Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Stichwort: download

Alle Beiträge, die von der literaturcafe.de-Redaktion mit dem Stichwort »download« versehen wurden.

Beitrag vom 13. August 2009 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, E-Books

Das Twitter-Lyrik-Buch ist da: 283 Tweets als Taschenbuch oder eBook erhältlich

Das Twitter-Lyrik-BuchDas Twitter-Lyrik-Buch ist fertig! Ab sofort kann es in jeder Buchhandlung vor Ort und bei allen Online-Buchhandlungen wie z. B. Amazon, Libri oder buecher.de bestellt werden.

»Twitter-Lyrik«, herausgegeben von BoD und literaturcafe.de, enthält genau 283 lyrische Tweets – Gedichte mit maximal 140 Zeichen, die beim ersten Twitter-Lyrik-Wettbewerb mit dem Kurznachrichtendienst verschickt wurden. Produziert wird der Gedichtband per Print on Demand, also bei Bestellung – eine perfekte Synthese aus Web 2.0, traditionellem Buch und Print-on-Demand-Technologie.

Neben der klassischen gedruckten Taschenbuchausgabe für 9,80 Euro steht das komplette Werk auch als eBook im PDF-Format auf www.twitter-lyrik.de kostenlos zum Download bereit.

Ein Buch gegen Geld und gleichzeitig umsonst? Wir sagen Ihnen, was uns zu diesem Schritt veranlasst hat.

Beitrag vom 18. Juni 2008 | Rubrik: E-Books

Kurztest: Droemer Knaur startet kostenpflichtigen eBook-Download

Handbuch für Sexgöttinnen als eBook immer griffbereit?Ab sofort bietet der Droemer Knaur Verlag ausgesuchte Titel in elektronischer Form zum kostenpflichtigen Download als eBook an. Unter den knapp 40 Titeln finden sich auch Bestseller wie Sabine Kueglers »Dschungelkind«,  »Attic« von Lincoln Child und Douglas Preston oder »1000 ganz legale Steuertricks« von Franz Konz.

Die Bücher stehen als PDF-Datei zum Download bereit. Die Dateien können weder ausgedruckt, noch in Teilen kopiert werden. Die heruntergeladene Datei muss also entweder auf einem Desktop-Rechner bzw. Notebook oder aber auf einem mobilen Gerät gelesen werden, das das in der Nutzung eingeschränkte PDF-Format unterstützt.

Wir haben das neue Angebot gleich einmal getestet.

Beitrag vom 29. Mai 2008 | Rubrik: Notizen

Wolfgang Tischer liest »Der Spieler« von F. M. Dostojewskij in Karlsruhe

Der Spieler von F. M. DostojewskijDer Inhaber und Herausgeber des literaturcafe.de, Wolfgang Tischer, liest am kommenden Samstag (31.05.2008) aus dem Roman »Der Spieler« von F. M. Dostojewskij. Die Lesung findet statt anlässlich der »Nacht des Glücks« im Badischen Landesmuseum, Karlsruhe.

Von 19 bis 1 Uhr kann man zudem die Glücksspiele Roulette, Black Jack und Poker ausprobieren, denn das Museum im Karlsruher Schloss verwandelt sich in dieser Nacht in einen Spielsalon, in dem die Spiele von Croupiers aus Baden-Baden erklärt werden. Zusätzlich gibt es Sonderführungen durch die Ausstellung »Volles Risiko«, die sich mit dem Glücksspiel von der Antike bis heute beschäftigt.

Dostojewskijs Werk über den tragischen Niedergang eines Spielsüchtigen wird in insgesamt 4 Abschnitten zu jeder vollen Stunde gelesen. Der erste Teil beginnt um 20 Uhr. Was in dieser »Nacht des Glücks« noch geboten ist, kann auf der Website des Badischen Landesmuseums nachgelesen werden.

Und wer am Samstag sein Glück nicht in Karlsruhe finden möchte, der kann die spezielle Hörversion des Spieleres auch im literaturcafe.de als MP3-Dateien herunterladen.

Beitrag vom 29. April 2008 | Rubrik: Hörbücher, Neues im Café, Notizen

Kostenloser Hörbuchdownload: Nur eine Amsel

Gruselgeschichte für Ihren MP3-Player: Nur eine AmselZur Walpurgisnacht 2008, der Nacht auf den 1. Mai, präsentieren wir Ihnen einen gruseligen Leckerbissen der besonderen Art. Nadia Zaboura liest die Erzählung »Nur eine Amsel« von Birgit-Cathrin Duval. Das über 20minütige Hörbuch steht hier kostenlos zum Download für Ihren Computer oder MP3-Player bereit. Über den Flash-Player können Sie die Gruselgeschichte auch sofort anhören.

