Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Literarisches Leben

Hier finden Sie ausführliche Berichte, Interviews und Tipps für Leser und Autoren. Informationen aus der und über die Welt der Literatur innerhalb und außerhalb des Netzes. Auch hier freuen wir uns immer über Beiträge unsrer Gäste.

Beitrag vom 11. Januar 2007 | Rubrik: Literarisches Leben

SPIEGEL kauft Fachmagazin Buchreport

Der SPIEGEL-Verlag hat rückwirkend zum 1. Januar 2007 den Buchreport gekauft, berichtet das Börsenblatt. Der Buchreport ist ein monatliches Fachmagazin für den Buchhandel, das bislang im Harenberg-Verlag erschien. Laut Börsenblatt regelt Verleger Bodo Harenberg damit die Nachfolgefrage. Er bleibt weiterhin als Herausgeber tätig.

SPIEGEL und Buchreport arbeiten schon seit 1972 zusammen. Seit dieser Zeit erstellt der Buchreport für den SPIEGEL die berühmte Hardcover-Bestsellerlisten für die Bereiche Belletristik und Sachbuch.

Beitrag vom 9. Januar 2007 | Rubrik: Literarisches Leben

Zweite Runde: Perlentaucher vs FAZ und SZ

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung und die Süddeutsche Zeitung wollen es dem Perlentaucher verbieten lassen, dass er redaktionelle Zusammenfassungen der in den Zeitungen enthaltenen Buchbesprechungen an Online-Buchhandlungen weiterverkauft. Die Buchhandlungen reichern mit diese Art Presseschau ihre Buchdatenbanken um hilfreich Infos darüber an, was denn die Presse über ein bestimmtes Buch geschrieben hat. FAZ und SZ argumentieren,

Beitrag vom 19. April 2006 | Rubrik: Literarisches Leben, Schreiben

Die Normseite: Dokumentvorlagen zum Download für Ihre Textverarbeitung (Word/OpenOffice/ LibreOffice/Pages)

SchreibmaschinentastaturDie Normseite ist eine wichtige Maßeinheit für Autorinnen und Autoren, mit der die Länge von Manuskripten ermittelt wird.

literaturcafe.de erklärt Ihnen, was es mit dieser wichtigen Seitenformatierung auf sich hat und stellen Ihnen eine Dateivorlage für Microsoft Word , Apple Pages und OpenOffice Writer bzw. LibreOffice Writer zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Unsere Vorlagen können für neue Texte eingesetzt werden, helfen jedoch auch bei der Umwandlung bereits fertiggestellter Manuskripte In Normseiten.

Beitrag vom 26. Juni 2002 | Rubrik: E-Books, Literarisches Leben

Interview: »Die klassische Walser-Klientel wird den Roman sicher nicht am Bildschirm lesen«

Ein Interview mit dem kaufmännischen Geschäftsführer des Suhrkamp Verlags, Philip Roeder, über eBooks, die illegale Verbreitung des neuen Walser-Romans und die Gegenmaßnahmen des Verlags.

Als Jörg Kantel in seinem Weblog »Der Schockwellenreiter« einen Link auf die illegale Kopie des neuen Walser-Romans »Tod eines Kritikers« legte, reagierte der Suhrkamp Verlag heftig. Kantel erhielt eine Abmahnung und sollte hierfür Anwaltskosten in Höhe von 1.200 Euro zahlen (wir berichteten). Einige Tage später verzichtete der Verlag auf seine Forderung. Wir sprachen mit dem kaufmännischen Geschäftsführer des Suhrkamp Verlags, Philip Roeder, über die Beweggründe und die Auswirkungen der Aktion. Zunächst jedoch wollten wir wissen, welche Chancen der Suhrkamp Verlag dem elektronischen Buch allgemein einräumt. Das Gespräch führte Wolfgang Tischer.

Beitrag vom 17. Juni 2002 | Rubrik: E-Books, Literarisches Leben

Das Netz ruft zum Suhrkamp-Boykott auf

Tod eines Kritikers bei KaZaaSuhrkamp wollte 1.200 Euro Abmahnkosten wegen eines Links auf eine eBook-Datei kassieren, die der Verlag zuvor selbst in Umlauf gebracht hat. Nachdem ein Proteststurm durchs Internet ging, lenkt Suhrkamp dann aber schließlich doch noch ein.

