Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 27. Oktober 2007 | Rubrik: Literarisches Leben, Notizen

Wie meine Stimme auch noch Harry Potter überlebte

Ein Harry-Potter-VorleserHeute war der große Tag für die deutschen Harry-Potter-Fans, denn die Übersetzung des 7. und letzten Potter-Bandes wird ab heute verkauft. Wie bei den anderen Bänden zuvor ist Klaus Fritz der Übersetzer, der die nicht gerade dünnen letzten Bände in beeindruckend schneller Zeit ins Deutsche brachte. Viele Buchhandlungen starteten spezielle Aktionen. Häufig begannen Potter-Partys bereits am Vorabend, um dann pünktlich um 0:00 Uhr den Verkauf zu starten. Wer sich nicht daran hielt und den letzten Potter früher verkaufte oder herausgab, riskierte hohe Strafzahlungen.

Vielerorts wurde aus dem neuen Band gelesen, und der Carlsen Verlag zeigte sich kulant und erlaubte es im Rahmen der Buchpartys. Mich hatte die Schiller Buchhandlung in Stuttgart gefragt, ob ich Lust hätte, für die Gäste eines Harry-Potter-Frühstücks zu lesen. Das war der Haken bei der Sache!

Eine mitternächtliche Lesung ist kein Problem, doch das Potter-Frühstück in Stuttgart-Vaihingen begann um 6 Uhr früh. Eine Uhrzeit, zu der meine Stimme gut zum düster-grausamen Anfang des letzten Bandes passte. An die 40 Kinder, Jugendliche und Erwachsene lauschten aufmerksam den ersten 27 Seiten von »Harry Potter und die Heiligtümer des Todes«. Liebevoll war die Buchhandlung in den Farben von Gryffindor geschmückt und der Frühstückstisch mit Trollfingern, Hagrids Steinkeksen, Kürbissaft und anderen passenden Dingen reich gedeckt. Kerzenleuchter brannten.

Mein Handycap war jedoch nicht nur die frühe Stunde, sondern auch eine bereits seit Montag vorhandene leichte Heiserkeit. Ein Tagesseminar am Donnerstag war dann fast zu viel. Gestern so gut wie kein Wort geredet. Wäre auch gar nicht möglich gewesen. Aber Harry Potter zu lesen, das musste einfach sein. Und die Stimme hielt von 6 bis 7 Uhr durch. Der Rest des Wochenendes ist Schweigen.

 

Wolfgang Tischer 

 

1 Kommentar zu diesem Beitrag lesen

  1. Sven schrieb am 27. Oktober 2007 um 22:34 Uhr

    Na denn,

    wünsche ich dir einfach mal eine gute Besserung und hoffentlich ist die Stimme am Montag wieder so wie sie sein soll ;-)

    viele grüße

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *