Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 22. März 2012 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Schwacher Kolportageroman: Hisham Matar – Geschichte eines Verschwindens

Hisham Matar - Geschichte eines VerschwindensEs ist sehr enttäuschend, wenn jemand, den man schätzt, einem ein Buch zum Lesen ans Herz legt – und dann beim Lesen das Gesicht immer länger wird: So geschehen bei Hisham Matars »Geschichte eines Verschwindens«.

Dummerweise hatte ich zunächst den Umschlagtext gelesen, was ich eigentlich sonst vermeide, denn der soll ja vor allem werben und nicht etwa informieren.

Demnach erzählte der »Roman von der Verschleppung eines arabischen Dissidenten – und davon, wie diese Entführung das Leben derjenigen, die zurückbleiben, für immer überschattet und verändert.«

Donnerwetter! Wer hätte das gedacht? So etwas überschattet ein Leben! Und: Arabischer Dissident – das klingt doch mordsaktuell!

Noch eins drauf setzt The Independent: »Ein Zeugnis, welch schrecklichen Preis die Unrechtsregime in der arabischen Welt den Menschen abfordern.«

Kein Wort wahr, darum geht es überhaupt nicht: Das Buch handelt von der Mannwerdung des zwölfjährigen, hoch-pubertierenden Nuri el-Afi zum 25-Jährigen – und davon, wie er seinen Vater entdecken muss, der zwar tatsächlich im 17. Kapitel verschwindet – aber ob freiwillig oder unfreiwillig, bleibt offen.

Nuri weiß nicht, was seinen Vater um- bzw. antreibt, nicht, dass der neben seiner Frau immer Nebenfrauen hatte, nicht, dass seine verstorbene Mutter gar nicht seine Mutter ist (der Leser hingegen schon, denn dem wird das durch kitschig-geheimnisvolle Andeutungen schon sehr früh aufs Brot geschmiert).

Überhaupt: Diese Sprache! Was davon aufs Kerbholz des Übersetzers geht, wäre eine eigene Untersuchung wert, lohnt sich aber bei diesem Roman nicht: Dafür gibt es Lektoren, wenn es denn einen gäbe.

Unüberschaubare Konstruktionen und pseudophilosophisches Geschwafel

Ganz sicher auf sein Kerbholz gehen unüberschaubare Konstruktionen, bei denen das erlösende Verb nach mehrfach unterbrochenen Sätzen erst ganz am Ende auftaucht, so dass man sicherheitshalber nochmals von vorne beginnt: eine grässliche deutsche Spezialität, gewiss keine englische, aber die ließe sich mühelos vermeiden.

Pseudophilosophisches Geschwafel wie »Alles und jeder, die Existenz an sich, kann [den Vater] heraufbeschwören«, redundantes Geschwätz, wenn Nuri und Mutter auf einer Terrasse sitzen und dabei »auf die stahlblaue Fläche des Genfer Sees hinaus« (S.7) sahen, als ob auf allein nicht ausreichte (und sich die Frage aufdrängt, ob man auf einer Terrasse hinaus sehen kann, schließlich ist das ja kein geschlossener Raum!).

Oder diese überflüssigen Beschreibungen, etwa die »braunrote Farbe verwitternden Laubes« (S.9)  - und ich dachte immer, verwitterndes Laub sei grün-blau … oder seltsame Adjektive: ein angeblich »eindeutiges Lächeln« (S.15) wird dann in zweieinhalb Zeilen erläutert – warum nicht gleich die Erläuterung, die gar nichts Eindeutiges hat, statt dem drögen Adjektiv?

Das schleppt sich durch den ganzen Roman: Noch keinem Buch habe ich so viele Eselsohren geknifft!

Dieser Roman schlurt vor sich hin, uninspiriert, langatmig, umständlich, langweilig – und am Ende immer kitschiger und unglaubwürdiger. Das merkt der Ich-Erzähler sogar selbst:

»Mit jeder neuen Lektüre fand ich mehr Ausschweifungen« (S.68).

Vielleicht hätte er es noch häufiger lesen müssen …

Malte Bremer

Hisham Matar: Geschichte eines Verschwindens: Roman. Gebundene Ausgabe. 2011. Luchterhand Literaturverlag. ISBN/EAN: 9783630872452. EUR 19,99 (Bestellen bei Amazon.de)
Hisham Matar: Geschichte eines Verschwindens: Roman. Taschenbuch. 2013. btb Verlag. ISBN/EAN: 9783442745999. EUR 9,99 (Bestellen bei Amazon.de)
Hisham Matar: Geschichte eines Verschwindens. Hörbuch-Download. 2011. RADIOROPA Hörbuch. EUR 16,95 (Bestellen bei Amazon.de)

Ähnliche Beiträge, die Sie interessieren könnten

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben

  1. erforderlich
  2. gültige eMail-Adresse / wird nicht veröffentlicht
  3. erforderlich
  4. Senden
  5. Captcha
 

cforms contact form by delicious:days

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlen

Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter
  1. benötigt
  2. gültige eMail-Adresse
  3. benötigt
  4. gültige eMail-Adresse
  5. benötigt
  6. Captcha
 

cforms contact form by delicious:days