Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Notizen

In der Rubrik »Notizen« finden Sie interessante Fundstücke und Hinweise, die in keine der anderen Rubriken so recht hineinpassen wollten.

Beitrag vom 3. Juli 2013 | Rubrik: Bachmann und Brockmann, Bachmannpreis 2013, Notizen

Bachmann und Brockmann VI – Auskunftserteilung 2

Spielt auch Orgel: Nikola Anne Mehlhorn in ihrem VideoporträtWer wissen möchte, was die KandidatInnen für den Bachmannpreis in ihren Videoporträts sagen, aber Zeit und Mühe scheut, ständig vorzuspulen oder an schlecht verständlichen Worten herumzurät­seln: Frau Brockmann hilft!

Wie bereits zuvor schon zweimal hat sie die noch ausstehenden Autorenvideos betrachtet, zusammengefasst und Originalzitate transkribiert.

Es wird Auskunft gegeben über das Schreiben.

Beitrag vom 22. Mai 2013 | Rubrik: Notizen

Angriff auf das literaturcafe.de

Angriff auf das literaturcafe.de Wer gestern Nachmittag oder Abend das literaturcafe.de besuchen wollte (22. Mai 2013), der oder die musste bis zu einer halben Minute warten, um eine Seite des Cafés zu sehen – oder es erschien gleich eine Fehlermeldung.

Der Webserver des literaturcafe.de ächzte unter einer unglaublichen Zugriffslast. So hoch war die nicht mal, als uns die Bildzeitung zu den weltweit 1.000 wichtigsten Websites zählte.

Beitrag vom 30. April 2013 | Rubrik: E-Books, Notizen, Self-Publishing

In eigener Sache: Self-Publishing-Seminar von buchreport.de

Die Referenten und Diskutanten (v.li.): Wolfgang Tischer, Jan F. Wielpütz, Zoe Beck (©Victoria Tomaschko) und Tina Folsom Das Branchenmagazin Buchreport veranstaltet am 15. Mai 2013 um 14 Uhr ein web-basiertes Seminar zum Thema »Selfpublishing«. An der 90-minütigen Veranstaltung kann man bequem vom Büro aus oder von daheim teilnehmen, benötigt wird nur ein aktueller Webbrowser. Wer keine Lautsprecher oder kein Headset am PC hat, kann parallel per Telefon mithören und mitdiskutieren.

Zielgruppe des sogenannten »Webinars« sind Mitarbeiter aus Verlagen (Programm, Vertrieb, E-Book, Unternehmensentwicklung), Selfpublisher, Journalisten mit E-Book-Ambitionen und alle Interessierten.

Anders als bei den Seminaren des literaturcafe.de geht es bei der Buchreport-Veranstaltung nicht um eine Anleitung zum Selbstverlegen. Vielmehr zeigen vier Referentinnen und Referenten, wie Selfpublishing die Strukturen der Buchbranche verändert, wie sich Verlage in diesem Wettbewerb profilieren können – und es zeigt  Erfolgsrezepte von Selfpublishern.

Beitrag vom 3. Januar 2013 | Rubrik: Notizen

Die 20 populärsten Beiträge des Jahres 2012 im literaturcafe.de

Die Top-20 Beiträge 2012 im literaturcafe.de√Wir haben in unsere Log-Dateien geschaut, um herauszufinden, welche Beiträge im literaturcafe.de im vergangenen Jahr 2012 die populärsten waren. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese auch 2012 verfasst wurden. Soweit möglich, zählen wir Mehrfachaufrufe einer Seite durch die selben Besucher nur einmal.

Klare Erkenntnis: Auch das literaturcafe.de wird von amerikanischen Konzernen dominiert. Die meisten Besucherinnen und Besucher suchen nach günstigem Lesestoff fürs Kindle oder wollen wissen, wie man E-Books selbst veröffentlicht. Auch ein Beitrag über Apples iBooks ist ganz oben mit dabei. Lesen wird digital.

Erstaunlich: Platz 3 belegt ein deutscher Klassiker mit tödlichem Ausgang.

Beitrag vom 20. Dezember 2012 | Rubrik: E-Books, Notizen, Self-Publishing

Plötzlich Verleger: WDR-Bericht übers Self-Publishing und den Wandel der Verlagsbranche

Screenshot-Ausschnitt auf wdr.deWelchen Einfluss hat die Digitalisierung auf die Buchbranche und wie reagieren Autoren, Verlage und Dienstleister auf diese Veränderungen?

Insa Moog hat dazu für einen Beitrag auf wdr.de fast eine Stunde Wolfgang Tischer befragt, den Herausgeber des literaturcafe.de. Nun ist ihr lesenswerter Artikel online, der die Quintessenz des Gesprächs sehr gut zusammenfasst.

Ebenfalls zitierte wird Rita Bollig, die beim Lübbe Verlag den Bereich Bastei Entertainment verantwortet.

