Anzeige
Anzeige
StartseiteSchreibenLive-Webinar: Self-Publishing oder Verlag – Der Weg zum eigenen Buch

Live-Webinar: Self-Publishing oder Verlag – Der Weg zum eigenen Buch

Samstag, 12. Juni 2021 von 10 bis 17 Uhr

Wie veröffentliche ich einen Text als Selfpublisher? Oder ist ein Verlag oder Literaturagent der bessere Weg? Dieses Live-Tageswebinar am 12. Juni 2021 von 10 bis 17 Uhr zeigt Ihnen alle Möglichkeiten auf. Wie nehme ich Kontakt mit einem Verlag auf? Ist Ihr Text für einen Verlag interessant? Wonach beurteilen Verlage und Literaturagenten Ihren Text? Wie veröffentlichen und verkaufen Sie alternativ Ihr Manuskript erfolgreich bei amazon.de, thalia.de und auf anderen Plattformen?
Bonus: Abendrunde am digitalen Lagerfeuer nach dem Seminar.

Tagesagenda: Die Seminarinhalte

Sie haben einen Roman geschrieben, Kurzgeschichten, Gedichte oder ein Sachbuch. Sie haben den Text vielleicht schon an Verlage oder Literaturagenten geschickt – oder Sie überlegen, dies zu tun. Sie haben von den Möglichkeiten des Selfpublishing gehört. Könnte das vielleicht die bessere Alternative zum Verlag sein?Anhand aller relevanter Aspekte von der Textformatierung über das Cover bis hin zum Preis und der Vermarktung, analysieren wir, was ein Verlag leistet und was Sie selbst machen müssen. Die Schritte der Selbstveröffentlichung (Selfpublishing als E-Book) werden live mit entsprechender Software und anhand der Amazon- und Tolino-Plattform gezeigt. Ebenso die Wege zum gedruckten Buch.
Die Agenda des Tageswebinars:

    • Einführung: Selfpublishing oder Verlag?
    • Exposé und Manuskript: Wie wende ich mich an einen Verlag?
    • Wonach beurteilen Verlage und Literaturagenten Ihr Manuskript? Welche Chancen hat Ihr Buch beim Verlag?
    • Alternative Selfpublishing: Geräte, Formate, Shops und Dienstleister
    • Lektorat und Cover-Design: Wer kann mir helfen?
    • Rechtliche Rahmenbedingungen (Urheberrecht, Preis, Impressum …)
    • E-Books formatieren und selbst erstellen
    • Verkauf via Amazons KDP und Tolino
    • Preisgestaltung bei Verlag und Selfpublishing
    • Self-Publishing, Verlag und Selbstvermarktung
    • Exkurs: Vom E-Book zum gedruckten Buch

Am Ende des Seminars sind Sie dazu in der Lage, die Chancen Ihres Manuskripts auf eine Verlagsveröffentlichung einzuschätzen oder dieses alternativ digital als E-Book und gedruckt zu veröffentlichen bzw. Sie haben einen Überblick, welche Schritte dazu notwendig sind und wo Sie ggf. Unterstützung erhalten.

Wolfgang Tischer, Seminarleiter

Wolfgang Tischer, literaturcafe.deWolfgang Tischer ist Journalist, Literaturkritiker und der Gründer und Herausgeber des literaturcafe.de. Seit über 20 Jahren beschäftigt sich der gelernte Buchhändler mit dem Schreiben und Veröffentlichen von Romanen. Seit vielen Jahren gibt Wolfgang Tischer Seminare zu diesen Themen u. a. an der Bundesakademie für kulturelle Bildung in Wolfenbüttel, der Hochschule der Medien in Stuttgart und bei der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg. Wolfgang Tischer ist Vorstandsmitglied des Stuttgarter Schriftstellerhauses und gehört regelmäßig der Jury von Literatur- und Schreibwettbewerben an.

Profitieren Sie vom langjährigen Praxiswissen des Verlags- und Self-Publishing-Experten Wolfgang Tischer vom literaturcafe.de.

Datum, Uhrzeiten und Seminargebühr

Es handelt es sich um ein vollwertiges Tagesseminar, bei dem ausreichend Pausen gelassen werden.

