Anzeige
Anzeige
StartseitePreise und WettbewerbeGerlinger Lyrikpreis 2022 geht an Markus Manfred Jung

Gerlinger Lyrikpreis 2022 geht an Markus Manfred Jung

Markus Manfred Jung (Foto: privat)
Markus Manfred Jung (Foto: privat)

Der zum vierten Mal vergebene und mit 10.000 Euro dotierte Gerlinger Lyrikpreis geht im Jahre 2022 an Markus Manfred Jung. Die fünfköpfige Jury, zu der auch literaturcafe.de-Herausgeber Wolfgang Tischer zählt, zeichnet Jung für seine »beeindruckende Arbeit an der Literaturfähigkeit der Mundart« aus.

Erstmals in der Geschichte des Preises wurden in diesem Jahr Dialektgedichte ausgezeichnet – und zwar Werke in alemannischer Mundart.

Die Jury begründet nach ihrer Sitzung in Gerlingen ihre Entscheidung wie folgt:

Markus Manfred Jung bringt die Mundart, in der er lebt, das Alemannische, in einer zeitgemäßen Art und Weise zum Klingen, zum Leuchten. Er arbeitet in seinen Gedichten mit dem Musikalischen und dem Lautmalerischen des Dialekts und erschließt mit seiner Gegenwärtigkeit Themen jenseits aller Tümelei.

Indem er jedes seiner Dialektgedichte selber ins Hochdeutsche übersetzt, uns eine hochdeutsche Lesart zu jedem Gedicht anbietet, quasi zweisprachig schreibt, löst er die besondere Art von Hermetik auf, die der Mundart eigen ist, entgrenzt er diese Sprache.

Für diese beeindruckende Arbeit an der Literaturfähigkeit der Mundart zeichnet ihn die Jury des Gerlinger Lyrikpreises aus.

Eine ausführliche Laudatio wird bei der Preisverleihung am 11. Oktober 2022 in der Gerlinger Stadtbücherei zu hören sein. Die Laudatio und die preisgekrönten Gedichte werden dann auf der Website des Gerlinger Lyrikpreises zu lesen sein.

Markus Manfred Jung (*1954 in Zell im Wiesental) wuchs in Lörrach auf und lebt heute mit seiner Frau in Hohenegg im Kleinen Wiesental. Jung studierte Germanistik, Skandinavistik, Philosophie und Sport in Freiburg im Breisgau und in Oslo, Norwegen. Bis 2018 arbeitete der Lyriker im Hauptberuf als Gymnasiallehrer.

In diesem Jahr wird am 11. Oktober zudem der Preis auch offiziell an Carolin Callies überreicht, der 3. Preisträgerin des Gerlinger Lyrikpreises, da coronabedingt vor zwei Jahren keine öffentliche Feier stattfinden konnte.

Der Gerlinger Lyrikpreis der Petra Schmidt-Hieber Literatur-Stiftung wird alle zwei Jahre an eine Lyrikerin oder einen Lyriker aus Baden-Württemberg vergeben. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Der Jury gehören Michael Braun, Irene Ferchl, Walle Sayer, Hans Thill und Wolfgang Tischer an.

Die bisherigen Preisträger sind Rainer René Mueller (2016), Walle Sayer (2018), Anne Nimmesgern (Förderpreis 2018), Carolin Callies (2020) und Markus Manfred Jung (2022).

Link ins Web:

Weitere Beiträge zum Thema

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein