Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

E-Books

In regelmäßigen Abständen wird das Lesen auf tragbaren elektronischen Geräten (E-Books) diskutiert. Ist es eine Alternative zum gedruckten Buch? Welche Vor- und Nachteile ergeben sich dadurch? In dieser Rubrik finden Sie Beiträge zu diesen Themen und Hinweise zu aktuellen Entwicklungen.

Beitrag vom 20. Dezember 2012 | Rubrik: E-Books, Notizen, Self-Publishing

Plötzlich Verleger: WDR-Bericht übers Self-Publishing und den Wandel der Verlagsbranche

Screenshot-Ausschnitt auf wdr.deWelchen Einfluss hat die Digitalisierung auf die Buchbranche und wie reagieren Autoren, Verlage und Dienstleister auf diese Veränderungen?

Insa Moog hat dazu für einen Beitrag auf wdr.de fast eine Stunde Wolfgang Tischer befragt, den Herausgeber des literaturcafe.de. Nun ist ihr lesenswerter Artikel online, der die Quintessenz des Gesprächs sehr gut zusammenfasst.

Ebenfalls zitierte wird Rita Bollig, die beim Lübbe Verlag den Bereich Bastei Entertainment verantwortet.

Beitrag vom 19. Dezember 2012 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, E-Books

Bis zum 6. Januar 2013: Amazon verschenkt wieder E-Books

Kindle Gratistage 2012Amazon verschenkt auch in diesem Jahr wieder E-Books. Vom 25. Dezember 2012 bis zum 6. Januar 2013 gibt es jeweils ein E-Book für einen Tag gratis zum Download. Eine Ausnahme ist der 25. Dezember, an dem gleich 5 Bücher kostenlos zu haben sind.

Wer an Weihnachten einen Kindle geschenkt bekam, der kann also sein Lesegerät gleich mit 17 Titeln befüllen. Der Besitz eines Kindle-Gerätes ist jedoch keine Voraussetzung. Wer bei Amazon registriert sind, kann die Bücher mithilfe der kostenlosen Lese-Apps auch auf iPad und Co oder sogar auf dem PC lesen.

Vom Thriller übers Kochbuch bis hin zum Liebesroman wird für jeden was dabei sein.

Beitrag vom 23. November 2012 | Rubrik: E-Books, Self-Publishing

E-Book-Schizophrenie: Bringen Selbstverleger die Buchpreisbindung ins Wanken?

Wird die Preisbindung von Selbstverlegern zerschlagen?Eine interessante Debatte wurde angestoßen: Gilt die Buchpreisbindung auch für Selbstverleger? Bislang lautete die Antwort: ja. Dies deckt sich mit der Aussage des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, die wir von der dortigen Rechtsabteilung für unseren Ratgeber erhalten haben. Auch phantanews.de veröffentlicht eine so zu interpretierende Aussage des Vereins vom Januar 2012.

Doch Ansgar Warner von den e-book-news.de hat im offiziellen Kommentar zum Preisbindungsgesetz nachgesehen und stellt fest, dass Selbstverleger von der Preisbindung ausgenommen seien, was selbstverständlich auch für E-Book-Selfpublisher gelten müsse.

So einfach ist das nicht, antwortet der Börsenverein darauf sinngemäß und wirkt unkoordiniert und verwirrt – oder schlichtweg von den aktuellen Entwicklungen überrannt.

Was stimmt also nun – und wer bestimmt, was stimmt?

Beitrag vom 23. November 2012 | Rubrik: E-Books

Nur bis Montag: Amazon verkauft den Kindle Fire 30 Euro günstiger

Nur 4 Tage lang gibt es den Kindle Fire 30 Euro günstigerErstaunliche Rabattaktion: Amazon verkauft den Kindle Fire ganze 30 Euro günstiger – aber nur 4 Tage lang. Statt 159 Euro kostet das Gerät nur 129 Euro. Das Angebot endet am Montag, dem 26. November 2012.

Wer mit dem Kauf eines Kindle Fire liebäugelt, sollte also bei diesem Nachlass rasch zuschlagen und bestellen.

Der Kindle Fire ist quasi der kleine Bruder des von uns getesteten Kindle Fire HD. Wir erläutern, wo die Unterschiede bei den Geräten liegen und wer das Angebot nutzen sollte.

Beitrag vom 22. November 2012 | Rubrik: E-Books

Kindle Paperwhite im ausführlichen Test: Amazons Weißmacher

Wir haben den Kindle Paperwhite ausführlich gestestet. Das Bild zeigt ihn mit der praktischen Lesehülle.Hinweis: Der folgende Test bezieht sich auf das erste Kindle Paperwhite Modell. Einen ausführlichen Test der dritten Modellgeneration von 2015 lesen Sie hier.

Das Warten hat ein Ende: Ende November 2012 wurden von Amazon die ersten Kindle-Paperwhite-Exemplare in Deutschland ausgeliefert.

Doch nicht für alle: Die Nachfrage nach dem neuen Lesegerät ist riesig! Wer ihn im November 2012 bestellt, bekommt ihn erst Anfang 2013 geliefert – so verkündet es Amazon auf seiner Website.

Nachtrag: Es sollte bis Mitte Januar 2013 dauern, bis Amazon den Paperwhite erstmals sofort »ab Lager« liefern konnte.

Wir haben den E-Book-Reader der neusten Generation mit beleuchtetem E-Ink-Display bereits ausführlich getestet und sind der Meinung, dass sich das Warten lohnt.

