Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Stichwort: Martin Luther

Alle Beiträge, die von der literaturcafe.de-Redaktion mit dem Stichwort »Martin Luther« versehen wurden.

Beitrag vom 20. April 2017 | Rubrik: Leipziger Buchmesse 2017, Literarisches Leben

Feridun Zaimoglu über seinen Luther-Roman »Evangelio«: »Ich habe mich in die Bücher geschickt«

Wolfgang Tischer im Gespräch mit Feridun Zaimoglu auf der Leipziger Buchmesse (Foto: Birgit-Cathrin Duval)

Wolfgang Tischer im Gespräch mit Feridun Zaimoglu auf der Leipziger Buchmesse (Foto: Birgit-Cathrin Duval)

Im Luther-Jahr 2017 zum 500-jährigen Jubiläum der Reformation gehe es oftmals um Bekömmlichkeit, sagt Feridun Zaimoglu: »Man macht aus Martin Luther ein pausbäckiges Kräutermännlein, und je näher wir ihn zu uns zerren und je mehr er uns ähnelt, desto besser.« Doch das sei Schwindel!

Feridun Zaimoglu wollte sich mit seinem Buch nicht wie ein Rucksack-Tourist in die Zeit Luthers begeben: »Wenn ich schon für diesen Stoff brenne, muss ich es in Kauf nehmen, es der Leserin, dem Leser ein bisschen schwer zu machen.«

Beitrag vom 9. März 2017 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

»Evangelio« von Feridun Zaimoglu: Welch ein Luther!

Evangelio von Feridun Zaimoglu

Anlässlich der Reformation vor genau 500 Jahren wird Martin-Luther im Jahr 2017 nun wirklich überall rauf- und runterdekliniert. Braucht es da noch einen »Luther-Roman«, der zu allem Überfluss auch noch des Reformators Zeit auf der Wartburg beschreibt?

Ja – wenn er so gewaltig und wortmächtig antritt wie bei Feridun Zaimoglu. Der Autor zeichnet Luther und seine Zeit in einer bemerkenswerten Form und Fülle. Es ist nicht Luther, es ist Kunst.

Beitrag vom 12. Januar 2011 | Rubrik: Hörbücher, Literatur online

Krisenvideo: Gefällt 66, gefällt 6 nicht

Unser Video aus dem Jahre 2009: 66 gefällt's und 6 nichtDie Vertonung einer Bibelstelle aus der Offenbarung des Johannes mit der berühmt-berüchtigten Zahl 666 war seinerzeit unser satirischer Beitrag zum »Krisenjahr« 2009, der genau vor zwei Jahren online ging. Über 44.000 mal wurde das Video auf YouTube mittlerweile abgerufen.

Wundern muss man sich, über was sich die Kommentatoren unter dem Video so alles zoffen und wie sie sich beschimpfen. So Zeug mit Religion und Bibel sät offenbar immer Zwietracht.

Doch heute gab’s unter den Kommentatoren einen genauen Beobachter, der festgestellt hat, dass exakt 66 Leute auf den »Gefällt«-Button geklickt haben und 6 auf den »Gefällt nicht«.

Na, wenn das mal kein Zeichen ist :-)

Beitrag vom 11. Januar 2009 | Rubrik: Hörbücher, Literatur online, Neues im Café

Und seine Zahl ist 666: Der Wort- und Filmbeitrag zum Krisenjahr

666 - Die Offenbarung des JohannesDas arme Jahr 2009! Kaum auf der Welt und wenige Tage alt, ist es landauf landab schon zum Krisenjahr erklärt worden. Die Bundeskanzlerin, der Bundespräsident, die Wirtschaft, die Medien, Hinz und auch Kunz: alle reden es schlecht.

Wie soll es denn da noch eine Chance haben? Wie soll es lernen, positiv über sich zu denken (sofern Jahre denken)?

Helfen wir ihm doch, zeigen wir ihm und all den Untergangspropheten, dass es noch viel schlimmer kommen kann.

Für alle Pessimisten und Defätisten haben wir zu diesem Zwecke die gute alte Bibel aufgeschlagen, nochmals in der Offenbarung des Johannes nachgelesen, wo es so richtig abgeht, und präsentieren Ihnen das 13. Kapitel in Wort und Bild zur Vorbereitung auf den (wieder einmal) kommenden Weltuntergang. Wir wünschen gute Krisenunterhaltung!