Samstag, 12. Juni 2021 von 10 bis 17 Uhr

anschließendes digitales Lagerfeuer. Die Seminarblöcke an diesem Tag teilen sich wie folgt auf:

    • 9:45 Uhr Loggen Sie sich am besten schon mal ein. Funktioniert alles?
    • 10:00-11:30 Uhr Erster Seminarteil mit Kennenlernrunde
    • Kaffeepause
    • 11:45-13:00 Zweiter Seminarteil
    • Mittagspause
    • 14:00-15:30 Uhr Dritter Seminarteil
    • Kaffeepause
    • 15:45- 17:00 Uhr Vierter Seminarteil
    • Anschließend offene Runde am digitalen Lagerfeuer
      Das Webinar bleibt nach dem Ende »unmoderiert« noch geöffnet. Sie können sich über die Seminarinhalte, über Buchprojekte und anderes austauschen. Halten Sie am besten was zu trinken und evtl. was zu essen bereit :-)

Die Gebühr für das Webinar beträgt 139 Euro (inkl. Mehrwertsteuer). Die im Seminar genannten Infos erhalten Sie digital als PDF nach der Veranstaltung. Ebenso haben Sie nach dem Seminar Zugang zu einem Mitschnitt des Webinars (nur für Seminarteilnehmer zugänglich).

Technische Voraussetzungen

Das Seminar wird mit der bekannten Webinar-Software Zoom durchgeführt. Die entsprechende kostenfreie Software sollte auf Ihrem Rechner oder Tablet installiert sein. Ebenso sollten Sie über eine funktionierende Webcam verfügen, da wir uns alle während des Webinars sehen sollten.

Melden Sie sich hier zum Seminar an

Ausschließlich über das folgende Formular melden Sie sich verbindlich zum Webinar an. Sie erhalten dann innerhalb weniger Sekunden eine E-Mail mit der Kontoverbindung, auf die Sie bitte die Seminargebühr innerhalb von drei Werktagen überweisen. Nach Eingang des Geldes erhalten Sie dann den Link zur Zoom-Konferenz und das Passwort per E-Mail zugeschickt, ebenso die Rechnung als PDF-Datei.

Aktuell ist das Seminar leider bereits ausgebucht und keine Anmeldung mehr möglich.
Sollte doch noch ein Platz frei werden, informiert darüber unser Newsletter.

Das Kleingedruckte (bitte aufmerksam lesen)

Rücktritt durch den Teilnehmer

Muss ein Teilnehmer die Veranstaltung aus persönlichen Gründen absagen, so entstehen folgende Gebühren: Bis 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn 25 % des Preises, 10-7 Tage vor Veranstaltungsbeginn 50 % des Preises, 6-0 Tage vor Veranstaltungsbeginn 100 % des Preises. Stornierungen müssen aus Gründen der Beweisführung schriftlich vorgenommen werden. Bereits gezahlte Beträge werden dann zurück überwiesen.

Absage durch den Veranstalter

Im Falle einer nicht ausreichenden Teilnehmerzahl behalten wir uns vor, die Veranstaltung spätestens 2 Tage vor Beginn abzusagen. Die Anmeldung ist bis zum Erreichen der maximalen Teilnehmerzahl möglich. Die minimale Teilnehmerzahl beträgt 5 und die maximale 15 Personen. Sobald die Höchstteilnehmerzahl erreicht ist, ist keine Anmeldung mehr möglich. Bereits geleistete Zahlungen werden den Teilnehmern zu 100% erstattet. Weitere Ansprüche aus der Absage sind in diesen Fällen ausgeschlossen.

Technische Voraussetzung und Einverständnis

Als Teilnehmerin und Teilnehmer tragen Sie selbst dafür Sorge, dass Sie Zugang zur Zoom-Software haben und über ein entsprechend ausgerüstetes Zugangsgerät mit Webcam und Internet-Anbindung verfügen. Bei technischen Problemen, die nicht vom Veranstalter zu verantworten sind, kann keine Rückzahlung oder Erstattung der Kursgebühren erfolgen.

Das Seminar wird digital aufgezeichnet, um es anschließend den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zur Verfügung zu stellen. Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich mit der Aufzeichnung einverstanden.