Es war ein Glückstag für den Suhrkamp Verlag. Als Frank Schirrmacher in einem offenen Brief in der FAZ den Vorabdruck des neuen Walser Romans ablehnte, weil dieser angeblich antisemitische Tendenzen enthalte, konnte man in der Marketing-Abteilung des Verlages eigentlich die Beine hochlegen. Die Arbeit an einer groß angelegten Werbekampagne übernahmen nun andere. Vornehmlich die Feuilletons von SZ und FAZ stritten über den Roman, und unser »Allerlautester« (Henscheid über Marcel Reich-Ranicki), der im Roman persifliert wird, gab in seiner Fernsehsendung die beleidigt-getroffene Leberwurst. Durchs Land hallte ein bombastisch lauter Theaterdonner, dem wir es sogar zu verdanken haben, dass das Fernsehen eine Lesung(!) übertrug. Das letzte Mal, dass man dort längere literarische Prosatexte vorgetragen hatte, muss wohl zu Zeiten von Kuhlenkampfs Nachtgedanken gewesen sein.

Beitrag vom 12. Juli 2000 | Rubrik: E-Books, Literarisches Leben

elektroLit in Berlin: Der Autor als Content-Provider für energetische Bücher

Literarisches Colloquium BerlinEine dreitägige Veranstaltung im Literarischen Colloquium Berlin widmete sich dem Schreiben und Lesen im digitalen Zeitalter

Seitdem gewisse Autoren, vornehmlich die der so genannten »Popliteratur«, ins Internet drängen und dieses zur Selbstdarstellung nutzen, richtet sich die Aufmerksamkeit der Medien auf die Literatur im Internet. Wüsste man es nicht besser, so könnte man den Eindruck gewinnen, als hätte es davor und neben ihnen nichts anderes (und besseres) gegeben. Scheinbar lassen sich nur bekannte Namen medial verkaufen, sofern man sie dort nicht bereits selber macht.

Auch der Schriftsteller Matthias Politycki, sicherlich ein ernst zu nehmender Vertreter seines Berufsstandes, berichtet davon, dass er während und nach seinem Online-Experiment beim ZDF, als man die Entstehung seines Romans »Ein Mann von vierzig Jahren« im Web mitverfolgen konnte, von Veranstaltung zu Veranstaltung herumgereicht wurde und es interessant war, wie gut man von diesem Ruf des »Online-Schriftstellers« leben konnte. Jedoch sei dieser Hype sehr ernüchternd, denn tatsächlich waren es kaum ein Dutzend User, die die Entstehung des Romans tatsächlich von Anfang bis zum Ende mitverfolgten. Der Rest schaute nur mal kurz vorbei. Politycki selbst wollte nicht unbedingt ins Netz, es war die Idee des ZDF, doch sind seine Erfahrungen sehr interessant, und er berichtete davon auf der »elektroLit«.

Ältere Beiträge

Vorsicht! Strom!Lesen unter Strom: Mike Bartel über seine Erfahrungen mit elektrisierender Literatur
Autoren wurden während einer Lesung an eine Art elektrischen Stuhl angeschlossen und konnten vom Publikum mittels Handy-Anruf unter Strom gesetzt werden konnten.

Happy-EndHappy-End: Der Ritt in den Sonnenuntergang
Jutta Miller-Waldner und Horst Dinter über O-Bein-Romane und den schmalen Grat zwischen Kitsch und Kunst.

Ein riesiger Füllfedrehalter, der in den Himmel schreibt: Der Frankfurter MesseturmFrankfurter Buchmesse 2006: »Wo können die Leute das nur alles hinessen?«
Buchmesse 2006? Alles schon wieder vergessen? Alle Jahre wieder berichtet Barbara Fellgiebel in ihrem persönlichen Rückblick von der Frankfurter Buchmesse.

Jürgend Alberts und Edith KneiflCriminale 2006: Die Kraft krimineller Fantasie
Nessa Altura fasst wieder zusammen, was beim Jahrestreffen der Kriminalschriftsteller in Koblenz so alles los war.

