Anzeige
Anzeige
Startseite Buchkritiken und Tipps Gastland Kanada: »Ein Leben mehr« von Jocelyne Saucier

Gastland Kanada: »Ein Leben mehr« von Jocelyne Saucier

Roman aus Kanada, Roman aus Québec: »Ein Leben mehr« von Jocelyn Saucier
Roman aus Kanada, Roman aus Québec: »Ein Leben mehr« von Jocelyne Saucier

Kanada ist das Gastland der Frankfurter Buchmesse. Wolfgang Tischer war dort. Direkt aus den Wäldern Québecs empfiehlt er im Video ein Buch, das genau dort spielt: »Ein Leben mehr« von Jocelyne Saucier.

2020 präsentiert sich Kanada nur virtuell auf der Frankfurter Buchmesse, im nächsten Jahr 2021 dann hoffentlich auch vor Ort. Aus diesem Anlass sind zahlreiche Übersetzungen kanadischer Bücher erschienen.

Doch wer hierzulande vor zwei oder drei Jahren in einer Buchhandlung nach kanadischen Autoren fragte, bekam meist nur Margaret Atwood und Alice Munro genannt.

Mit einer Ausnahme: Gut informierte Buchhändlerinnen und Buchhändler zogen ein Insel-Taschenbuch aus dem Regal, das bereits 2015 in deutscher Übersetzung erschienen ist: »Ein Leben mehr« von Jocelyne Saucier.

Die Handlung des Buches spielt nicht nur in Kanada, sondern auch in den Wäldern der französischsprachigen Provinz Québec. Sonja Finck hat das Buch aus dem kanadischen Französisch übersetzt. Rund ein Viertel aller in Kanada erscheinenden Bücher sind französischsprachig.

Wo Seen nicht mal einen Namen haben

»Ein Leben mehr«, im Original »Il pleuvait des oiseaux« (Es regnete Vögel), war Jocelyne Sauciers viertes Buch, aber das erste in deutscher Übersetzung. Ende September 2020 erschien ein weiteres Buch der kanadischen Autorin auf Deutsch »Was dir bleibt«. Ein ausführliches Gespräch mit Jocelyne Saucier können Sie demnächst im Podcast des literaturcafe.de hören.

Die Autorin, Jahrgang 1948, lebt mehr oder weniger dort, wo die Handlung von »Ein Leben mehr« spielt: im Norden Québecs, wo es grenzenlose Wälder und so viele Seen gibt, das einige davon nicht mal einen Namen haben.

Drei Männer haben sich hierhin in die Einsamkeit zurückgezogen. Sie sind alle weit über 80. Ihr einsames Leben gerät durcheinander, als sich eine Fotografin zu ihnen auf den Weg macht – und eine ebenfalls ältere Frau, die über 60 Jahre in einem psychiatrischen Heim zwangseingewiesen war.

Roman über die Freiheit

Jocelyne Saucier erzählt eine Liebesgeschichte und die Geschichte der »Großen Feuer«, Rodungsbrände Anfang des 20. Jahrhunderts, die teilweise außer Kontrolle gerieten und Menschenleben forderten.

»Ein Leben mehr« ist aber auch, das betont Jocelyne Saucier im Podcast-Gespräch, ein Buch über die Freiheit und das selbstbestimmte Leben – gerade im Alter.

Wolfgang Tischer vom literaturcafe.de ist nach Québec gereist und stellt »Ein Leben mehr« von Jocelyne Saucier im Video vor.

Wolfgang Tischer stellt »Ein Leben mehr« von Jocelyne Saucier im Video vor – direkt aus Kanada

Video Thumbnail

Jocelyn Saucier: Ein Leben mehr

Kanada ist das Gastland der Frankfurter Buchmesse. Wolfgang Tischer war dort. Direkt aus den Wäldern Québecs empfiehlt er im Video ein Buch, das genau dort spielt: »Ein Leben mehr« von Jocelyne Saucier. 2020 präsentiert sich Kanada nur virtuell auf der Frankfurter Buchmesse, im nächsten Jahr 2021 da

Saucier, Jocelyne; Finck, Sonja (Übersetzer): Ein Leben mehr: Roman. Gebundene Ausgabe. 2015. Insel Verlag. ISBN/EAN: 9783458176527. 19,95 €  » Bestellen bei amazon.de Anzeige oder im Buchhandel
Saucier, Jocelyne; Finck, Sonja (Übersetzer): Ein Leben mehr: Roman (insel taschenbuch). Taschenbuch. 2017. Insel Verlag. ISBN/EAN: 9783458361893. 10,00 €  » Bestellen bei amazon.de Anzeige oder im Buchhandel
Saucier, Jocelyne; Finck, Sonja (Übersetzer): Ein Leben mehr: Roman (insel taschenbuch). Kindle Ausgabe. 2015. Insel Verlag. 9,99 €  » Herunterladen bei amazon.de Anzeige

1 Kommentar

  1. Ein sehr schönes Buch, welches ich im August 2018 zufällig in der Bibliothek entdeckt habe. Die geschilderten Menschen und deren Lebenssituationen werden eindrucksvoll, geheimnisvoll aber auch mit Humor beschrieben.
    Vielleicht ist es für mich als “Jungsechziger” interessanter, als für junge Menschen, die das Ende max. im Milchglas sehen (wie es mir vor 30 – 40 Jahren auch erging). Trotzdem hat mir das Buch mal wieder gezeigt: auch im Alter ist der Mensch zu Veränderungen in der Lage, wenn er will. Und er kann auch in diesem Lebensabschnitt Spaß haben. Voraussetzung dafür ist aber ein aktives, selbstbestimmtes Leben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein