Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 22. Februar 2011 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, Neues im Café

ReadMore: Der Lese-Tachometer für iPhone und iPad

ReadMoreWie lange werde ich noch an den letzten 100 Seiten des Buches lesen? Wie viel Zeit benötige ich die Lektüre eines 500 Seiten starken Romans? Was habe ich im letzten Jahr alles gelesen?

ReadMore ist ein Programm für iPhone und iPad, das Ihnen hilft, Ihre Lesegewohnheiten besser zu analysieren. Wenn Sie damit Ihre Leseeinheiten aufzeichnen, sagt Ihnen die Anwendung genau voraus, wie viele Minuten Sie für die Lektüre benötigen und an welchem Tag Sie das Buch beendet haben werden.

ReadMore ist ein hilfreiches Lese-Logbuch, in dem Sie auch Notizen und Anmerkungen zum Buch oder zur aktuellen Leseeinheit erfassen können.

Mit der Zeit erhalten Sie einen wertvollen Überblick über Ihr Leseverhalten.

Lese-Logbuch mit Lektüre-Prognose

Vor der Lektüre eines Buches erfassen Sie einfach Titel und Autor sowie die erste und letzte zu lesende Seite des Buches. Sie können natürlich beliebig viele Bücher auf den digitalen Bücherstapel legen und diese auch farblich unterschiedlich gestalten.

Wann immer Sie im Buch lesen, starten Sie die eingebaute Stoppuhr. So erfährt das Programm, wann und wie häufig sie im Buch lesen und prognostiziert die verbleibenden Leseeinheiten und die Gesamtdauer. Das funktioniert erstaunlich präzise.

Sollten Sie einmal vergessen, eine Einheit mitzustoppen oder beim Lesen eingeschlafen sein, so können Sie die Daten nachträglich manuell ändern oder korrigieren.

Alle Daten lassen sich als Datei exportieren, sodass sich diese mit einer Tabellenkalkulation öffnen und weiterverarbeiten lassen.

Komplett gelesene Bücher können im Archiv abgelegt werden, sodass Sie einen guten Überblick darüber erhalten, was Sie in der letzten Zeit, im letzten Monat oder im letzten Jahr alles gelesen haben.

Zusammen mit Ihren persönlichen Notizen entsteht ein wunderbares Lesearchiv.

Entwickelt wurde die App vom kleinen US-Unternehmen Navel Labs. Das literaturcafe.de hat sie nun komplett ins Deutsche übertragen. Gleichzeitig ist diese Seite die offizielle deutsche Info-Seite zum Programm, auf der wir die häufig gestellten Fragen beantworten. Sie unterstützen die Übersetzungsarbeit an der deutschsprachigen Version von ReadMore, indem Sie dem folgenden Link zum App-Store folgen.

Häufig gestellte Fragen zu ReadMore (FAQ)

Was ist, wenn ich vergessen habe, eine Leseeinheit aufzuzeichnen oder das iPhone gerade nicht zur Hand habe?

Das ist kein Problem. Solange Sie bei dieser Einheit nicht das halbe Buch gelesen haben, stören ein paar fehlende Seiten nicht die Gesamtkalkulation oder die Prognose der Lesedauer. Ansonsten haben Sie immer noch die Möglichkeit, die Leseeinheit manuell nachzutragen.

Läuft die Uhr weiter, auch wenn ich die App beende?

Ja. Selbst auf iPhones und iPads mit älterem Betriebssystem und ohne Multitasking läuft die Uhr weiter. Eine kleine rote »1« am Icon von ReadMore zeigt Ihnen an, dass die Uhr noch läuft. Sie können also problemlos z.B. Musik auf dem iPod suchen. Starten Sie die ReadMore-App später erneut, um die Uhr zu stoppen.

Was ist, wenn ich auf dem iPhone einen Anruf bekomme?

In diesem Fall stoppt die Uhr der Anwendung automatisch.

Kann ich ReadMore auch noch verwenden, wenn ich ein Buch schon bis zur Hälfte gelesen haben?

Ja. Natürlich wird die Statistik für die gesamte Lesedauer nicht stimmen, aber was die Prognosen und die Vorhersage für das Ende der Lektüre angeht, spielt es keine Rolle, ob Sie erst in der Mitte des Buches mit den Aufzeichnungen beginnen.

Was ist, wenn ich Seiten oder Kapitel überspringen möchte?

Wenn Sie die Lese-Stoppuhr starten, können Sie ganz einfach auf die Anfangsseite der Leseeinheit tippen und diese ändern. Am Ende der Einheit geben Sie ganz normal die zuletzt gelesene Seite ein. Es ist also kein Problem, wenn Sie z.B. Fachbücher nicht linear durchlesen.

Was bedeutet die kleine 1 oder die 11 über dem ReadMore-Icon?

Die Zahl zeigt Ihnen an, ob gerade eine Lese-Einheit aufgezeichnet wird. Sie sehen dann eine 1. Die 11 bedeutet, dass die Uhr pausiert ist.

