn ich mein Werk über E-Shorts unter Pseudonym veröffentlichen möchte?

Geuppert: Der Autor ist vollkommen frei in der Entscheidung, sein Werk unter eigenen Namen oder unter Verwendung eines Pseudonyms zu publizieren.

literaturcafe.de: Was ist, wenn ich eine ISBN für mein kurzes E-Book möchte?

Geuppert: Das ist überhaupt kein Problem, da alle E-Shorts über eine ISBN verfügen.

literaturcafe.de: Der Editor bietet auch einen Cover-Generator. Wie sieht es da mit den Rechten aus? Dürfen die Cover nur für Veröffentlichungen bei BoD verwendet werden?

Geuppert: Entscheidet sich ein Autor für eine Veröffentlichung über BoD, erscheint sein Titel in allen relevanten E-Book-Shops. Um dies zu ermöglichen, übernehmen wir die Vertriebsrechte an seinem Werk. Dies schließt für den Zeitraum des Vertrags auch das Cover mit ein. Nach Vertragsende können selbst erstellte und hochgeladene Cover vom Autor natürlich auch wieder anderer Stelle verwendet werden.

literaturcafe.de: Ein E-Short-Buch kann durchaus auch nur 2 Seiten lang sein. Da ist die Frage nach einer gedruckten Version obsolet. Aber wie ist es mit längeren Titeln, wenn ich merke, dass die erfolgreich sind? Kann ich die später auch gedruckt anbieten oder ist E-Short auf die elektronische Form beschränkt?

Geuppert: Selbstverständlich kann ein Autor sein Werk, das er erfolgreich als E-Short veröffentlicht hat, bei BoD auch gedruckt anbieten. E-Short selbst ist zwar ein reines E-Books-Only-Produkt, aber mit unseren Programmen BoD Classic und Comfort kann ein Autor sein Titel jederzeit als Printbuch publizieren. Das gedruckte Werk ist dann flächendeckend in allen relevanten Buchhandlungen und in mehr als 1.000 Online-Buchshops erhältlich.

Hinweis: Das Interview wurde von Wolfgang Tischer per E-Mail geführt.

Wie gut ist BoD E-Short tatsächlich? Lesen Sie unseren ausführlichen Test »

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Blogs, die auf diesen Beitrag verlinken

  1. Infobib » E-Book: Einführung in das Bibliothekswesen verlinkte am 19. März 2014 um 22:37 Uhr

    […] Geschäftsmodell für AutorInnen und Verlage, so stellte es Florian Geuppert kürzlich in einem Interview im Literaturcafé dar. Da ist es wenig verwunderlich, dass inzwischen Unmengen an kürzeren Texten als E-Books für […]