Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Stichwort: krimi

Alle Beiträge, die von der literaturcafe.de-Redaktion mit dem Stichwort »krimi« versehen wurden.

Beitrag vom 3. Juni 2017 | Rubrik: Podcast

Narrativa: Lektorin Lisa Kuppler über Probleme beim Präsens

Lisa Kuppler auf der Narrativa (Foto: Tischer)

Lisa Kuppler auf der Narrativa (Foto: Tischer)

Das Präsens ist beliebt. Insbesondere unterhaltende Frauenliteratur wird heutzutage gerne in der Jetzt-Zeitform erzählt. Bekanntestes Beispiel ist »50 Shades of Gray«, doch auch in »Die Tribute von Panem« schildert die Ich-Erzählerin Katniss ihre Abenteuer ohne Zeitversatz im Präsens.

Ist die Verwendung des Präsens eine Modeerscheinung? Vor einiger Zeit mochten manche Leser die Gegenwartsform gar nicht. Jetzt hingegen könnte in einigen Genres die Vergangenheitsform von Lesern und Leserinnen als antiquiert betrachtet werden.

Die Lektorin Lisa Kuppler berichtet im Gespräch mit Wolfgang Tischer und Fabian Neidhardt, welche Probleme das Präsens mit sich bringen kann.

Beitrag vom 4. April 2017 | Rubrik: Leipziger Buchmesse 2017, Literarisches Leben

Illegal: Krimi-Autor Max Annas im Gespräch

Max Annas im Gespräch mit Wolfgang Tischer (Foto: Birgit-Cathrin Duval)

Max Annas im Gespräch mit Wolfgang Tischer (Foto: Birgit-Cathrin Duval)

Auf der Leipziger Buchmesse hat sich literaturcafe.de-Herausgeber Wolfgang Tischer auf der Bühne wieder mit Autorinnen und Autoren über ihre Bücher unterhalten. Im literaturcafe.de veröffentlichen wir die Mitschnitte, die Voice Republic von diesen Gesprächen angefertigt hat.

Den Anfang macht der Max Annas. »Illegal« ist sein dritter Krimi, der soeben im Rowohlt Verlag erschienen ist. Die Vorgänger »Die Farm« und »Die Mauer« wurden beide mit dem Deutschen Krimipreis ausgezeichnet.

Beitrag vom 10. April 2015 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, Hörbücher

Erschreckendes Hörerlebnis: Jan Weiler liest »Kühn hat zu tun«

Jan Weiler: »Kühn hat zu tun« als Hörbuch

»Gelesen vom Autor« wirkt beim Hörbuch meist abschreckend. Die Stimme des Autors hat eher authentischen Charakter, wenn beispielsweise Martin Walser liest. Doch an einen Profisprecher ragt kein Autor ran.

Oder doch? Jan Weiler hat seinen Roman »Kühn hat zu tun« auf 7 CDs ungekürzt eingelesen. Und das ist erschreckend. Weil der Autor erschreckend gut liest und weil sein Text erschreckend abgründig ist. »Gelesen vom Autor« wird bei »Kühn hat zu tun« zu einem beunruhigenden Hörerlebnis.

Beitrag vom 30. Juli 2014 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, Podcast

Blutspecht im Mordschwarzwald: Krimiautor Bernd Leix im Interview

Bernd Leix, Förster und Krimiautor

Der Schwarzwald bei Baiersbronn wurde zum Nationalpark erklärt. In den kommenden Jahrzehnten soll das Gebiet zu einer Art Urwald werden. Statt Bahnhof, Flughafen oder Autobahn siegt hier die Natur. Großartig, sollte man meinen. Doch gegen den Park gibt es Widerstand.

Obendrein lässt der Krimiautor Bernd Leix die Auseinandersetzung tödlich eskalieren.

Alles nur Fiktion? Nicht ganz. Eine reale Lesung wurde seinerzeit abgesagt. Man fürchtete Nachahmungstäter im Schwarzwald.