Normseite als DokumentvorlageDie Normseite: Dokumentvorlagen zum Download für Ihre Textverarbeitung
Wir erklären Ihnen, was es mit dieser für Autoren wichtigen Seitenformatierung auf sich hat und stellen Ihnen eine Dateivorlage für Microsoft Word und OpenOffice Writer zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Derek Meister (Foto: Anke Jacob)Rungholts Ehre: Ein Sylvester-Vorsatz wird zum Roman
Derek Meister berichtet vom Entstehen seines Romans »Rungholts Ehre«. Zusammen mit Random House hatten wir 10 Exemplare des mittelalterlichen Krimis verlost. Die schönsten Antworten zum Traumberuf im Mittelalter: Hure, Heiler und Hofnarr

MangamädelLeipziger Buchmesse 2006: Spontaner Enthusiasmus, pure Erschöpfung
Bevor wieder alles vergessen wird: Nessa Altura blickt auf die Leipziger Buchmesse 2006 und die Schuhe von Frank Schätzing zurück.

Titus Müller»Meistens fühle ich mich wie ein Hochstapler«
Ein Interview mit dem Autor Titus Müller über den Alltag des Schriftstellers, die Faszination des Schreibens, den Erwartungsdruck und den Umgang mit dem Erfolg.

SchläferSie haben die Buchmesse 2005 verschlafen?
Oder alles schon wieder vergessen? Barbara Fellgiebel schildert ihre wichtigsten Eindrücke aus Frankfurt.

Voll die HeldenNotiz: Voll die Helden und Autoren
Die Beiträge von 20 jungen Autorinen und Autoren könnten dank eines Wettbewerbs bald Schullektüre sein.

Svenja LeiberNotiz: Svenja Leiber hat gelesen
Der Titel ist irgendwas mit Büchsen und die Schriftstellerin liest heute Abend in diesem Literaturhotel.

Cover:Lippenspiele»Metamorphosen« - vom Internet zum Buch
Im Frühjahr 2005 erschien bei Bastei-Lübbe Emma Marlowes erstes Buch »Lippenspiele«. Das Besondere daran: alles begann mit einer im Literatur-Café veröffentlichten Geschichte. Hier berichtet Emma Marlowe wie alles begann.

Leipziger Buchmesse  Highlights aus unserem Messeblog 2005

Don Alphonso und Frank Patalong im Gespräch»Das war doch kein Boxkampf«
Ein Interview mit Frank Patalong vom SPIEGEL ONLINE über das Verhältnis zu den Weblogs.

Café-TassenbesitzerDie Cafétassenbesitzermessengalerie
Für ein Gedicht haben wir in Leipzig die begehrte Literatur-Café-Tasse verschenkt. Wir zeigen die stolzen Besitzer und ihre Texte.

Lesen Sie alle 29 Beiträge in unserem vollständiges Messeblog >>

 

Mein PrinzMein Prinz - die Entstehungsgeschichte eines Romans
Es gibt 1.000 Gründe, keinen Roman zu schreiben. Dennoch hat es Hermann Mensing wieder getan.

Bernd R?thlingsh?ferVirtuelle Buchtournee: Bernd Röthlingshöfer war zu Gast im Literatur-Café
Der Werbeprofi beantwortete Ihre Fragen zum Thema Werbestrategieen für Autoren. Die Diskussion können Sie hier nachlesen.

TestautorenSechs Autoren testen eine Software
Aus über 200 Bewerbern haben wir sechs Tester ausgesucht, die nun regelmäßig im Café über ihre Erfahrungen berichten.

FURTERAutoren sind wie Tiere im Freigehege
Buchmesse 2004? Alles schon wieder vergessen? Barbara Fellgiebel schildert ihre wichtigsten Eindrücke.

doof»DER SPIEGEL ist doof!!«
Malte Bremer über die Angst der Deutschen vor der (Rechtschreib-) Freiheit. Mit einem Nachtrag: Jetzt auch noch oberpeinlich!

