Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Stichwort: denis scheck

Alle Beiträge, die von der literaturcafe.de-Redaktion mit dem Stichwort »denis scheck« versehen wurden.

Beitrag vom 15. März 2017 | Rubrik: Literarisches Leben, Podcast

Lesenswert im SWR: Denis Scheck und Mara Delius im Interview

Das Lesenswert-Quartett der Sendung vom 16. März 2017: Als Gast Mara Delius, von der Welt, Moderator Denis Scheck, Insa Wilke, die als neue Stammbesetzung Felicitas von Lovenberg ablöst und Ijoma Mangold von der Zeit (Foto: SWR/Alexander Kluge)

Das Lesenswert-Quartett der Sendung vom 16. März 2017: Als Gast Mara Delius, von der Welt, Moderator Denis Scheck, Insa Wilke, die als neue Stammbesetzung Felicitas von Lovenberg ablöst und Ijoma Mangold von der Zeit (Foto: SWR/Alexander Kluge)

»Lesenswert« heißt die Literatursendung im SWR-Fernsehen. Seit 2016 wird sie allein von Denis Scheck moderiert, der in der ARD auch in seiner Sendung »Druckfrisch« zu sehen ist.

Als Sonderformat innerhalb der Sendung gibt es in etwa vierteljährlich ein »Lesenswert-Quartett« mit vier Literaturkritikerinnen und -kritikern. Für die am 16. März 2017 ausgestrahlte Sendung fand die Aufzeichnung zum ersten mal in Baden-Baden statt.

Wolfgang Tischer vom literaturcafe.de war dabei und hat sich für den Podcast des literaturcafe.de mit Moderator Denis Scheck und dem Gast Mara Delius unterhalten.

Beitrag vom 22. Oktober 2016 | Rubrik: Frankfurter Buchmesse 2016, Literarisches Leben

Buchmesseimpressionen 2016 von Barbara Fellgiebel – Teil 2 – Wo handelt sich das Buch über?

Gastpavillon Flandern & Niederlande auf der Frankfurter Buchmesse 2016

Gastpavillon Flandern & Niederlande auf der Frankfurter Buchmesse 2016

Barbara Fellgiebels Messimpressionen aus Frankfurt – respektlos, subjektiv, frech, erfrischend und noch so einiges.

Teil 2: Bewegen Sie sich gesittet auf Herrn Hockney zu!

Beitrag vom 8. November 2015 | Rubrik: Literarisches Leben

Literatur als Kasperletheater: Das beleidigte Quartett

Volker Weidermann im literarischen Quartett (Foto: ZDF)

Volker Weidermann im literarischen Quartett (Foto: ZDF)

Zum zweiten Mal fielen sich Menschen vor laufender Kamera gegenseitig ins Wort und erwähnen dabei Buchtitel. Mit Literatur oder gar Literaturkritik hat die Neuauflage von »Das Literarische Quartett« weiterhin wenig zu tun.

Wirkte die Premiere noch sehr gehetzt, so ist die Sendung bereits mit der zweiten Ausgabe zum Kasperletheater verkommen.

Beitrag vom 3. März 2015 | Rubrik: Literarisches Leben

Druckfrisch antwortet literaturcafe.de: »There is only T. C. Boyle«

Boyle und Scheck (schon wieder) in Druckfrisch

Bildquelle: Druckfrisch, Norddeutscher Rundfunk

Neulich stellte Wolfgang Tischer an dieser Stelle die Frage, warum in der Literatursendung »Druckfrisch« so oft der Autor T. C. Boyle interviewt wird. Moderator Denis Scheck hat diese Frage am vergangenen Sonntag in »Druckfrisch« ein für allemal beantwortet – zusammen mit T. C. Boyle.

Wir dokumentieren den Wortlaut.

Beitrag vom 9. Februar 2015 | Rubrik: Literarisches Leben

Druckfrisch in der ARD: Warum schon wieder T. C. Boyle?

Boyle und Scheck in »Druckfrisch«

Bildquelle: Druckfrisch, Hessischer Rundfunk

Ich muss es auch hier nochmal fragen, obwohl ich schon bei Twitter geunkt habe: Jetzt gleich im Ersten: #Druckfrisch mit T. C. Boyle. Als Gast diesmal: Denis Scheck.

Gibt es denn keine anderen Interviewpartner mehr?