Kann ich die Daten exportieren?

Ja! Im Archiv können Sie unten auf die Export-Fläche tippen. Es wird eine Datei erzeugt, die Sie per eMail an sich selbst schicken können, um Sie dann mit einer Tabellenkalkulation zu öffnen. Die Datei zeigt alle gelesenen Bücher im Überblick. Ebenso können die Leseeinheiten eines einzelnen Werkes exportiert werden.

Was ist, wenn ich beim Lesen eingeschlafen bin und den Stopp-Button nicht gedrückt habe?

Stoppen Sie die Uhr, wenn Sie wieder wach sind, tragen Sie die Seitenzahl ein, bei der Sie eingenickt sind und korrigieren Sie einfach die vermutete Lesezeit manuell.

Die Katze will Futter, es klingelt an der Haustür oder ich will mir einen Tee machen

Wenn Sie gleich weiterlesen werden, tippen Sie einfach auf den Pause- anstatt auf den Stopp-Button und tippen Sie diesen erneut, um weiterzulesen.

Kann ich auch die Lektüre auf dem Amazon Kindle mitprotokollieren?

Ja. Der Kindle hat das Konzept der »Locations«, die sich immer auf die gleichen Stellen im Text beziehen, egal in welchem Lese-Layout. Sie finden die »Location« der aktuellen Passage, die Sie lesen, unten auf der Seite. Bei der Kindle iPhone App tippen Sie zur Anzeige einmal auf den Text. Sie kommen sich vielleicht wie ein Lese-Gott vor, wenn Sie 900 »Locations« in einer Stunde schafften. Aber große Zahlen motivieren, richtig? :)
Aktuelle Kindle-Bücher und Kindle-Geräte mit der aktuellen Software-Version zeigen mittlerweile auch Seitenzahlen analog zur gedruckten Ausgabe an, was die Sache einfacher macht.

Kann ich die Lektüre von eBooks und Buch-Apps mitprotokollieren?

eBooks im EPUB-Format sind kein Problem. Die Lektüre auf dem SONY-Reader oder mit der Stanza-Software kann problemlos protokolliert werden, da EPUB-Bücher Seitenzahlen anzeigen, unabhängig von der eingestellten Darstellung und Schriftgröße.

Ein Problem bereiten sehr spezielle eBooks oder Lese-Software jenseits aller Standards, die keine Seitenzahlen anzeigen. Wenn die Seitenzahlen je nach Einstellung wechselt, gilt das Gleiche wie unten bei iBook aufgeführt.

Kann ich die Lektüre von Apple iBooks mitprotokollieren?

Ah, iBooks! Dummerweise haben die Apple-E-Books keine einheitlichen Seitenzahlen. Es werden zwar Seitenzahlen angezeigt, doch leider werden diese komplett neu berechnet, wenn Sie z.B. die Schriftgröße ändern oder vom Hochkant- in den Quermodus wechseln. Solange es hierfür noch keine andere Lösung gibt, sollten Sie die Seitenzahlen stets auf Basis der gleichen Einstellungen eingeben. Am besten notieren Sie sich diese in den Buchnotizen: »Seitenzahl auf Basis hochkant, normale Schriftröße, Schriftart Palatino«. Wenn Sie ohnehin immer die gleichen Einstellungen beim Lesen von iBooks verwenden, ist das Mitprotokollieren kein Problem.

Kann ich die Daten von ReadMore sichern?

Ja. Seit Version 1.6 können Datensicherungen aller Bücher, Leseeinheiten und sonstiger Daten erstellt werden. Die Datensicherung finden Sie unter dem Reiter »Optionen. Hier können Sie Sicherungen erstellen, löschen, wieder einspielen oder sogar per E-Mail versenden. Es sind mehrere Sicherungen möglich, die nach Datum und Uhrzeit abgelegt werden können. Neben dem Mail-Versand der Sicherung kann diese auch via iTunes auf einen Rechner übertragen werden. Näheres dazu können Sie bei Apple nachlesen. Von iTunes wiederum kann die Datei auch in einen anderen Ordner verschoben werden,

Kann ich die Daten von ReadMore von meinem iPhone auf mein iPad übertagen und umgekehrt?

Ja. Hierzu können Sie die Datensicherung verwenden. Erstellen Sie auf einem Gerät eine Sicherung. Synchronisieren Sie das Gerät mit iTunes. Verschieben Sie die Sicherungsdatei vom Fenster »Dokumente« in iTunes in einen anderen Ordner. Schließen Sie dann das zweite Gerät an und schieben Sie die Datei dort zurück in das »Dokumente«-Fenster und synchronisieren Sie das Gerät. Anschließend spielen Sie die Sicherung in ReadMore selbst zurück. Vorsicht! Dabei werden bestehende Daten überschrieben. Gut, das Übertragen der Daten mag umständlich klingen, aber einfacher geht’s leider nicht.

Wie teile ich meine Lesefortschritte mit anderen über Readmill?