Beitrag vom 16. Dezember 2012 | Rubrik: Notizen

Das Netz 2012: Netzpolitischer Jahresrückblick mit bunten Bildern

Von iRights organisierte Diskussion auf der Buchmesse 2012 zum Thema Urheberrecht mit Rowohlt-Geschäftsführer Peter Kraus vom Cleff, Matthias Spielkamp (iRights) und Sascha LoboErinnern Sie sich noch? Damals. Als man oftmals polemisch und voller Angst übers Urheberrecht »diskutierte«?

Ja, es war erst in diesem Jahr gewesen – und scheint bereits wieder vergessen. Aber das Thema ist nicht vom Tisch.

»Das Netz 2012« fasst die wichtigsten netzpolitischen Diskussionen als buntes Magazin zusammen. Gleichzeitig ist es die erste Publikation des neuen iRights media Verlags.

Beitrag vom 9. November 2012 | Rubrik: Notizen, Schreiben

Literarischer Kalendertipp (I): Der Autorenkalender der 42erAutoren

Der Autorenkalender 2013 der 43er-AutorenKalender für das kommende Jahr findet man bereits seit Juli in den Läden. Doch langsam wird es Zeit, sich nach den Exemplaren umzusehen, die man wirklich benötigt.

Unser erster Kalendertipp für 2013 ist wieder der Autorenkalender, der erneut im Verlag der Text-Manufaktur Leipzig erscheint.

Das kleine Büchlein mit Lesebändchen empfehlen wir nicht zum ersten Mal. Selbst schreibende Menschen mit elektronischem Terminplaner, die kein Papierkalendarium benötigen, profitieren vom Autorenkalender:

Denn immer schon war der Kalender mehr als eine Terminverwaltung.

Beitrag vom 29. Juni 2012 | Rubrik: E-Books, Literatur online, Notizen, Self-Publishing

Vortrag, Links und Tipps: Self-Publishing – Konkurrenz für Verlage

Selfpublishing - Konkurrenz für Verlage? – Ein Vortrag von Wolfgang Tischer auf den Buchtagen in Berlin 2012Während die Verlagsbranche immer mehr das Opfer der eigenen Lobby-Arbeit wird und sich dem Thema »Raubkopien« und Urheberrecht zuwendet, droht für viele Verlage die Gefahr, dass sie die wirkliche Konkurrenz übersehen.

Speziell bei Krimis, Thrillern, Romance und anderer Genre-Literatur haben digitale Selbstverleger die Verlage längst eingeholt. Doch unvollständige Bestsellerlisten schirmen die Verlage von dieser Wirklichkeit ab. Für viele droht ein böses Erwachen.

Wir präsentieren den Mitschnitt eines Vortrags von literaturcafe.de-Herausgeber Wolfgang Tischer vom 20. Juni 2012 anlässlich der Jahressitzung des Arbeitskreises für elektronisches Publizieren (AKEP) des Börsenvereins für den Deutschen Buchhandel.

Beitrag vom 26. Juni 2012 | Rubrik: Literarisches Leben, Literatur online, Notizen

»Sehr geehrter Michael Krüger« – André Spiegel antwortet auf die Rede des Verlegers

Hanser-Verleger Michael Krüger bei seiner Rede auf den Buchtagen 2012Die Buchbranche hat nicht den Ruf, der Zukunft und den technischen Möglichkeiten gegenüber besonders aufgeschlossen zu sein. Wie jedes Jahr traf man sich in der vergangenen Woche auf den Buchtagen in Berlin. Diesmal hielt Michael Krüger, der Verleger des Hanser Verlags, die Eröffnungsrede.

Krüger schien alle Vorurteile zu bestätigen. Doch so einfach war die Rede des Verlegers nicht strukturiert. Er baute unzählige Paralipsen und andere rhetorische Stilmittel ein, die jeden Latein- und Griechischlehrer erfreut hätten.

Doch ein Eindruck blieb: Michael Krüger sieht im Internet den Anfang vom Untergang der Kultur.

Der Informatiker und Autor André Spiegel antwortet dem Hanser-Verleger.

Beitrag vom 15. Juni 2012 | Rubrik: Notizen

Paper Passion: Steidl Verlag bringt Buch-Parfüm auf den Markt

Paper Passion (Foto: Steidl Verlag)

Paper Passion (Foto: Steidl Verlag)

Ein Duftspray, das nach Büchern riecht, das war bislang ein Scherz unter Buchliebhabern. Es gibt sogar eine Website, die »Smell of Books« in den Variationen »Bücherduft für Katzenbesitzer« oder »Der Duft neuer Bücher« anbietet.

Doch ab August 2012 macht der Steidl Verlag Ernst, denn dann soll tatsächlich das erste Parfüm mit Buchgeruch auf den Markt kommen. Es trägt den Namen »Paper Passion«. Untertitel: »For Booklovers«.