Beitrag vom 9. Juli 2014 | Rubrik: Literarisches Leben, Schreiben, Self-Publishing

Krimis machen 2: Die passende Schublade ist wichtiger denn je

Krimis machen 2 in Frankfurt

Foto: David Gray

Einige von uns Krimimenschen trafen sich neulich (27./28.06.2014) zu einer Bestandsaufnahme des Genres in der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main. Die Veranstaltung nannte sich „Krimis Machen 2“ und wurde unter anderem von Autorenkollegin Zoë Beck, dem Journalisten Alf Meyer und den beiden Krimizeitkritikern Tobias Gohlis und Thomas Wörtche organisiert. Nicht anwesend war übrigens „Zeit“-Literaturkritikerin Iris Radisch. Allerdings hatte ich nicht den Eindruck, sie würde sonderlich vermisst. Ein Bericht von David Gray.

Beitrag vom 29. April 2014 | Rubrik: Literarisches Leben, Schreiben

Ihr Krimitölpel! Lasset ab von eurem schlichten Tun!

Krimis

Ein Satz der Zeit-Feuilletonleiterin hat Krimiautor David Gray aufgeschreckt. Der Satz bezog sich auf Sybille Lewitscharoffs neues Buch »Killmousky«.

Letzeres ist egal. Aber dieser Satz von Frau Radisch blieb im Gedächtnis. Ein Aufruf an alle Krimiautorinnen und -autoren von David Gray.

Beitrag vom 29. Juni 2011 | Rubrik: Podcast »Wo die Löwen weinen«

Bonusfolge 17: »Wo die Löwen weinen« – Der Podcast zum Roman zu Stuttgart 21

Podcast: Wo die Löwen weinen (mit den blauen Rohren fürs Wassermanagement)

Obwohl der Podcast zum Roman »Wo die Löwen weinen« von Heinrich Steinfest nur 16 Folgen hatte, kommt jetzt Folge 17.

Der Autor Heinrich Steinfest und Wolfgang Tischer vom literaturcafe.de haben sich im Stuttgarter Schlossgarten getroffen – vier Monate nachdem sie für die ersten 16 Folgen an den Schauplätzen des Romans unterwegs waren.

Was ist seitdem passiert? Wie sind die Reaktionen auf den Krimi? Und was sagt Heinrich Steinfest zu den politischen Veränderungen?

Beitrag vom 18. April 2011 | Rubrik: Podcast »Wo die Löwen weinen«

Folge 16: »Wo die Löwen weinen« – Der Podcast zum Roman zu Stuttgart 21

Wo die Löwen weinen - Der Podcast zum Krimi zu Stuttgart 21

Dies ist die 16. und gleichzeitig die letzte Folge des Podcasts zum Krimi zu Stuttgart 21. Wer mehr vom Roman und Heinrich Steinfest hören will, dem sei das gleichnamige Hörbuch empfohlen. Erstmalig hat der Autor eines seiner Werke mit seinem unverkennbaren »Wiener Timbre« selbst eingelesen.

In der letzten Podcast-Folge geht es daher ums Hörbuch und warum es für Heinrich Steinfest wichtig war, gerade diesen Roman selbst zu sprechen.

Beitrag vom 14. April 2011 | Rubrik: Podcast »Wo die Löwen weinen«

Folge 15: »Wo die Löwen weinen« – Der Podcast zum Roman zu Stuttgart 21

Wo die Löwen weinen - Der Podcast zum Krimi zu Stuttgart 21

Langsam geht die Wanderung zu den Schauplätzen des Romans »Wo die Löwen weinen« und auch dieser Podcast zu Ende. Heinrich Steinfest und Wolfgang Tischer sitzen in einer gutbürgerlichen Stuttgarter Gaststätte, in der immer noch zahlreiche S21-Gegner anzutreffen sind.

Nicht unerwähnt bleiben dürfen die »Hauptfrauen« des Romans: Da ist die Kriminalhauptmeisterin Teska Landau und Alicia Kingsley, von der eigentlich gar nicht klar ist, ob sie überhaupt eine Frau – geschweige denn ein Mensch – ist.

Beitrag vom 11. April 2011 | Rubrik: Podcast »Wo die Löwen weinen«

Folge 14: »Wo die Löwen weinen« – Der Podcast zum Roman zu Stuttgart 21

Wo die Löwen weinen - Der Podcast zum Krimi zu Stuttgart 21

Ob noch jemand da ist? Spät abends nach dem Besuch der Montagsdemo erklimmen Heinrich Steinfest und Wolfgang Tischer nochmals die Stuttgarter Hänge, um beim Theiss Verlag vorbeizuschauen.