Die Erzählung beginnt am Vorabend einer anderen gespenstischen Nacht des Jahres: Halloween. Um der tristen Atmosphäre ihres Büros zu entkommen, beschließt die weiblich Hauptperson endlich einmal wieder in der frischen Luft des Waldes joggen zu gehen. Doch was als erholsamer Lauf beginnt, wird plötzlich zur Verfolgungsjagd. Nur was ist da im Wald, das sie verfolgt?

Die Erzählung »Nur eine Amsel« ist bereits seit einige Zeit in der Textfassung im literaturcafe.de zu lesen. Nun verleiht ihr Nadia Zaboura eine Stimme. Wir wünschen Ihnen eine angenehm schauerliche Unterhaltung.

Beitrag vom 7. März 2008 | Rubrik: Hörbücher, Notizen

Na also: Der 3. ARD-RadioTatort konnte endlich überzeugen

RadioTatortDerzeit ist im Internet und auf den Frequenzen der ARD-Kulturprogramme die 3. Folge der RadioTatort-Reihe zu hören. Mit dieser Hörspiel-Krimi-Reihe möchte die ARD die bekannte Tatort-Marke auch ins Radio übertragen. Die im Januar ausgestrahlte erste Folge, die vom WDR produziert wurde, riss einen nicht wirklich vom Hocker. Und auch bei der zweiten Folge des MDR war nach wenigen Minuten schnell der Aus-Knopf gefunden. Zu wirr und mit grauenhaften Dialogsequenzen kam dieser Krimi daher.

»Himmelreich und Höllental« war der dritte Hörspiel-Krimi der RadioTatort-Reihe, in dem der SWR zum ersten Mal sein Ermittlerteam vom LKA Stuttgart im Badischen ermitteln ließ. Damit hatte man auch gleich dem Proporzgedanken des SWR Rechnung getragen. Im Süden des Landes muss man keine Ermittler aus westlichen und östlichen Kulturkreisen aufeinandertreffen lassen, es genügen Badener und Württemberger. Doch die Drehbuchautorin Christine Lehmann löste das sehr charmant mit sympathischen Charakteren und Dialogen, denen man gerne zuhörte. Auch Akustik und Sound-Design konnten überzeugen, wenn man einmal von dem groben Fehler absieht, dass ständig das Piepsen eines bootenden Desktop-Rechners zu hören war, wenn Kommissarin Nina Brändle am Notebook tippte. Gut gemacht waren auch die oft nur sekundenlangen Mini-Rückblenden.

Beitrag vom 5. März 2008 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, E-Books, Notizen

Verlage beginnen zu verstehen: Heyne bietet »Upload« kostenlos zum Download an

Cory Doctorow: UploadPaulo Coelho macht es am Rande der Legalität. Auch die Riesenmaschine hat es schon gemacht. Und jetzt geht der Heyne Verlag in diese Richtung weiter: Kostenlos bietet der zu Bertelsmann gehörende Verlag auf seiner Website die aktuellen Science-Fiction-Romane »Upload« und »Backup« von Cory Doctorow in der deutschen Übersetzung zum Download an. Sogar unter CC-Lizenz! Einfach so, als PDF-Datei. Man muss sich nicht einmal registrieren und seine eMail-Adresse keiner Werbeschleuder anvertrauen. Da ist einfach nur ein Link auf der Website. Unglaublich! Die Verlage scheinen das Internet langsam zu verstehen.

Nun könnte man vermuten, dass der umtriebige Autor und Netz-Aktivist Doctorow, der für ein Umdenken bei Copyright und Verwertungsrechten plädiert, den Verlag zu diesem Schritt gebracht hat. Aber nein, es war die Idee des Heine Verlags, wie Doctorow in einer kurzen Notiz auf boingboing schreibt. Doctorow freut sich jedoch über diesen Schritt und findet ihn »pretty cool«.

Wir auch! Und selbstverständlich muss erwähnt werden, dass man das Buch auch in gedruckter Form kaufen und lesen kann. Allerdings – und das erstaunt dann doch wieder – erst ab Mai 2008.

Beitrag vom 16. Januar 2008 | Rubrik: Hörbücher, Notizen

Kurzkritik zum ersten ARD-RadioTatort: Ein denkbar schwacher Auftakt

trotaToidaRDas war sie also, die ersten Folge der neuen ARD-Hörspiel-Serie, die am Abend des 16. Januars 2008 ausgestrahlt wurde. Man hat sich einer »Fernsehmarke« bedient und nennt die akustische Version »RadioTatort«. Doch das ist fast schon die einzige Parallele. Eine weitere ist leider nicht zu hören: Für jede Folge ist wie beim Fernseh-Vorbild abwechselnd eine andere ARD-Sendeanstalt zuständig. Wenn man das anschließend ausgestrahlte selbstbeweihräuchernde Making-Of gehört hat, so gewinnt man einen kleinen Eindruck davon, welche Masse an Gebührengeldern offensichtlich für Recherche und Konzept verprasst wurde. Doch auch das war der ersten Folge nicht anzuhören. Nicht mal die Musik zitierte Doldingers berühmtes Tatort-Motiv.