Veranstalter

Das Webinar wird organisiert und veranstaltet vom literaturcafe.de (Wolfgang Tischer).

5 Kommentare

  1. Sehe ich das richtig, dass ich als Kinderbuchautorin aus diesem Seminar nur begrenzt neue Informationen für mich gewinnen könnte? (Höchst übersichtliche Lanschaft deutschsprachiger Kinderbuchverlage, eBook-Markt zumindest für farbig illustrierte Bücher und für Kinder unter 12 Jahren völlig uninteressant, Auseinanderklaffen von Käufern und Lesern, demzufolge andere Marketingwege …)

    • Liebe Marieluise,
      vielen Dank für Ihre Frage bzw. Ihren Kommentar. Tatsächlich sehen Sie das richtig und haben Sie die richtigen Schlüsse gezogen. Obwohl einige Menschen Kinderbücher schreiben wollen oder schon geschrieben haben, ist der Markt hier sehr speziell. Im Kinderbuchbereich arbeiten die Verlage oft mit den ihnen bereits bekannten Autorinnen und Illustratorinnen zusammen. Dieser Markt ist sehr verlagsgetrieben, dass heißt, dass die Verlage Themen und Stoffe für neue Bücher entwickeln und diese dann an Autorinnen herantreten und diese mit der Umsetzung beauftragen. Wie sie ebenfalls schreiben, ist der E-Book-Markt hier nicht wirklich relevant und selbst in Papierform gedruckte Print-On-Demand-Titel sind in Farbe meist verhältnismäßig teuer und sie sind nicht in die Buchhandlungen vertreten, können also nicht von den Käufern in die Hand genommen werden, was bei diesem Markt ebenfalls nicht unwichtig ist.
      Beste Grüße
      Wolfgang Tischer

      • Danke für die ausführliche Antwort. Im Handbuch für Autoren steht ja einiges drin, aber diese Sache mit den Aufträgen habe ich auch noch nicht gewusst. Also mehr oder weniger geschlossene Systeme – wie der Kinderfunk vom WDR. Auf die Gerüchte, wie man da reinkommt, möchte ich hier lieber nicht eingehen. ;) Ein Leben ohne Literaturmafia ist aber auch möglich und sogar sinnvoll!

        • Verlage sind Wirtschaftsunternehmen an der Schnittstelle zur Kultur (und hier ggf. der Pädagogik). Ihre Aufgabe besteht – so seltsam das klingen mag – nicht primär darin, die Bücher von neuen Autorinnen und Autoren zu veröffentlichen. An erster Stelle stehen Leserinnen und Leser, sie müssen die Produkte kaufen. Dass man – wie in anderen Branchen auch – auf bewährte Lieferanten zurückgreift, deren Lieferqualität man kennt, ist nachvollziehbar.

  2. Von „primär“ redet kein Mensch. Ich habe Jungverleger erlebt, die primär mit neuen Autoren gearbeitet haben, weil sie unbedingt schnell einen Verlag hochziehen wollten. Das Ergebnis war ein Gemüsegarten mit zehn total verschiedenen Fruchtsorten auf 10 qm. Natürlich war das zum Scheitern verurteilt. Das will ja auch niemand.
    Kultur ist immer auch Wagnis, da sind wir uns doch hoffentlich einig. Natürlich muss das, was verlegt wird, auch verkauft werden. Aber die Verlage sind anscheinend immer weniger fähig oder bereit, Neues zu suchen und sie intelligent zu verkaufen. Ich habe schon vor 20 Jahren erlebt, dass meine Verlage dachten, ihre Bücher verkaufen sich von selbst. Die Hauptarbeit im Marketing mussten die Autoren machen. Kein Wunder, dass Self-Publishing boomt, auch von renommierten Autoren. Die ohnehin schon stark kondensierte Mehrheit der großen Verlage guckt nur noch hypnotisiert auf Verkaufszahlen. Sie haben ja ihre „Lieferanten“ mit „Lieferqualität“. Diese Begriffe auf Kultur angewandt verursachen mir Schaudern. Ich lache vor Schadenfreude, wenn ich lese, welche Verlage sich in den Allerwertesten beißen, weil sie z.B. Remarque, Michael Ende oder J.K. Rowling abgelehnt haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein