Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Stichwort: Diplomarbeit

Alle Beiträge, die von der literaturcafe.de-Redaktion mit dem Stichwort »Diplomarbeit« versehen wurden.

Beitrag vom 11. März 2010 | Rubrik: E-Books

eBook-Studie: Mitmachen bei der Umfrage von Nicole Kronenburg

Nicole Kronenburg (Foto:privat)

Nicole Kronenburg (Foto:privat)

eBooks erfreuen sich als Thema von Seminar- und Diplomarbeiten großer Beliebtheit. Aktuell sucht Nicole Kronenburg Teilnehmer für eine Web-Umfrage zum Thema. Nicole Kronenburg ist Studentin am Lehrstuhl für Medienmanagement der Universität Mainz .

In ihrer Umfrage geht es in erster Linie um eBooks als Inhaltsform und nicht um eBook-Lesegeräte (Reader). Grundsätzliche Fragen stehen im Vordergrund, also z.B. was die Umfrageteilnehmer über eBooks wissen und in welchen Situationen sie sie vielleicht schon nutzen. Welche Vor- und Nachteile gegenüber der gedruckten Version gibt es? Und bestehen Unterschiede zwischen Fachüchern und Belletristik-Titeln? Warum werden eBooks gekauft bzw. nicht gekauft und welche Rolle spielt dabei der Preis?

Für die ca. 15-20 Fragen benötigen Sie rund 15 Minuten. Vorkenntnisse zum Thema eBooks benötigen Sie keine. Nehmen Sie sich also die Zeit, beantworten Sie die Fragen und helfen Sie Nicole Kronenburg bei Ihrer Diplomarbeit. Bis zum 20.04.2010 können Sie an der Umfrage teilnehmen.

Zur eBook-Umfrage von Nicole Kronenburg »

Beitrag vom 1. Juli 2004 | Rubrik: E-Books

Diplomarbeit: Veränderungen im Leseverhalten durch die Nutzung von eBooks

Andreas Schröder

Andreas Schröder

Im Juli 2003 bat Andreas Schröder um ein paar Minuten Zeit und um Mithilfe bei seiner Diplomarbeit. Die Ergebnisse sind nun seit Sommer 2004 im Internet abrufbar.

Andreas Schröder studierte Kommunikationswissenschaft an der Universität Hohenheim in Stuttgart. Im Sommer 2003 schrieb er an seiner Diplomarbeit, bei der er sich inhaltlich mit dem Lesen von gedruckten und elektronischen Büchern befasst.

Schröder geht in seiner Arbeit u.a. der Frage nach, wie viele Menschen überhaupt am Bildschirm oder auf tragbaren mobilen Geräten einzelne Texte oder ganze Bücher (sogenannte eBooks) lesen.

Daher waren im Sommer 2003 im wahrsten Sinne des Wortes Sie gefragt: Lesen Sie elektronische Texte am Bildschrim oder vielleicht sogar unterwegs? Warum oder warum nicht? Was sind die Vor- und Nachteile der elektronischen Lektüre? Oder finden Sie das alles Unsinn? Das sind einige der Fragen, die Andreas Schröder hier gestellt hatte.

Und weit über 500 Leser haben mitgemacht!