»Der Emir«, so der Titel der ersten vom WDR produzierten Folge, war unterdurchschnittliche Hörspielkost. Weder inhaltlich noch akustisch konnte sie überzeugen, und der Hörkrimi war nur eines: langweilig.

Beitrag vom 16. Januar 2008 | Rubrik: Hörbücher, Notizen

Krimi-Hörspiel: Ab heute ist der ARD-Tatort auch im Radio zu hören

RadioTatortDie Fans der ARD-Krimireihe Tatort können sich freuen, denn ab heute gibt es diese nicht nur im Fernsehen zu sehen sondern auch im Radio zu hören. Jeden Monat wird eine neue Hörspielfolge ausgestrahlt, die exklusiv fürs Radio produziert wurde und auf allen beteiligten ARD-Kultursendern zu hören ist. Und das Beste: eine Woche lang nach der Sendung steht jede Episode als Download im Internet zur Verfügung.

Den Anfang macht heute Abend um 20:05 Uhr die Folge »Der Emir«. Das Konzept der Sendung ist identisch mit dem Fernseh-Format: Auch für den Radio-Tatort schicken die beteiligten ARD-Sender ihre eigenen regionalen Ermittlerteams los. Die heute Folge wurde vom WDR produziert und spielt auf historischem Duisburger Schimanski-Terrain. Mehr Hintergrundinfos gibts auf der Website zum neuen RadioTatort zu lesen.

Beitrag vom 11. März 2007 | Rubrik: Hörbücher

»Woyzek« und »Kabale und Liebe« als kostenloser Download

Eine Woche lang, vom 16. bis zum 25. März 2007, bieten SWR2 und MDR Figaro zwei hochkarätig besetzte Hörspiele kostenlos zum Download an. Beim SWR ist eine Neuaufnahme von Büchners »Woyzek« zu haben und der MDR stellt Schillers »Kabale und Liebe« zum Download bereit.

Unter dem Reihentitel »Klassik: Jetzt!« haben sich die Hörspielredaktionen von SWR und MDR an zeitgemäße und zugleich sehr textnahe Neuproduktionen herangewagt. Beide Sender haben je fünf deutsche Bühnenklassiker neu produziert – mit bekannten Schauspielern wie Fritzi Haberlandt, Ulrich Matthes oder Matthias Habich. Regisseur dieser Produktionen ist Leonhard Koppelmann. Alle zehn Stücke sind seit 18. Februar bis 9. April 2007 immer sonn- und feiertags ab 18.20 Uhr in SWR2 zu hören. Der MDR sendet ab 13. März drei Produktionen der Reihe. Zur Leipziger Buchmesse im März 2007 erscheinen alle zehn Produktionen bei Argon als Hörbuch-Edition. [via Hörbuch- und Podcast-Blog]

Beitrag vom 27. Mai 2006 | Rubrik: Notizen

Vortrag: Podcasting für Verlage und Autoren

In anderen Städten gibt es ihn schon längst, am 29. Mai 2006 fand er nun zum ersten Mal auch in Stuttgart im Literaturhaus statt: Der Web-Montag. Der Web-Montag ist ein offener Vortragsabend zu aktuellen Internet-Themen.

Wolfgang Tischer, der Gründer und Herausgeber des literaturcafe.de, sprach über das Thema »Podcasting als Marketing-Instrument (nicht nur) für Verlage und Autoren« und berichtete von den Erfahrungen mit dem Podcast des literaturcafe.de (ausgezeichnet mit dem 1. Deutschen Podcast Award), dem Podcast »Gedichte aus dem Garten der Poesie« (eine Zusammenarbeit mit dem Deutschen Taschenbuch Verlag, München) und dem Podcast von BoD (Books on Demand) berichten, der Anfang Juni starten wird und der für BoD vom literaturcafe.de produziert wird.

Download des Vortrags: Für diejenigen, die nicht im Stuttgarter Literaturhaus dabei sein konnten, stellen wir hier die Folien des Vortrags als PDF-Datei (901 kByte) und den Audio-Mitschnitt als MP3-Datei (9,0 MByte) als Downloads zur Verfügung.

Beitrag vom 19. April 2006 | Rubrik: Literarisches Leben, Schreiben

Die Normseite: Dokumentvorlagen zum Download für Ihre Textverarbeitung (Word/OpenOffice/ LibreOffice/Pages)

SchreibmaschinentastaturDie Normseite ist eine wichtige Maßeinheit für Autorinnen und Autoren, mit der die Länge von Manuskripten ermittelt wird.

literaturcafe.de erklärt Ihnen, was es mit dieser wichtigen Seitenformatierung auf sich hat und stellen Ihnen eine Dateivorlage für Microsoft Word , Apple Pages und OpenOffice Writer bzw. LibreOffice Writer zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Unsere Vorlagen können für neue Texte eingesetzt werden, helfen jedoch auch bei der Umwandlung bereits fertiggestellter Manuskripte In Normseiten.