- literaturcafe.de - http://www.literaturcafe.de -

Stephen King am Telefon

Stephen King: PulsAm 24. Januar 2006 erscheint das neue Buch von Stephen King mit dem Titel “Cell” [1]. Und diejenigen, die Handys immer schon als Teufelszeug abgetan haben, werden darin bestätigt.

Ein spezielles Signal – the pulse – lässt Handy-Besitzer zu Mordmaschinen werden. Die Welt versinkt im Chaos und die wenigen Nicht-Handy-Besitzer, die “Normies”, kämpfen um ihr Leben.

Die Veröffentlichung des neuen Werkes wird von einer massiven mobilen Werbekampagne begleitet. Was normalerweise eher in der Musikbranche üblich ist, erreicht dank Stephen King nun auch die Buchwerbung. Auf einer Website [2] können sich (amerikanische) Handy-Nutzer Klingeltöne und Handy-Hintergrundbilder herunterladen. Zur Auswahl stehen zwei Sprüche von Stephen King: “Beware. The next call you take may be your last.” und “It’s okay, it’s a normie calling.” Das Hintergrundbild ist nichts weiter als das Buchcover.

Mit banalen Klangschnipseln und Hintergundbildern, die man üblicherweise auf vielen Werbesites kostenlos herunterladen kann, versucht man nun erstmals, neben den Einnahmen aus dem Buchverkauf zusätzliche Geldquellen zu erschließen. Sue Fleming, Marketingleiterin beim Verlag Simon & Schuster, sieht hier Dank der Popularität Kings durchaus hohe zusätzliche Einnahmen [3]. Pro Klingelton oder Wallpaper-Motiv werden immerhin 1,99 Dollar fällig.

Zum Start des Buches werden außerdem 100.000 SMS-Nachrichten verschickt, die für die Website www.cellthebook.com [2] werben.

King selbst äußert sich kritisch über Handys. Für ihn sind sie die Sklavenketten des 21 Jahrhunderts. Wenn man ein Handy besitze, werde man davon abhängig, so King. Und die Leute können dich immer finden.