HR GigerEin Besuch beim Meister des Phantastischen
Anlässlich einer neuen Hörbuchreihe haben wir den Schweizer Künstler HR Giger auf seinem Schloss in Gruyères besucht. 

Alternativer Medienpreis 2004Das Literatur-Café erhält den Alternativen Medienpreis 2004!
Das Café ist »beständig, präsent, unterhaltsam, humorvoll, kulturtreibend und literarisch«, so Martin Goldmann in seiner Laudatio bei der Verleihung in Nürnberg.

KrimiautorinCriminale 2004: die harte Welt des Krimischreibens
Nessa Altura fasst wieder zusammen, was beim Jahrestreffen der Kriminalschriftsteller am Niederrhein so alles los war.

Schreiben in StuttgartErster Schreibkurs des Literatur-Cafés
Premiere gelungen! Im März 2004 fand der 1. Schreibkurs des Cafés in Stuttgart statt. Einige Eindrücke eines kreativen Tages.

gaße Helden der Rechschreibung 5
Pfaffenhofen in die Schweiz! Warum sich nur so
Rechtschreibfehler kostengünstig rduzieren lassen. 

Hörbuch-Zubehör »Wir sind kein Reader’s Digest zum Hören«
Dieter Löwenbrück hat sich in der aktuellen Hörbuchbranche um-gehört und berichtet von den aktuellen Entwicklungen. 

uferlos Artist in Residence - Inselschreiber auf Zeit
Für vier Wochen war der Schriftsteller Anant Kumar im Herbst 2003 auf der Nordseeinsel Sylt - Fördergeld und Künstlerwohnung inklusive. Hier schildert er seine Eindrücke. 

Seite_an_Seite – über Zivilcourage schreiben Seite_an_Seite: Schreibwettbewerb für Jugendliche
Das Literatur-Café unterstützte den Wettbewerb von Aktion Mensch und amnesty international. Jury-Mitglied Wolfgang Tischer gibt Tipps zu Thema, die nicht nur für den Wettbewerb und nicht nur für Jugendliche gelten.

vieleicht RAT Helden der Rechschreibung 4
Schickt die Lektoren in die Schule! Warum man bei Weltbild die eigenen Prospekte besser lesen sollte.

Die drei ??? und Brausepulver Hitchcock in Hamburg ???
Fans der ??? treffen sich in der Hamburger Barbarabar, um gemeinsam den Hörspielen zu lauschen. Tobias Freudenreich hat reingehört.

Ein Koffer voller Geld Reich und berühmt durch einen Literaturpreis?
Ein Interview mit den beiden Glauser-Gewinnern Nessa Altura und Hartmut Mechtel.

Krimiautorin Criminale 2003: Treffen der Literaturtäter
Nessa Altura fasst zusammen, was beim Jahrestreffen der Kriminalschriftsteller so alles los war.

Coverausschnitt eines Suter Buches »Mich interessieren Veränderungen - besonders unfreiwillige«
Ein Interview mit dem Bestsellerautor Martin Suter über seine Bücher, seine Protagonisten und sein Leben.

Katja Kullmann »Wut kann eine erfrischende Kraft sein«
Ein Interview mit der Autorin Katja Kullmann über die Teilzeitfalle, das passive Verhalten der Frau von heute und warum Ally McBeal kein Vorbild ist.

Hesse und Tischer »…wie wahnsinnig mühsam es ist, ein Verbrecher zu sein«
Wolfgang Tischer las Hermann Hesses Novelle. Protokollführer des Abends war Tobias Freudenreich.

Waffen zu verkaufenMorden mit Goethe, Hesse und Poe?
Johannes Näumann über den Einfluss der Medien und den politischen Aktionismus nach dem Erfurter Amoklauf. Mit einer Anmerkung über Teeny-Tränen.

Elke Heidenreich »Das Fernsehen ist zu doof für Literatur«
Ein Interview mit Elke Heidenreich über die Ideale der Jugend, die Leidenschaft im Alter, das Schreiben und die Literatur imFernsehen.

Wladimir Kaminer »Ich würde gerne auf Nationalitäten verzichten«
Wladimir Kaminer arbeitet für das ZDF, schreibt Kolumnen für die taz und Zitty - und einige Bestseller. Ein Interview.

