Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Stichwort: Malte Bremer

Alle Beiträge, die von der literaturcafe.de-Redaktion mit dem Stichwort »Malte Bremer« versehen wurden.

Beitrag vom 27. Februar 2013 | Rubrik: E-Books

Erst mal kostenlos: Pfarrer Menzel kommt aufs Kindle

Pfarrer MenzelDie schrägen Miniaturen über Pfarrer Menzel sind bereits seit einiger Zeit im literaturcafe.de zu lesen. Es sind kleine Textlein für Liebhaber des Grotesken – und nur für diese. Der Rest wundert sich.

Menzel-Erfinder und Menzel-Autor Malte Bremer empfiehlt, nicht mehr als fünf pro Tag zu lesen und bei der Lektüre die vorgesehene Reihenfolge einzuhalten, um nicht in Verwirrung zu leben.

Menzel-Fans können die gesammelten Werke ab sofort als E-Book für Amazons Kindle herunterladen. Fünf Tage lang kostet das nix, danach dann 3 Euro.

Beitrag vom 23. Juli 2010 | Rubrik: Literatur online, Neues im Café

Textkritik eines Romananfangs: Der Beste am Schluss

SchreibStar - Maltes RomananfangskritikMan soll immer mit etwas Positivem aufhören. Daran hält sich auch Malte Bremer. In einer Spezialausgabe seiner Textkritik hat unser Kritiker für SchreibStar.tv, der Website zum Roman »Möchtegern« von Milena Moser, insgesamt sechs Romananfänge besprochen.

Heute nun gingen der letzte Romananfang und die letzte Kritik online. »Präzise, lebendig, humorvoll: So wünsche ich mir Romane!«, schreibt Malte in seiner zusammenfassenden Bewertung. Ein Romananfang, in dem lebendig erzählt statt öde berichtet wird.

Und natürlich geht es demnächst bei »Maltes Meinung« auf literaturcafe.de wieder ganz normal weiter. »Normal« bedeutet: Schicken Sie Malte Ihre Kurzgeschichten oder Gedichte, wenn Sie diese öffentlich besprechen lassen wollen. Nutzen Sie dazu bitte ausschließlich das Formular im literaturcafe.de.

Zur sechsten Romananfangskritik auf SchreibStar.tv »

Beitrag vom 29. Juni 2010 | Rubrik: Literatur online

Textkritik: Wenn ein Roman zu viel erzählt

Ein SchreibStar erklärt nicht vielDie fünfte Kritik eines Romananfangs ist online. In Kooperation mit dem Verlag Nagel & Kimche werden insgesamt sechs Kritiken von Malte Bremer auf SchreibStar.tv zu lesen sein, der Website zum aktuellen Roman »Möchtegern« von Milena Moser.

Die aufgezeigten Fehler im heutigen Text sind symptomatisch, und man findet sie bei vielen Schreibanfängern, die sich an einem Roman versuchen. Anstatt mitten in die Handlung zu springen und den Leser dorthin mitzunehmen, wird dieser sofort ausgebremst, indem lang und floskelhaft erzählt wird »was bisher geschah«. Nebenbei bemerkt: auch langatmige Prologe und Vorbemerkungen sind bei Schreibneulingen beliebt – nicht jedoch beim Leser.

Erklären und erläutern sind typische Schreibanfängerfehler. Die Leserin oder der Leser ist klüger als Sie glauben!

Zur Website SchreibStar.tv mit der Textkritik  zu »Schönenbergers« »

Beitrag vom 15. Mai 2010 | Rubrik: Literatur online, Neues im Café

Textkritik und SchreibStar: »Disaster Recovery« eines Romananfangs

Die Website SchreibStar.tvWenn in der EDV-Abteilung – die heute IT-Abteilung heißt – etwas kaputt geht, dann wird ein »Disaster Recovery« durchgeführt. Es ist der Moment, in dem man hofft, dass Datensicherungen oder Ersatzgeräte vorhanden sind, um rasch wieder funktionsfähig zu sein.

»Disaster Recovery« lautet der Titel des Romans, dessen Anfang sich unser Textkritiker Malte Bremer angesehen hat. In Kooperation mit der Website SchreibStar.tv zum neuen Roman »Möchtegern« von Milena Moser, bespricht Malte Bremer insgesamt sechs Romananfänge. Nach zwei überaus gelungenen Anfängen, ist unser Textkritiker diesmal nicht ganz so zufrieden. Schuld daran sind unter anderem »quengelnde Rotorengeräusche«.

Bis Sonntag, 16. Mai 2010, konnten Romananfänge eingeschickt werden, denn nun liegen genügend Anfänge vor, aus denen Malte Bremer noch drei auswählen wird. Im vollen Gange ist noch das Trainingscamp mit den Schreibaufgaben aus dem Roman »Möchtegern«. Die aktuelle Kreativaufgabe lautet: »Ihre Figur verliert vier Tage. Wo? Mit wem? Warum?«

Zur Textkritik von Malte Bremer auf SchreibStar.tv »

Beitrag vom 6. April 2010 | Rubrik: Literatur online

Möchtegern und @SchreibStar: Textkritik lesen und Buchkritik schreiben

Die Website SchreibStar.tv»SchreibStar« ist der Name einer Castingshow im Schweizer Fernsehen, bei der 10 Kandidaten der neue Autoren-Stern am Literaturhimmel werden wollen. Noch (?) existiert die Show nicht real, sondern nur im Buch »Möchtegern« von Milena Moser.

