Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Stichwort: spiegel

Alle Beiträge, die von der literaturcafe.de-Redaktion mit dem Stichwort »spiegel« versehen wurden.

Beitrag vom 17. Oktober 2015 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, Literarisches Leben

Cybris: Lobos Lob war eine Lüge

Screenshot aus dem Video mit Sascha Lobo und Volker Weidermann, in der die beiden über das angebliche Buch Cybris diskutieren.

Screenshot aus dem Video mit Sascha Lobo und Volker Weidermann, in der die beiden über das angebliche Buch Cybris diskutieren

Am Buchmesse-Freitag am Stand des SPIEGEL treffe ich Sascha Lobo. Ich erkundige mich nach seinem Projekt Sobooks und den neuesten Kooperationen. Ob er jetzt auf die Bühne am SPIEGEL-Stand müsse?, frage ich. Nein, sagt Lobo, da sei er gerade gewesen.

Zusammen mit Literatur-Redakteur und Quartett-Moderator Volker Weidermann habe er soeben aufgelöst, dass seine hymnische Besprechung des Romans Cybris im LITERATUR SPIEGEL eine Fake gewesen sei. Weder die Autorin Carol Felt noch das Buch existieren. Auch die Website des österreichischen Verlag der Illusionen ist ein potemkinsches Dorf.

Beitrag vom 28. September 2015 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, Literarisches Leben

Blattkritik: Der LITERATUR SPIEGEL auf der Couch

Wolfgang Tischer sieht sich den LITERATUR SPIGEL an

Erstmals liegt dem SPIEGEL in dieser Woche der LITERATUR SPIEGEL bei (Ausgabe vom 26.09.2015). Wolfgang Tischer hat es sich am Sonntag auf dem Sofa gemütlich gemacht und blättert mit Ihnen im Video die neue Literaturbeilage durch.

Beitrag vom 27. August 2015 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, Literarisches Leben

SPIEGEL ⇒ Stieg Larsson, Millennium ⇒ Kaufen! ⇒ Amazon

Beitrag im SPIEGEL Online zum 4. Band der Millennium-Trilogie

Heute erscheint der vierte Band der Millennium-Trilogie von Stieg Larsson. Der Satz allein ist paradox. Noch merkwürdiger ist, dass der vierte Band gar nicht von Larsson geschrieben wurde, da der Autor bereits seit 10 Jahren tot ist.

Aber genauso merkwürdig ist ein Beitrag dazu auf SPIEGEL online.

Beitrag vom 9. Oktober 2013 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, Frankfurter Buchmesse 2013

Literaturbeilagen zur Buchmesse: Wer lobt was und wer was nicht?

Literaturbeilagen von ZEIT und SPIEGELMalte Bremer hat sich die Literaturbeilagen von ZEIT und SPIEGEL angesehen. DIE ZEIT begibt sich in den »Dschungel der Bücher« und der KulturSPIEGEL nimmt eine »Auslese« vor.

Auf geht’s! Aber nur für Literatur aus Deutschland, sonst reichen Platz und Zeit nicht. Das sind immerhin noch 14 Vorstellungen in ZEIT LITERATUR und 17 beim SPIEGEL. Nur zu 6 Büchern fand sich in beiden was. Die angehängten kursiven Kommentare stammen aus den Besprechungen.

Beitrag vom 7. Juni 2012 | Rubrik: Literarisches Leben

Urheberrecht: Schirach heult und Mattusek wirft die Atombombe

Matthias Matussek (Foto: Birgit-Cathrin Duval)

Matthias Matussek (Foto: Birgit-Cathrin Duval)

Was hat die Diskussion ums Urheberrecht nur aus den stolzen und von uns bewunderten Schriftstellern gemacht? Wir haben ihre Bücher geliebt, gekauft und gelesen. Doch jetzt?

Verängstigt kritzeln sie ihre Namen unter öffentliche Erklärungen und nehmen an peinlich-blutigen Aktionen teil. Gestandene Männer wie Ferdinand von Schirach, die Bestseller über brutale Verbrechen schreiben, jammern uns plötzlich im SPIEGEL vor, wie anstrengend das Leben als Schriftsteller sei, und der Katholik Matthias Matussek wirft im gleichen Blatt die adverbiale Atombombe.

»Wir Autoren haben keine Gnadengesuche nötig«, meint hingegen David Gray.

Beitrag vom 22. Dezember 2010 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, Literarisches Leben

ZDF beerdigt seine Literatursendung »Die Vorleser«

Aus für »Die Vorleser« im ZDF (Foto: literaturcafe.de)

Foto: literaturcafe.de

Nach nicht mal eineinhalb Jahren hat das ZDF die Literatursendung »Die Vorleser« abgesetzt. Die 10. Sendung vom 3. Dezember 2010 war die letzte. Die Nachfolgesendung von Elke Heidenreichs »Lesen!« war ein konsequenter Quotenflopp am späten Freitagabend. Die beiden Moderatoren Amelie Fried und Ijoma Mangold blieben so farb- und profillos wie die ganze Sendung. Die Beiden konnten im Loben weder mit Elke Heidenreich noch im Kritisieren mit Marcel Reich-Ranicki mithalten. Jetzt meldet der SPIEGEL das Aus für die Literatursendung.

Der SPIEGEL zitiert ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut mit den Worten: »Es war sicher auch unser Fehler, dass wir auf eine Doppelmoderation gesetzt hatten.«

Beitrag vom 27. Oktober 2008 | Rubrik: Notizen

Kerkeling-Buch wird viermal verfilmt und Karasek hat viel über die Heidenreich zu sagen

Na sowas: In gleich vier Rubriken berichtet der aktuelle SPIEGEL 44/2008 darüber, dass die ARD das Buch »Ich bin dann mal weg« von Hape Kerkeling verfilmen will. Und Hellmuth Karasek hat offenbar einiges zum Rauswurf seiner Kollegin Elke Heidenreich beim ZDF zu sagen und zwar in den Rubriken TV-Kultur, ZDF, Fernsehstars und Journalisten. Klar, passt ja alles. Oder wie sonst ist die aktuelle Inhaltsangabe des SPIEGEL auf SPIEGEL ONLINE zu interpretieren?

Beitrag vom 11. Januar 2007 | Rubrik: Literarisches Leben

SPIEGEL kauft Fachmagazin Buchreport

Der SPIEGEL-Verlag hat rückwirkend zum 1. Januar 2007 den Buchreport gekauft, berichtet das Börsenblatt. Der Buchreport ist ein monatliches Fachmagazin für den Buchhandel, das bislang im Harenberg-Verlag erschien. Laut Börsenblatt regelt Verleger Bodo Harenberg damit die Nachfolgefrage. Er bleibt weiterhin als Herausgeber tätig.

SPIEGEL und Buchreport arbeiten schon seit 1972 zusammen. Seit dieser Zeit erstellt der Buchreport für den SPIEGEL die berühmte Hardcover-Bestsellerlisten für die Bereiche Belletristik und Sachbuch.