Beitrag vom 19. November 2012 | Rubrik: E-Books, Self-Publishing

Das Standardwerk für Kindle-Selbstverleger ist in neuer Ausgabe erschienen

Cover-Ausschnitt der 6. Ausgabe: Eigene E-Books erstellen und verkaufenUnser Ratgeber »Amazon Kindle: Eigene E-Books erstellen und verkaufen« ist ab sofort in der neuen, 6. Ausgabe erhältlich. Der Preis liegt unverändert bei günstigen 2,99 Euro. Käufer der früheren Ausgaben erhalten die erweiterte Version gratis.

Ausführlich widmet sich die neue Ausgabe dem KDP-Select-Programm. Wir gehen der Frage nach, ob man sein E-Book verschenken solle und was der kostenlose Verleih für Autorin oder Autor bringt.

Viele Fragen und Anregungen von Lesern wurden aufgenommen und beantwortet. So zeigen wir u. a., wie man Rezensionsexemplare von E-Books verschicken kann.

Beitrag vom 26. Oktober 2012 | Rubrik: E-Books

Ausfühlicher Test: Der Kindle Fire HD – Lohnt sich der Kauf für Leser?

Kindle Fire HD mit teurer HülleSeit dem 25. Oktober 2012 ist der Kindle Fire HD auch in Deutschland erhältlich. Amazon bleibt damit seiner Strategie treu, neue Kindle-Geräte erst verzögert in Europa anzubieten.

Der Kindle Fire HD ist anders als die anderen Kindle-Modelle. Er hat ein Farbdisplay, man kann darauf Filme ansehen, Spiele spielen und er bietet virtuellen Dolby-Surround-Sound.

Aber macht ihn das auch zum besseren Lesegerät? Wir haben den Kindle Fire HD ausführlich getestet.

Beitrag vom 24. Oktober 2012 | Rubrik: E-Books

iBooks 3.0: Apple schafft die Buchseite ab – So aktivieren Sie das kontinuierliche Scrollen auf iPad und iPhone

iBooks 3 - App-SymbolNeben neuer Hardware präsentierte Apple gestern auch die neue Version 3.0 der Lesesoftware iBooks und das Programm iBooks-Author 2.0, mit dem sich iBooks fürs iPad erstellen lassen. Die Programme stehen kostenlos exklusiv für Apple-Geräte zur Verfügung.

Fast schon revolutionär und eine Glaubensfrage ist ein neuer Lesemodus, der mit iBooks 3.0 eingeführt wurde: das kontinuierliche Scrollen. Damit schafft Apple endlich ein überflüssiges Relikt aus der Papierbuchzeit ab: die Buchseite.

Wir zeigen, wie Sie den neuen Modus aktivieren und warum das Konzept der Buchseite ohnehin für elektronische Lesegeräte überflüssiger nostalgischer Schnickschnack ist.

Beitrag vom 23. Oktober 2012 | Rubrik: E-Books

Amazon täglich neu: Welchen Kindle hätten wir denn noch?

Die neue Kindle-Familie - mit alten BekanntenMan beobachtet Erstaunliches, wenn man regelmäßig auf amazon.de vorbeischaut. Interessant ist, welche Kindle-Modelle denn gerade tagesaktuell so zu haben sind.

Vor zwei Wochen verkündete Amazon den Deutschland-Start des Kindle Paperwhite. Doch nur wer sofort bestellt hatte, soll ihn am 22. November 2012 bekommen. Wer ihn jetzt ordert, der bekommt das Gerät erst gerade noch vor Weihnachten. Amazon nennt heute den 17. Dezember als voraussichtliches Lieferdatum. Nachtrag vom 26.10.2012: Das 3G-Modell ist in diesem Jahr nicht mehr zu bekommen. Es wird erst am 31. Dezember ausgeliefert. Nachtag: Ende November 2012 nennt Amazon für beide Modell die Woche nach dem 31.12. als Liefertermin.

Von den seither gelisteten 3 Modellen (Kindle, Kindle Paperwhite und Kindle Fire) ist nur das günstige 79 Euro-Modell lieferbar. Der Fire soll übermorgen ausgeliefert werden. Nachtrag: Unser ausführlicher Testbericht des Kindle Fire HD ist nun online.

Doch plötzlich kommt ein Totgeglaubter zurück.

Beitrag vom 23. Oktober 2012 | Rubrik: E-Books, Self-Publishing

E-Book-Seminar mit Wolfgang Tischer: Reich und berühmt im Selbstverlag?

Wolfgang Tischer (Foto: literaturcafe.de)Sein Buch selbst zu verlegen, das galt bislang eher als Makel. Doch E-Books werden immer populärer, und plötzlich erlebt das »Selfpublishing« einen Boom. Nicht nur Neulinge, sondern auch etablierte Autoren nutzen die digitale Veröffentlichungsmöglichkeit oder haben es vor. Viele proklamieren gar das Ende der Verlage, wie wir sie kennen, und einige Autoren wollen mit ihren E-Books 15.000 Euro in nur sechs Wochen verdient haben.

Was ist dran an diesen Berichten? Ist es wirklich so einfach, mit selbstgemachten E-Books Leser zu erreichen und dabei auch noch etwas zu verdienen?

Das Literaturbüro Mainz in Zusammenarbeit mit dem VS-Rheinland-Pfalz und dem Literaturwerk Rheinland-Pfalz-Saar veranstaltet am Samstag, 10. November 2012 ein Seminar mit dem E-Book-Experten und literaturcafe.de-Herausgeber Wolfgang Tischer.

Mehr Beiträge: « 1 2 10 11 12 21 22 »