BUCHSTABENSUPPESuppentasse
Das Online-Projekt
des Literatur-Cafés

  
Viel Scheiß um viele »eis«
von Tom Herges

Der
Eismann war
scheiß man! - Zur Belohnung seines
Fleiß kann man sich dennoch machen an sein
Eis 'ran, denn zur Gerechtwerdung dessen
Preis kann, - nur diese Entscheidung wäre
weis' dann -, aus dem Hintergrund ganz
leis' man erwähnen: dass man
weiß, wann es versprochen wird, das
Eis. Es ist tagsüber ganz
heiß dann, und es ereignet sich am Abend
meist an dem Zeitpunkt zu dem es
heißt »dann komm ich mit dem
Eis an« Man wartet. Der
Beweis: Mann verspricht recht
feist. Trotz strikt selbst auferlegtem
Geheiß plant zuvor über die Dauer der
Reis', wann er denn mag kommen mit dem
Eis an, was er eh nicht einhalten kann, und das
weiß man in dem Moment, wo fangt der
Geist an zu schätzen ganz
dreist. Anders ausgedrückt, wenn ich
umreiß in einem Begriff, was dieser
Scheiß
heißt; es ist der
Verweis in die Selbstkritik! Ganz
leis. Eine Frage ist es, die am Ende
kreist um die vielen
»eis«, ob der
Eismann auch
Scheißmann nun
heißt - oder hat er dem
Eis zu viel
»eis« zugemutet?
Wer weiß?

© 1999 by Tom Herges. Unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe - gleich welcher Art - verboten.

ZurückWeiter