Die Verlagsvorschau spricht von der »besonderen Geruchsmischung von Papier und Tinte, die uns beim ersten Aufschlagen eines schönen Buches gefangen nimmt«.

Beitrag vom 10. April 2012 | Rubrik: Notizen

Vollmundiger und ausgewogener Körper: Sprachhumor in der Werbung

Weinwerbung?Humor ist in der Werbung viel zu finden, vor allem in Filmen – aber selten in Texten. Deshalb haben wir uns gefreut, als wir einem Speiserestaurant folgendes fanden:

»Ein vollmundiger und ausgewogener Körper sowie ein harmonischer, lang anhaltender Abgang bringen Vorfreude auf den nächsten Schluck.«

Was daran besonders sein soll, wo doch Weinwerbung für solcherlei Gesummse heftigst berüchtigt ist?

Beitrag vom 2. April 2012 | Rubrik: Notizen, Schreiben

Kritikerkritik: »Was fällt dem selbsternannten Kritiker eigentlich ein?«

KritikkritikErscheint wieder mal eine harsche Textkritik im literaturcafe.de, folgt fast standardmäßig mindestens ein Aufheulen per E-Mail an die Redaktion nach dem Motto, wer denn dieser »selbsternannte Kritiker« eigentlich sei, was der denn geleistet habe, damit man auch auf ihm herumhacken kann als Kritikerkritiker, der man so gerne wäre … (vermutlich ebenfalls selbsternannt – geht ja auch gar nichts anders): Schließlich weiß man Bescheid und findet gut.

Dabei werden nicht der Text oder die Argumente des Kritikers kritisiert, sondern der Kritiker selbst angegriffen – ad personam heißt der Fachbegriff für diese Unsitte, die auch bei Politikern verbreitet ist: Mache den Gegner schlecht, dann kann das, was er von sich gibt, auch nur schlecht sein.

Es ist müßig, jedes Mal darauf zu antworten, denn die Vorwürfe sind immer die gleichen – deswegen dieser Beitrag.

Beitrag vom 16. Februar 2012 | Rubrik: E-Books, Notizen

Amazons dubiose Mail an Kindle-Autoren: »Wir erleben ein Berrichtsproblem« [Nachtrag]

Phising-Mails unter sich?Eine dubiose Mail mit dem Betreff »Ihr Tantiemen für die Vergangenen Monate-Bericht« und dem Absender »Kindle Direct Publishing« fand sich heute im Postfach der literaturcafe.de-Redaktion. In gebrochenem Deutsch und voll von Rechtschreibfehlern war dort zu lesen, dass es ein »Berrichtsproblem« bei den Kindle-Einnahmen gebe und die Verkaufszahlen des Monats Januar falsch seien.

Für weitere Infos wird nicht auf die Website amazon.com verwiesen, sondern auf einen Forenbeitrag unter der Domain kindledirectpublishing.com.

Sofort vermutet der aufgeklärte Web-Nutzer einen Phishing-Versuch, denn das kennt man ja, dass E-Mails in schlechtem Deutsch von angeblich gesperrten Kreditkartennummern oder Paypal-Konten warnen. Doch es war noch schlimmer!

Beitrag vom 2. Februar 2012 | Rubrik: Notizen

Google-Spielerei: “Jetzt Fan werden und * gewinnen”

"Jetzt Fan werden und * gewinnen"Sprachspielereien mit Google hatten wir schon lang nicht mehr. Das letzte Mal vor sechs Jahren.

Mithilfe des Platzhalters * und einer Google-Suchanfrage in Anführungszeichen lassen sich wunderbar Phrasen ergoogeln. Die Varianten werden im Suchergebnis in Fettschrift hervorgehoben. Beispiel: “lassen * * lebendig werden”

Und da Facebook für viele Unternehmen die Marketingmöhre für Internet-Eselchen ist, steht die Phrase “Jetzt Fan werden und * gewinnen” hoch im Kurs. Doch noch zwei andere interessante Entdeckungen konnten wir bei der Suche machen.

Beitrag vom 23. Oktober 2011 | Rubrik: Notizen, Schreiben

Endlich: Das Jahr 2012 hat wieder einen Autorenkalender

Autorenkalender 2012 der 42erAutorenEr ist wieder da! Nach einem Jahr Auszeit gibt es für 2012 wieder den beliebten Autorenkalender der 42erAutoren. Beim Verlag der Textmanufaktur Leipzig hat das kleine kompakte Büchlein ein neues Zuhause gefunden und präsentiert sich in Weiß-Orange.

»Das Jahr 2011 war kein so besonderes, weshalb wir von den 42erAutoren darauf verzichtet hatten, einen Autorenkalender herauszugeben«, schreibt die Autorengruppe.

Folgt man dieser Logik, so muss 2012 also ganz besonders werden, und der originelle Kalender für Autorinnen und Autoren war es ohnehin schon immer.

Seite 2 von 541234510