Literarisch erfolgreichLiterarisch erfolgreich durch kleine Schritte
Tipps und Hinweise, wie Sie mit Literaturzeitschriften und -wettbewerben Ihren Ruf fördern können - oder auch nicht.

Kontakt per Formular Mehr eMail-Sicherheit für unsere Autoren
Ab sofort bieten wir einen besseren und kostenlosen Schutz gegen unerwünschte Werbe-eMails und Viren.

Devotionalie Dem Idol so nah
Tobias Freudenreich wohnte einer Lesung des Erfolgsautors Benjamin von Stuckrad-Barre bei.

Ulla Hahn Ein Interview mit der Autorin Ulla Hahn
über die Vorteile von Romanen, die Namensfindung von Hauptfiguren und Lieblingswörter.

Spoken Die Leidenschaft für gesprochene Kunst
Am 9. Dezember 2001 wurden in Wiesbaden die »Hörbücher des Jahres 2001« ausgezeichnet.

MC Timo Brunke Zwei Abende, zwei Männer, zweimal ausverkauft
Gregor Gysi und der schwedische Bestellerautor Henning Mankell waren auf den Stuttgarter Buchwochen zu Gast.

Michael Romahn Bericht: Der lange Weg zum eigenen Buch
Michael Romahn gewann beim Großen Romanpreis des Club Bertelsmann. Nun ist sein Roman endlich erschienen.

MC Timo Brunke Poetry Slam: »Wollt ihr, dass er weiter liest?!«
Fest der Fantasie oder niveauloses Gladiatorenspiel? Ein Abendprotokoll eines Slams von Timo Brunke.

Buchmesse 2001 - Halle 1.1 - Stand E 1105 Das war's: Berichte von der Buchmesse 2001
Das Literatur-Café war auch im Jahr 2001 mit einem eigenen Stand vertreten. Lesen Sie unsere Berichte: Elmar Gunsch, E. W. Heine, Florian Illies, eBook Award und mehr…
Außerdem:
Bericht und Interview zum digitalen Literaturwettbewerb von dtv und T-Online

Cover: Schuld war der Computer »Ideen brauche ich nicht zu suchen«
Ein Interview mit dem Satiriker U. S. Levin über seinen Werdegang, Inspiration und gute Gründe für ein Pseudonym.

Florian Cramer Open Content: ein juristischer Computer-Virus
Oliver Gassner über einen Vortrag des Literaturwissenschaftlers Florian Cramer zum Thema Copyright im digitalen Zeitalter.

Rednerpult Juristische Reden in der Provinz
Wer liest fast schon auf dem Lande juristische Reden des 19. und 20. Jahrhunderts vor? Und wer hört sich sowas auch noch an?

Minipresse Minipressen-Messe: Literarisches Wechselbad
Petra Wilfert hat auf der Mainzer Messe einen Schreibworkshop und einen Poetry Slam besucht.

criminale 2001 Criminale 2001: Morden in Mosbach
Mit über 100 Krimischriftstellern zog im Mai 2001 das Verbrechen in eine nordbadische Kleinstadt ein.

Literatur.digital 2001 »Als Website speichern« reicht nicht
Der Deutsche Taschenbuch Verlag (dtv) und T-Online vergeben erstmals 2002 gemeinsam einen Preis für digitale Literatur.

Bahnhof? »Helden der Rechschreibung«: Folge 3
Keiner schreibt fehlerfrei, doch peinlich ists, wenn's jeder sieht. Wir zeigen öffentliche Rechtschreibfehler.

FIES »Helden der Rechschreibung«: Folge 2
Keiner schreibt fehlerfrei, doch peinlich ists, wenn's jeder sieht. Wir zeigen öffentliche Rechtschreibfehler.

Nicole Rensmann Frustration, Resignation und Hoffnung
Die Autorin Nicole Rensmann über ihre Erfahrungen mit dem Schreiben und Veröffentlichen.

Jan Ulrich Hasecke Vom Internet ins Buchregal
Ein Online-Fortsetzungsroman erscheint als BoD: Jan Ulrich Hasecke berichtet über ein ganz besonderes Buchprojekt.

