- literaturcafe.de - http://www.literaturcafe.de -

The Vanishing of Ethan Carter: Tolle Story ohne Buch

Erzählte Landschaft: »The Vanishing of Ethan Carter«

»Das Verschwinden des Ethan Carter« ist eine der eigenartigsten Geschichten dieses Herbstes und gleichzeitig eine Hommage an die kindliche Fantasie. Diese jedoch kann grausam sein, sodass man sich bisweilen auch in einem Thriller mit gelegentlichen Schockelementen wähnt.

Doch lesen kann man diese Geschichte nicht – man muss sie spielen.

Wieder einmal [1] beweist ein Computerspiel, dass die oft postulierten »multimedialen« Elemente, die angeblich E-Books künftig so spannend machen sollen, von der Spielebranche bereits in beeindruckenden Spielen umgesetzt sind.

»The Vanishing of Ethan Carter« [2] ist kein Ballerspiel, kein Jump-and-Run oder sonst eines jener Spiele, die vom Spieler eine gewisse Geschicklichkeit abverlangen. Man würde es wohl als »Adventure« einstufen. Doch »The Vanishing of Ethan Carter« ist anders als die Suche nach Schlüsseln für verschlossene Türen. Hier breitet sich dem Spieler – oder Leser? – eine Geschichte aus, die stets damit spielt, ob sie wirklich so passiert ist. Es gibt hier mehrere Ebenen von Wirklichkeiten und doppelte Erzählungsböden, und die möglichen Versionen und Visionen führen dazu, dass man »The Vanishing of Ethan Carter« wie ein gutes Buch nach der Lektüre gleich nochmals von vorn beginnen will.

Die Versatzstücke der Geschichte müssen nicht chronologisch erzählt werden. Wie sie sich arrangieren, das bestimmt der Spieler in einer Spielwelt, in der er sich frei bewegen kann.

Dieses Spiel ist eine narrative Erfahrung

»Dieses Spiel ist eine narrative Erfahrung und nimmt dich nicht an der Hand.« ist am Anfang der Geschichte als eine Art Nicht-Gebrauchsanleitung zu lesen.

Als Privatermittler Paul Prospero kommt man in eine verlassene, aber wunderschöne Gegend, die von einem großen Stausee und dessen Staumauer dominiert werden. Prospero wurde von einem Jungen namens Ethan Carter hierher gerufen – aber wo ist Ethan Carter?

Fotogalerie: »The Vanishing of Ethan Carter« (13 Bilder)

Zunächst beeindruckt die Grafik! Man steht oft einfach nur da und blickt in die virtuelle Gegend. Nebel und Dunst umspielen Hügel und entfernte Gipfel. Es ist Herbst. In dieser nordamerikanischen Landschaft fallen die Blätter. Die tiefstehende, verschleierte Sonne taucht alles in ein melancholisches Licht. Als Paul Prospero wandern wir eine vor Langem stillgelegte Eisenbahntrasse entlang.

Doch recht bald – quasi nach wenigen Metern – bemerkt man, dass es in dieser Landschaft viele blutige Geheimnisse gibt. Und es gibt einiges zu lesen: Zeitungsberichte und Kurzgeschichten, Nachrichten, Notizen und Warnungen.

Und viele der Geschichten in der Geschichte kann man als Spieler selbst erleben.

Eine Geschichte mit und über Geschichten

»The Vanishing of Ethan Carter« ist eine Geschichte mit Geschichten, über Geschichten und mehrere mögliche Wahrheiten. Wie diese Geschichte vom Spieler freigelegt wird, das sei an dieser Stelle nicht verraten.

Nur ein Hinweis sei gegeben, der auch uns beim Lesen und Spielen geholfen hätte, lange unnötige Wege zu vermeiden: Die Orte erzählen ihren Teil der Geschichte durch die Dinge, die man man im jeweils nahen Umkreis findet.

Die Melancholie der Gegend darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass es manch grausam-brutale Geheimnisse gibt. Das Spiel ist daher ab 16 Jahren freigegeben.

Die Welt, die man erkunden und bewundern kann, ist bei weitem nicht so groß wie die von GTA V [1]: Nach einigen Stunden hat man das Spiel abgeschlossen.

Schade, dass das Spiel nur einen Spielstand abspeichert. Wollen unterschiedliche Spieler jeweils ihren persönlichen Spielstand abspeichern, so sollten diese mit unterschiedlichen Windows-Anmeldeprofilen arbeiten. Es wäre wünschenswert, wenn das Spiel von Haus aus das Speichern unterschiedlicher Spielstände ermöglichen würde.

Erzählte Landschaft: »The Vanishing of Ethan Carter«

»The Vanishing of Ethan Carter« stammt von einem polnischen Entwicklungsstudio. Die Sprachversion ist daher in Englisch und Polnisch verfügbar. Allerdings gibt es deutsche Untertitel, und alle Geschichten in der Geschichte sind in deutscher Übersetzung abrufbar.

Auf langsameren Rechnern lässt sich die Grafikqualität herunterdrehen, das Spiel selbst ermittelt beim Start die empfehlenswerten Einstellungen. Je schneller Rechner und Grafikkarte sind, desto schöner die Gegend. Im Zweifelsfall sollte man eher die Auflösung herunterschrauben statt die Texturdetails.

Denn dann versinkt man in die fantasievolle Welt des Ethan Carter wie in einem guten Buch und erlebt, ja gestaltet die versprochene »narrative Erfahrung«.

The Vanishing of Ethan Carter. Computerspiel. Nordic Games GmbH. ISBN/EAN: 9006113007401. EUR 18,34 » Bestellen bei Amazon.de [6]