Und es ist noch jemand da! Rüdiger Müller, Programmleiter beim Theiss Verlag, empfängt die späten Gäste im Konferenzzimmer.

Beitrag vom 4. April 2011 | Rubrik: Podcast »Wo die Löwen weinen«

Folge 13: »Wo die Löwen weinen« – Der Podcast zum Roman zu Stuttgart 21

Wo die Löwen weinen - Der Podcast zum Krimi zu Stuttgart 21

Durch den Widerstand gegen Stuttgart 21 sei eine neue Gesprächskultur entstanden, meint Heinrich Steinfest. Es bliebe nicht bei den »Lügenpack«-Rufen. Der Autor und Wolfgang Tischer laufen – ausgerüstet mit Trillerpfeifen – in der Montagdemo mit.

Und am Schluss dieser Podcast-Folge stellt sich die Frage, ob so spät abends noch jemand beim Theiss Verlag anzutreffen ist.

 

Beitrag vom 4. April 2011 | Rubrik: Podcast »Wo die Löwen weinen«

Folge 12: »Wo die Löwen weinen« – Der Podcast zum Roman zu Stuttgart 21

Wo die Löwen weinen - Der Podcast zum Krimi zu Stuttgart 21Nachdem Heinrich Steinfest und Wolfgang Tischer in den letzten Folgen Bahnhof und Bauzaun besucht haben, dringen sie nun ins Zentrum des Widerstands gegen S21 vor: die Montagsdemo, die in Stuttgart seit Herbst 2009 wöchentlich stattfindet – am heutigen Montag, 4. April 2011, bereits zum 70. Mal.

Am Rande des Demozuges geht es in dieser Folge um die Frage, was wir als Gewalt empfinden. Der Widerstand in Stuttgart ist friedlich, darf da eine Romanfigur zur Waffe greifen?

 

Beitrag vom 31. März 2011 | Rubrik: Podcast »Wo die Löwen weinen«

Folge 11: »Wo die Löwen weinen« – Der Podcast zum Roman zu Stuttgart 21

Wo die Löwen weinen - Der Podcast zum Krimi zu Stuttgart 21Der erste Bauzaun am abgerissenen Nordflügel des Hauptbahnhofs soll demnächst im Baden-Württembergischen Haus der Geschichte stehen. Und auch der aktuelle Zaun – sozusagen Version 2.0 – ist bereits wieder über und über mit Protestplakaten und Kunstwerken behängt.

Kann sich Heinrich Steinfest vorstellen, dass dort auch sein Buch zu finden ist? Gut angekettet natürlich, denn sonst wäre es sicherlich schnell weg.

Beitrag vom 28. März 2011 | Rubrik: Podcast »Wo die Löwen weinen«

Folge 10: »Wo die Löwen weinen« – Der Podcast zum Roman zu Stuttgart 21

Wo die Löwen weinen - Der Podcast zum Krimi zu Stuttgart 21

Es war knapp gestern, aber dennoch wird Baden-Württemberg demnächst wohl nicht mehr von der bislang staatstragenden Partei regiert. Man wird sehen, was dies für Stuttgart 21 bedeutet.

Keine Folgen hat es für den Roman von Heinrich Steinfest, denn der spielt gewissermaßen in einem Stuttgarter Paralleluniversum. Und dort heißt auch das Bahnhofsgebäude nicht »Bonatzbau«, sondern »Scholerbau«, denn immerhin war es das Werk eines Architektenteams.

Beitrag vom 24. März 2011 | Rubrik: Podcast »Wo die Löwen weinen«

Folge 9: »Wo die Löwen weinen« – Der Podcast zum Roman zu Stuttgart 21

Wo die Löwen weinen - Der Podcast zum Krimi zu Stuttgart 21

Heinrich Steinfest und Wolfgang Tischer sind im Talkessel Stuttgarts angekommen. Sie laufen vorbei am Rathaus und sprechen über die unglückliche Figur des Bürgermeisters. Er wirke wie ein Prediger, der an eine Insel gespült wurde und nun glaubt, er müsse den Nackten die Welt erklären.

Kritiker sehe man leider zu oft als Gegner an, bedauert Steinfest. Besser wäre es, sie als Ideengeber zu nutzen.