Love Love Love »Die Qualität der Texte war sehr gut«
Ein Interview mit der Lektorin und Herausgeberin Sylvia Spatz vom S.Fischer Verlag über den Geschichtenwettbewerb und die Arbeit des Lektorats.

Benjamin von Stuckrad-BarreEin riesengroßes Klassenfest
Benjamin von Stuckrad-Barre hat gelesen.
Ein Erfahrungsbericht.

Buchmesse: Halle 4.0 G 1124 Buchmesse 2000: Berichte und Gäste am Stand
Nachlese: Unsere Eindrücke von der 52. Frankfurter Buchmesse. Wer liest Gaby Hauptmann? - eBook: Jungfrau zum Kind - Messemode. Mehr…

Monika Wunderlich »Ideale Autoren gibt es gar nicht«
Interview mit der Verlegerin Monika Wunderlich über ihren Erfolg mit dem eigenen Verlag.

Liter@tur - Computer/Literatur/Internet Von der Vitrine zum Desktop-Computer
Eine Ausstellung im Internet versucht neue Kreise an die Netzliteratur heranzuführen.

SWR2 »Wer serviert im Internet den Kaffee?«
Der Inhaber des Cafés war zu Gast im Kultur Forum des Südwestrundfunks. Hören Sie hier das vollständige Interview.

Postmodern Postmoderne Post
Katarina Körtings satirischer Bericht über ein Leseerlebnis der anderen Art.

Die Rottweiler Postbox »Gemeinsam einen Markstein setzen«
Mit einer ungewöhnlichen Aktion verschickte die Stadt Rottweil Briefe ins nächste Jahrhundert.

D-Land Ich lasse mich doch nicht blöde jubeln
U. Freier über die deutsche Lage zehn Jahre nach der Wiedervereinigung.

Blechtrommel Ein Preis für den Trommler
Jan Ulrich Hasecke über die Verleihung des Literatur-Nobelpreises 1999 an Günter Grass und die Reaktionen darauf.

Mein Kampf _ Kommentierte Ausgabe Hitler im Internet
Plötzlich haben es alle gemerkt: »Mein Kampf« wird auch über das Netz verbreitet. Aber warum wird es nicht legal aufgelegt?

Außerirdisches Wesen Science-Fiction in Halle-Neustadt
Ein Interview mit Wilko Müller jr., dem Chef des Science-Fiction-Club Andromeda in Halle.

Christian Brückner »Ich habe den Text irgendwie inhaliert«
Die Stimme, die jeder kennt: Ein Interview mit dem Sprecher und Vorleser Christian Brückner (Robert DeNiro u.a.).

Books on Demand Jeder Autor sein eigener Verleger
Mit dem Book on Demand geht der Wunsch vom eigenen Buch nun endlich problemlos und kostengünstig in Erfüllung

Traumziel Neuseeland Handke, Hamsun und andere
Wilhelm Weller über Literatur und Moral nicht nur in Zeiten des Krieges  

100erAutorenabzocke im Internet
Wie Zuschussverlage im Internet schnell neue Opfer finden. Eine Warnung an alle, die im Internet veröffentlichen.

Softmoderne 99 Softmoderne '99 - Berichte, Kommentare, Interviews
Berichte und Kommentare von der Veranstaltung zum Thema elektronische Literatur am 26. und 27.02.1999 in Berlin.

Messer Krimizeit
Ein Kurzinterview mit Karin Tränkner von den »Sisters in Crime«.

Das erste Mal… - Von einem, der es geschafft hat Wolfgang Burger hat das erreicht, wovon viele träumen: Er hat sein erstes Buch veröffentlicht.

»Wie der Pianist eines Klavierkonzerts«
Ein Interview mit der Übersetzerin Gabriele Haefs (»Sofies Welt«

»Helden der Rechschreibung«
Folge 1: Im grünen Bereich

PegasusPreisverleihung Pegasus98
Beiträge zum Internet-Wettbewerb von ZEIT, IBM, ARD u.a.:
- Ein Bericht vom Symposium von Wolfgang Burger
- Die Rede »Wovon lebt die Netzliteratur?« von Wolfgang Tischer
- Bericht zum Link-Streit im Vorfeld von Gero von Büttner

Wolfgang Burgers »Mordsverkehr«
Ingeborg Jaiser über eine Lesung in öffentlichen Verkehrsmittel

Mord bei Rotwein und Kerzenlicht
Wolfgang Wegner über eine Lesung der »Räuber ‘77

Planetarium und LasershowDas Café live: »Horch. Es ist Nacht.«
Bilder (Lomos!) von unserem Liveereignis im Stuttgarter Planetarium und die Möglichkeit, eine CD zu bestellen.

