Anzeige
Startseite Bachmannpreis 2020 Bachmannpreis spezial auf Twitter, Instagram, TV und Podcast

Bachmannpreis spezial auf Twitter, Instagram, TV und Podcast

Obwohl der Wettbewerb in diesem Jahr nur im Fernsehen und online stattfindet, schmückt das Klagenfurter Rathaus das Banner zu den 44. Tagen der Deutschsprachigen Literatur (Foto: Tischer)
Obwohl der Wettbewerb in diesem Jahr nur im Fernsehen und online stattfindet, schmückt das Klagenfurter Rathaus das Banner zu den 44. Tagen der deutschsprachigen Literatur (Foto: Tischer)

Heute Abend (17.06.2020) werden in Klagenfurt die 44. Tage der Deutschsprachigen Literatur eröffnet, besser bekannt als »Bachmannpreis«. Diesmal werden weder die 14 Autor*innen noch die 7 Juror*innen vor Ort sein. Wolfgang Tischer vom literaturcafe.de ist jedoch in Klagenfurt und berichtet bis Sonntag per Podcast, Twitter und Instagram. Hier finden Sie alle Links und Termine – auch die der TV-Ausstrahlung auf 3sat.

TV, Web und Radio

Ein Anlaufstelle ist natürlich die offizielle Website des ORF zum Bachmannpreis. Dort gibt es den Link zum Live-Stream und immer kurz vor den jeweiligen Lesungen die Texte online zum Abruf.

Die Eröffnung am 17. Juni 2020 ab 19 Uhr mit der Rede zur Literatur von Sharon Dodua Otoo und der Auslosung der Lesereihenfolge ist ausschließlich per Live-Stream zu sehen.

Alle Lesungen werden ab Donnerstag auf 3sat übertragen, ebenso die anschließende Live-Diskussion der siebenköpfigen Jury. Deren Mitglieder sind aus ihren Wohnungen und Büros zugeschaltet. Die Moderation erfolgt aus Klagenfurt. Die Sendetermine:

  • 1. Lesetag, Donnerstag, 18. Juni 2020 von 10:00 bis 15:30 Uhr
  • 2. Lesetag, Freitag, 19. Juni 2020 von 10:00 bis 15:30 Uhr
  • 2. Lesetag, Samstag, 19. Juni 2020 von 10:00 bis 14:30 Uhr
  • Preisabstimmung und -vergabe, Sonntag, 20. Juni 2020 von 11:00 bis 12:05 Uhr

Die Veranstaltung ist auch per Live-Stream über die Website des ORF und im Radio im Digitalkanal Deutschlandfunk Dokumente und Debatten (DAB+/Online) zu hören.

Twitter #tddl und @literaturcafe

Während des kompletten Wettbwerbs wird wie immer auf Twitter eifrig kommentiert. Alle Beiträge sollten mit dem Hashtag #tddl versehen sein ( für Tage der deutschsprachigen Literatur) und können über die Twitter-App oder die Twitter-Suche aufgerufen werden. Der offizielle Twitter Account von ORF und 3sat ist @tddlit.

Wolfgang Tischer vom literaturcafe.de twittert direkt aus Klagenfurt unter @literaturcafe. Alle Tweets zu #tddl von ihm finden Sie auch über die Twitter-Suche. Folgen Sie Wolfgang Tischer auf Twitter.

Instagram

Via Instagram wird Wolfgang Tischer Fotos, Video und Instastories produzieren. Diese sind unter @literaturcafe.de über die Instagram-App oder (leicht eingeschränkt) via Web aufzurufen. Folgen Sie Wolfgang Tischer auf Instagram.

Täglicher Podcast aus Klagenfurt

Außerdem gibt es im Podcast des literaturcafe.de täglich eine ausführliche Analyse der Lesetage zu hören. Wolfgang Tischer unterhält sich mit Andrea Diener, die die Lesungen daheim in Frankfurt verfolgt. Zudem gibt es Gäste und weitere Gesprächspartner. Die erste Folge mit dem Blick auf das, was bislang geschah, ist bereits online. Abonnieren Sie den Podcast bei Spotify, Apple Podcasts oder ein anderes Podcast-Angebot Ihrer Wahl. Die erste Folge aus Klagenfurt wird es ab dem 17. Juni 2020 und dann bis zum Sonntag täglich geben.

Abstimmung »Beliebteste(r) Juror(in) 2020«

Im literaturcafe.de wird es auch in diesem Jahr wieder die Abstimmung zur beliebtesten Jurorin/zum beliebtesten Juror des Bachmannpreises geben. Im letzten Jahr gewann Michael Wiederstein. Die Abstimmung wird am Samstag nach den Lesungen und Diskussionen möglich sein. Weitere Infos und der Abstimmungslink folgen.

1 Kommentar

  1. Hallo Klagenfurt,
    mit großer Freude und Begeisterung habe ich vom Wohnzimmer aus am Ingeborg-Bachmann-Preis teilgenommen und möchte eine kleine Anmerkung machen. Aus der Sicht des Zuschauers und Zuhörers hätte ich es sehr schön gefunden, wenn, gleich nachdem der Autor/Autorin seinen/ihren Text gelesen hat, der-/diejenige aus der Jury, der(die) diesen Autor/-in eingeladen hat, dann gleich im Anschluß erklärt, was ihn/sie dazu bewogen hat, also eine Begründung, warum er/sie ausgerechnet diese(n) Autor(in) mit diesem Text ins Rennen geschickt hat. Ich fände es für den Zuseher noch etwas erhellender und erklärt ihm noch ein bißchen mehr. LG

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Bitte geben Sie Ihren Namen ein