Readmill ist ein soziales Netzwerk für Leserinnen und Leser. Über die Website readmill.com kann man anderen Menschen mitteilen, welche Bücher man gerade liest, wie weit man im Buch vorangekommen ist, und man kann sich über die Inhalte der Bücher austauschen.

Ab Version 1.9 bietet ReadMore die Möglichkeit, den eigenen Lesefortschritt automatisch an ReadMill zu senden – wenn man dies will. Diese Funktion muss global aktiviert werden und kann anschließend pro Buch eingeschaltet werden.

Um das Teilen Ihrer Lesefortschritte zu ermöglichen, müssen Sie sich auf readmill.com kostenlos registrieren. Bislang existiert nur eine englische Version der Website.

Anschließend rufen Sie in ReadMore die »Optionen« auf und dort die »Einstellungen fürs Teilen«. Hier können Sie sich mit Ihrem Readmill-Zugangsdaten einloggen. Abschließend müssen Sie der ReadMore-App den Zugang zu Ihrem Readmill-Konto erlauben.

Jetzt können Sie die Details eines Buches aufrufen und dort unter »Lesefortschritt teilen« den Readmill-Schalter aktivieren. Bei neu angelegten Büchern können Sie dies natürlich gleich von Anfang an einschalten.

Wann immer Sie nun eine Leseeinheit für ein so aktiviertes Buch beenden, wird Ihr Lesefortschritt automatisch im Hintergrund an Readmill gesendet. Besteht aktuell keine Netzwerkverbindung, werden die Daten später gesendet, sobald wieder eine Verbindung aufgebaut ist.

Abgesehen von Autor, Titel und ISBN wird nur die Dauer Ihrer Leseeinheit an Readmill gesendet und wie viel Prozent des Buches Sie bislang gelesen haben. Darüber hinaus werden keine weiteren persönlichen Daten an Readmill geschickt.

Der Readmill-Service ist kostenlos, doch wie immer sollten Sie genau überlegen, ob und welche Daten Sie mit anderen austauschen wollen und welche positiven und negativen Auswirkungen dies haben könnte.

Hinweis: Sie unterstützen die Übersetzungsarbeit an der deutschsprachigen Version von ReadMore, indem Sie den obigen Links zum App-Store folgen.

6 Kommentare zu diesem Beitrag lesen

  1. Johann schrieb am 22. Februar 2011 um 13:09 Uhr

    Die Quantifizierung der Welt ist NICHT ihre Verbesserung. Das gilt fürs Lesen wie fürs Schreiben wie für alles andere auch. Oder, wie Arthur Missa einst schrieb: “Man bricht den Menschen auf und rechnet ihn aus – und merkt nicht, dass das Ergebnis Null ist.”

  2. Holger schrieb am 24. Februar 2011 um 00:51 Uhr

    Danke fürs übersetzen und den Kindle-Tipp!

  3. Robert schrieb am 26. April 2011 um 17:08 Uhr

    Ich finde diese App wirklich wunderschön und eine tolle Idee. Momentan ist sie für mich nur leider nutzlos, da ich Android-User bin. Sobald es eine Version für das google-Betriebssystem gibt, gehöre ich zu den ersten Käufern (eigentlich wird es Zeit dafür, denn Android ist mittlerweile weiter verbreitet als das iOS).

  4. Sonny schrieb am 17. September 2011 um 12:54 Uhr

    Ich finde diese App sehr klasse. Ich liebe sie, weil ich damit alles sehr gut im Überblick habe und wenn ich eine Rezi verfasse, ich ein Bild meines Leseverhaltens unter den Beitrag setzten kann.

    Was ich nur etwas schade finde, ist dass ich keine Sterne vergeben kann, die mir in der Statusübersicht dann auch angezeigt werden.

  5. Anita schrieb am 15. August 2012 um 13:48 Uhr

    Ich finde die App toll, nutze Sie gern… gibt es auch die Möglichkeit die App mit Facebook zu vernetzen?? Readmill wäre noch eine neue Anwendung und leider nicht auf deutsch… :(

  6. sellysunflower86 schrieb am 25. Juli 2013 um 21:53 Uhr

    Hallo,

    hier die Kommentare sind zwar schon etwas älter, aber vielleicht bekomme ich ja doch noch eine Antwort.
    Habe erst vor ein paar Tagen erfahren, was es für eine tolle App auf dem Markt gibt. Leider bin ich Android-Nutzer und kann mir die readmore App nicht kaufen. :( Aber vielleicht gibt es ja mittlerweile eine vergleichbare App für Android?

    Vielen Dank für eure Hilfe!

    LG
    sellysunflower86

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben

  1. erforderlich
  2. gültige eMail-Adresse / wird nicht veröffentlicht
  3. erforderlich
  4. Senden
  5. Captcha
 

cforms contact form by delicious:days

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlen

Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter
  1. benötigt
  2. gültige eMail-Adresse
  3. benötigt
  4. gültige eMail-Adresse
  5. benötigt
  6. Captcha
 

cforms contact form by delicious:days