Beitrag vom 5. Juli 2012 | Rubrik: Bachmann-Preis-Podcast 2012, Literarisches Leben

Bachmann-Preis-Podcast – Folge 2 – Denis Scheck und die Schlacht am Buffet

Literaturkritiker Denis ScheckEine Folge, in welcher ein bekannter Literaturkritiker über das Wetter redet und Menschen Hunger nach Literatur haben.

Beitrag vom 14. Mai 2008 | Rubrik: Literatur online, Notizen

»Druckfrisch« endlich als Video-Podcast

Druckfrisch als PodcastDie neue ARD-Mediathek, die an Pfingsten online gegangen ist, kommt bei Bloggern und Zeitungen überaus schlecht weg. Alles wirke wenig durchdacht und es sei ein »unübersichtlicher Clip-Salat«.

Doch die ARD-Mediathek hat im wahrsten Sinne des Wortes auch ihre guten Seiten, denn endlich kann man dort die Büchersendung »Druckfrisch« mit Denis Scheck ansehen und sogar als Video-Podcast abonnieren. Vorbei also die Zeiten, an denen man sich geärgert hat, weil man diese gut gemachte Literatursendung am Sonntagabend um 23:30 Uhr verpasst hat und sie auch im Netz nachträglich nicht abrufen konnte.

Jetzt kann man Autoren-Interviews, Buchtipps und -kritiken auch unterwegs auf dem iPod »nachsehen«. Die Sendungen liegen dabei nicht jeweils als komplette Datei vor, sondern sind unterteilt, was den Vorteil hat, dass man Interviews wie z.B. mit Ray Bradbury oder Siri Hustvedt auch gezielt auswählen und ansehen kann.

Eine feine Sache!

Beitrag vom 30. Januar 2008 | Rubrik: Notizen

Fernsehtipp: Denis Scheck zu Gast bei Ray Bradbury

DruckfrischHätte man uns gefragt, wir hätten vermutet, er sei schon längst tot. Nein, nicht Denis Scheck, sondern Ray Bradbury. Mit »Fahrenheit 451« hatte Letzterer bereits 1953 einen Klassiker der Science-Fiction-Literatur geschrieben, der eine ebenso düstere Zukunftsvision entwirft wie Orwells »1984«. In der von Bradbury beschriebene Zukunft ist das Lesen und der Besitz von Büchern verboten. 451 Fahrenheit ist die Temperatur, bei der Bücher beginnen zu brennen. Daher der Titel. Ein weiteres bekanntes Werk von Bradbury sind »Die Mars-Chroniken«.

88 Jahre ist Bradbury inzwischen alt und Denis Scheck hat ihn für seine Sendung »druckfrisch« besucht. In der Vorankündigung heißt es: Bradbury lebt in Los Angeles in einem bizarren Appartement zwischen Plastikdinosaurier und gigantischem Plasmabildschirm, und räsoniert finster raunend über die Zukunft der Gegenwart. »druckfrisch« wird am Sonntag, 3. Februar 2008 um 23:30 Uhr gesendet. Desweiteren sind Gila Lustiger und Hans Magnus Enzensberger im Gespräch mit Denis Scheck.

Nachtrag(end): Was war das? Entgegen der Vorankündigung kein Bradbury in der Sendung! Selbst im Videotext stand es noch, als die Sendung schon vorbei war. Grrrr…

Beitrag vom 11. Oktober 2007 | Rubrik: Buchmesse-Podcast 2007, Podcast

Denis Scheck: Druckfrisch – Buchmesse-Podcast 2007

Denis ScheckEr ist einer der wenigen, der im Fernsehen für die Literatur kämpft. Acht Mal im Jahr heißt es in der ARD am sehr späten Sonntagabend »Druckfrisch«. Der Radio- und Fernsehjournalist Denis Scheck spricht im Buchmesse-Podcast darüber, wie er Martin Walser zu Lobeshymnen auf Stephen King bringt und warum für ihn die Karnevalssaison mit Verkündung des Literaturpreises beginnen sollte. Die Buchmesse selbst ist für ihn eine Mischung zwischen Kindergeburtstag und Weihnachten. Man freut sich drauf, es ist toll, aber es ist auch schön, wenn alles wieder vorbei ist.

Natürlich muss Scheck für uns ein Statement zu den aktuellen Literaturpreisträgerinnen abgeben: Deutscher Buchpreis für Julia Franck und – heute bekannt gegeben – Literaturnobelpreis 2007 für Doris Lessing, die »Grand Old Literaturschachtel« wie Scheck sie nennt.