Podcast-Hörer verzichten nicht auf Bücher

Podcast- und Marketing-Experte Alex Wunschel hat nun endlich die detaillierten Ergebnisse der 2. Podcast-Umfrage veröffentlicht, an der insgesamt 3.050 Podcast-Hörer teilgenommen haben. Auszüge daraus präsentierte er bereits während einer Diskussionsrunde auf der Frankfurter Buchmesse 2006 (den Download des Audio-Mitschnitts finden Sie hier im literaturcafe.de).

Podcasts, das sind regelmäßig veröffentlichte Audio-Dateien, die mit Programmen wie Apple iTunes oder Juice abonniert werden können. Das literaturcafe.de betreibt seit 2005 einen eigenen literarischen Podcast, der mit dem Deutschen Podcast-Award ausgezeichnet wurde. Zudem waren wir als einer von 47 Podcast-Produzenten Partner der Podcast-Umfrage.

Da das Hören von Podcasts natürlich Zeit beansprucht, wollte Wunschel in seiner Umfrage auch wissen, zu Lasten welcher anderer Medien dies geschieht. Erwartungsgemäß hören 47% der Podcast-Hörer weniger Radio, 33% verzichten zugunsten der Podcasts aufs Fernsehschauen.

Interessant jedoch, dass Podcast-Hörer nicht aufs Lesen von Büchern verzichten. Nur 10% Prozent der Hörer geben an, aufgrund von Podcasts weniger zu lesen, dem gegenüber stehen 8%, die sogar mehr Bücher lesen, seit sie Podcasts hören. Bei den restlichen 82% blieb die Zeit für die Buchlektüre gleich. Wir vom literaturcafe.de hoffen natürlich, dass wir an dieser positiven Bilanz für das Buch nicht ganz unschuldig sind, haben wir doch neben unserem eigenen Podcast auch für andere Partner viel beachtete Produktionen erstellt. So beispielsweise »Die Arbeit der Nacht« für den Hanser Verlag, den BoDcast für BoD oder die »Gedichte aus dem Garten der Poesie« für den Deutschen Taschenbuchverlag. Als Partner der Frankfurter Buchmesse produzierten wir zudem 2006 den offiziellen Buchmesse-Podcast.