Und SchreibStar.tv ist der Name der Website zum  Buch, die der Verlag Nagel & Kimche mit redaktioneller Unterstützung des literaturcafe.de betreibt. Dort gibt es im virtuellen SchreibStar-Trainingscamp regelmäßig neue Herausforderungen für Schriftsteller und solche, die es werden wollen.

Malte Bremer, Textkritiker des literaturcafe.de, bespricht auf SchreibStar.tv in einer Sonderrunde sechs Romananfänge. Nun ist die zweite Kritik online nachzulesen zu einem Roman, der sich passenderweise »Talent und Prüfung«nennt.

Talent kann man zudem in der aktuellen Runde der Schreibaufgabe beweisen, die noch bis zum Wochenende geht und die da lautet »Ihr erstes Buch – eine fiktive Literaturkritik«. Wer mitmacht, kann ein eintägiges Schreibseminar bei Milena Moser in der Schweiz gewinnen.

Beitrag vom 11. März 2010 | Rubrik: Neues im Café, Notizen

Kuhmädchen und Möchtegern: Malte Bremers erster Romananfang

Malte Bremer bespricht Romananfänge auf SchreibStar.tvEs ist so weit: Malte Bremer hat in seiner Textkritik den ersten Romananfang besprochen. In einer Sonderrunde, gesponsert vom Verlag Nagel & Kimche, wird Malte Bremer insgesamt sechs Romananfänge besprechen, die über die Website SchreibStar.tv eingeschickt werden können.

SchreibStar.tv ist die Website zum Roman »Möchtegern« von Milena Moser. Die Autorin beschreibt darin eine fiktive Casting-Show im Schweizer Fernsehen, in der der neue Star am Literatur-Himmel gesucht wird. In den 10 Kandidaten der Show, dürfte sich so manche Schreibende und so mancher Schreibender wiederfinden.

Im »Trainingscamp« der Website, die vom literaturcafe.de für den Verlag Nagel & Kimche realisiert wurde, gibt es neben der Möglichkeit, seinen Romananfang von literaturcafe.de-Kritiker Malte Bremer öffentlich besprechen zu lassen, auch eine regelmäßige Schreibaufgabe. Unter den Teilnehmern aller Runden wird am Schluss ein Schreibseminar mit Milena Moser verlost. Die aktuelle Aufgabe bis zum 21. März 2010 lautet: »Beschreiben Sie eine Kaffeemaschine.«

Zu Malte Bremers Textkritik von »Das Kuhmädchen« auf SchreibStar.tv »

Beitrag vom 12. Februar 2010 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, Literarisches Leben, Literatur online, Preise und Wettbewerbe

SchreibStar und Möchtegern: Nagel & Kimche und literaturcafe.de laden ein ins virtuelle Schreibcamp

SchreibStar - die Show zum Roman »Möchtegern« von Milena MoserEine Casting-Show für Schreibtalente, das fehlt noch im deutschen Fernsehen. Milena Moser hat eine solche Talentshow ins Schweizer Fernsehen gebracht – fiktiv. In ihrem neuen Buch »Möchtegern« lässt sie 10 Schreibtalente in der Show »SchreibStar« auf die knallharte Jury treffen, darunter die alternde Skandalautorin Mimosa Mein, die mit 17 Jahren ihren ersten Roman geschrieben hat, der wegen sexuell allzu anzüglicher Passagen zum Bestseller wurde. Interessant – und tatsächlich nur ein Zufall – eines der Bücher von Autorin Mimosa Mein heißt »Road Kill«.

Mosers Roman ist seit Montag in jeder Buchhandlung erhältlich und in der Schweiz sofort auf Platz 10 der dortigen Bestsellerliste eingestiegen. Trotz ironischer Passagen ist Milena Mosers Roman vor allen Dingen eines: glaubhaft. In mindestens einer der 10 Kandidaten erkennt sich jeder Schreibende wieder – oder man erkennt eine(n) schreibende(n) Bekannte(n). Pflichtlektüre nicht nur für die literaturcafe.de-Redaktion!

Zusammen mit dem Verlag Nagel & Kimche, der zu den Hanser Verlagen gehört, erwecken wir daher im Internet die fiktive Casting-Show »Schreibstar« zum Leben. Das besondere: Wer bei den Schreibaufgaben im Trainingscamp mitmacht, kann einen Schreibkurs bei Milena Moser gewinnen. Und: literaturcafe.de-Kritiker Malte Bremer bespricht in einer Sonderreihe seiner Textkritik Ihre Romananfänge!

Beitrag vom 14. April 2009 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Buchbesprechung: Pop Life von Hermann Mensing

Buchcover: Pop LifeHermann Mensing hat in den letzten Wochen im literaturcafe.de von seinen Lesereisen für sein neues Buch »Pop Life« nach Leipzig und Wien berichtet. Unser Kritiker Malte Bremer gehörte zu den ersten, die das Werk lesen durften. Hier seine Buchbesprechung:

Was für ein Roman! Da treffen sich zufällig drei sehr unterschiedliche Typen aus Europa in Amerika, mögen sich eigentlich nicht und kommen nicht voneinander los – aber warum? War es nur, weil die drei Alleinreisenden wussten, »dass man nicht zögern durfte, wenn man einen anderen Alleinreisenden traf und das Gefühl hatte, der könne ein Partner für die nächsten paar tausend Kilometer oder nur bis zur nächsten Stadt sein«? Wieso treffen die sich noch zweimal nach der Trennung im Tessin viele, viele Jahre später?