Jan Dintenbusch »Eine neue Art des Komponierens«
Interview mit dem Komponisten Jan Dintenbusch über experimentelle Musik und Literatur

Unreformierter Ketchup Die kulturelle Welt ist untergegangen
Gero von Büttner über die Rechtschreibreform.

06 Attentat aufs Literatur-Café!
Der schweizer Künstler Heinrich Gartentor hat wieder zugeschlagen.

Giebert Damaschke im Interview »Wir haben erst den Anfang gesehen«
Interview mit Giesbert Damaschke über Kultur und Literatur im Netz.

Reinhard Kaiser »Wie mir sogar das Chaos im Netz zweimal nützlich war«
Der Übersetzer und Autor Reinhard Kaiser (»Literarische Spaziergänge im Internet«) über unverhoffte Fundstücke.

Harry Rowohlt im Interview »Ich bin Übersetzer und nicht Promi«
Interview mit Harry Rowohlt über Lesen und Lindenstraße.

Lomo lomo goes literature
Sieben Lomographen haben sieben Romantitel visuell umgesetzt.

»Fremd bin ich ausgezogen…«
Peter Härtlings »Melchinger Winterreise« auf der Schwäbischen Alb

Das Literatur-Café - live in Stuttgart
Erstmals präsentierte sich das Literatur-Café am 10.12.1997 live vor Publikum

»Entweder ihr redet oder ich rede!«
Interview mit Robert Gernhardt über Vorlesen und Lesungen.

Arsen und Spritzgebäck
Ingeborg Jaiser berichtet von einer mörderischen Lesung

Gott beschütze die Verbraucher!
Ingeborg Jaiser berichtet von einer hilfreichen Lesung von Joseph von Westphalen

ZEITKommt Zeit kommt Rat?
Meinungen uns Stellungnahmen zum Internet-Literaturpreis der
»ZEIT«. U.a. ein Interview mit Jurymitglied Dr. Hermann Rotermund und den Preisträgern.

Gero von Büttner: »Literatur in Seenot«
Dass eine Bootsfahrt nicht immer lustig ist, weiß Gero von Büttner zu berichten

Softmoderne 3Notizen von der Softmoderne in Berlin
Lesen Sie hier die Eindrücke vom Großereignis in Sachen »Netzliteratur«. U.a. ein Interview mit Stephan Porombka über die Zukunft der Internet-Literatur.

Ingeborg Jaiser: »Voll gut«
über eine Weinprobe, auf der überflüssigerweise gelesen wurde

Ingeborg Jaiser: »Drei Seiten wie immer: eine Woche aus Schillers Leben«
Albrecht Metzger liest zu Wendelin Niedlichs 70. Geburtstag (wenn auch etwas verspätet)

Lothar Schmidt: »Ottos Mops [trotzt]«
über eine CD-ROM-Präsentation in Stuttgart am 06.03.1997

Ingeborg Jaiser: »Die Mineralogie der Liebe«
über eine Lesung von Yoko Tawada am 19.02.1997

Rainer Dorn: »Fotos für Blinde«
Bericht von einer Lesung mit vier Dichtern.

Ingeborg Jaiser/Wolfgang Tischer: »Otto Sander liest«
Gedichte und Texte von Joachim Ringelnatz am 18. Januar 1997 in Stuttgart

Wolfgang Tischer: »Gerangel um Worte«
Lesung von Uwe Timm am 4. Dezember 1996 in Stuttgart

Wolfgang Tischer: »Die Vampire sind unter uns«
Bericht einer blutigen Literaturnacht vom 29. auf den 30. November 1996

Seite 34 von 34««103031323334