Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Empfehlenswerte Beiträge

  • TV-Tipp nicht nur für Self-Publisher: Storyseller – Wie Amazon den Buchmarkt aufmischt [jetzt online]
  • Amazon Kindle: 10 Tipps wie Sie Ihr eigenes E-Book veröffentlichen und 70% Autorenhonorar bekommen
  • Erfahrungsbericht: Das eigene Kindle-E-Book bei Amazon verkaufen
  • »Für einige Autoren stellt sich die Frage nach einem Verlag nicht mehr«
  • Mit E-Book und E-Reader in den Urlaub: 10 Tipps für Kindle und Tolino
  • Tom Liehr: »Self-Publishing ist keine Alternative – und erst recht kein Allheilmittel«
Beitrag vom 26. November 2013 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, E-Books

Deathbook-Autor Andreas Winkelmann: »Eine neue Art des Erzählens«

Deathbook-Autor Andreas WinkelmannAm 26. November 2013 erschien die letzte der 10 wöchentlichen Deathbook-Folgen als E-Book. Mit diesem digitalen Serienthriller wagte sich mit Rowohlt zum ersten Mal ein großer Publikumsverlag an ein Experiment. Neben dem Text wurden Videos und auch soziale Kanäle wie Facebook mit in die Handlung eingebunden. Über das Projekt hatten wir bereits vor Beginn ausführlich berichtet.

Auf der Buchmesse hatten wir uns mit dem Autor Andreas Winkelmann unterhalten. Seinerzeit war gerade Folge 3 erschienen. Dennoch stellten wir schon damals die Frage, wie das Projekt denn »weiterlebt«, wenn alle Folgen erschienen sind.

Beitrag vom 21. November 2013 | Rubrik: Behmels Bösewichter

Behmels Bösewichter (9): Böse und am Ende

Albrecht Behmel, Initiator des Samiel Awards

Albrecht Behmel (Foto: privat)

Der Große Böse Wolf, Mephistopheles, Dracula und die Panzerknacker – wer liebt sie nicht? Schurken sind ein zentraler Erfolgsfaktor in Geschichten, gleich ob es Märchen sind, Thriller oder Romanzen. In gewisser Weise brauchen sogar Sachbücher Antagonisten oder zumindest antagonistische Kräfte, denn wir Menschen sind von Konflikten, Siegen und Niederlagen fasziniert.

In dieser Kolumne zum Samiel-Award ergreife ich Partei für das Böse. Im neunten und letzten Teil geht es um die Frage, nach dem Ende des und der Bösen.

Beitrag vom 15. November 2013 | Rubrik: E-Books, Literarisches Leben, Self-Publishing

»Für einige Autoren stellt sich die Frage nach einem Verlag nicht mehr«

Wolfgang Tischer bei seinem Vortrag im Basler Literaturhaus (Foto: Birgit-Cathrin Duval)Auf Kongressen der Buchbranche wird das Wort »Amazon« gemieden wie die Pest. Statt dem amerikanischen Konzern mit guten digitalen Gegenangeboten Konkurrenz zu machen, wird die Rolle Amazon derzeit fast ausschließlich verteufelt.

literaturcafe.de-Herausgeber Wolfgang Tischer erläuterte am 14. November 2013 auf einem internationalen Autorenkongress in Basel die Möglichkeiten des digitalen Publizierens. Der US-Konzern spielt hierbei eine wichtige Rolle – und stärkt sogar die Position der Autoren.

Natürlich ist diese Rolle äußerst zwiespältig und kann mit gutem Grund kritisiert werden. Doch sie lediglich schlecht zu reden, bedeutet, sich nicht der Wirklichkeit zu stellen.

Lesen Sie hier den Vortrag von Wolfgang Tischer im Wortlaut – gehalten im Basler Literaturhaus beim Fairlag-Kongress.

Beitrag vom 13. November 2013 | Rubrik: Behmels Bösewichter

Behmels Bösewichter (8): Von bösen Fischen und Vögeln

Albrecht Behmel, Initiator des Samiel Awards

Albrecht Behmel (Foto: privat)

Der Große Böse Wolf, Mephistopheles, Dracula und die Panzerknacker – wer liebt sie nicht? Schurken sind ein zentraler Erfolgsfaktor in Geschichten, gleich ob es Märchen sind, Thriller oder Romanzen. In gewisser Weise brauchen sogar Sachbücher Antagonisten oder zumindest antagonistische Kräfte, denn wir Menschen sind von Konflikten, Siegen und Niederlagen fasziniert.

In dieser Kolumne zum Samiel-Award ergreife ich Partei für das Böse. Im achten Teil geht es um die Frage, wie böse Vögel und Fische sind.

Beitrag vom 12. November 2013 | Rubrik: Textkritik

Textkritik: Alles was nun folgt, ist irrsinnig komisch

Maltes Meinung - Die Textkritik im literaturcafe.de

Diesmal hätte unser Kritiker Malte Bremer für einen Text am liebsten Minusbrillen vergeben. Daher muss an dieser Stelle nochmals betont werden, dass in der Rubrik »Textkritik« keine Beiträge vorgeführt werden – und Autoren schon gar nicht. Auch ein schlechter Beitrag steht immer exemplarisch für Fehler, die wir oft sehen, sodass man daraus fürs eigene Schreiben lernen kann.

Der heute besprochene Text ist ein opulentes Beispiel für Ankündigungs- und Beschreibungsprosa, die dem vermeintlich dummen Leser überdeutlich etwas verspricht, was in keiner Weise erfüllt wird. Eine Zote wurde aufgeblasen zu einer langweiligen Geschichte.

Beitrag vom 8. November 2013 | Rubrik: E-Books, Self-Publishing

Seminar-Tipp für Autoren: E-Books lektorieren und publizieren

André Hille

André Hille (Foto) leitet zusammen mit Wolfgang Tischer das Autorenseminar

Ein erfolgreicher Self-Publisher würde nie auf ein professionelles Lektorat verzichten. Wie man einen guten Lektor findet, darüber hat sich literaturcafe.de-Herausgeber Wolfgang Tischer auf der Leipziger Buchmesse 2013 mit André Hille unterhalten.

Ende November 2013 bieten André Hille und Wolfgang Tischer im Rahmen der Autorenschule Textmanufaktur ein ganz besonderes Seminar an, bei dem es schwerpunktmäßig darum geht, wie man sein Manuskript als E-Book selbst veröffentlicht, und bei dem zusätzlich die Arbeit am Text im Mittelpunkt steht.

Denn nur wenn der Inhalt stimmt, kann ein E-Book erfolgreich sein. Das zweitägige Seminar vom 30.11.–1.12.2013 in Hannover zeigt anhand der Texte der Teilnehmer, worauf es beim Lektorat ankommt.

Beitrag vom 6. November 2013 | Rubrik: Behmels Bösewichter

Behmels Bösewichter (7): Wenn die Schurken Es sind

Albrecht Behmel, Initiator des Samiel Awards

Albrecht Behmel (Foto: privat)

Der Große Böse Wolf, Mephistopheles, Dracula und die Panzerknacker – wer liebt sie nicht? Schurken sind ein zentraler Erfolgsfaktor in Geschichten, gleich ob es Märchen sind, Thriller oder Romanzen. In gewisser Weise brauchen sogar Sachbücher Antagonisten oder zumindest antagonistische Kräfte, denn wir Menschen sind von Konflikten, Siegen und Niederlagen fasziniert.

In dieser Kolumne zum Samiel-Award ergreife ich Partei für das Böse. Im siebten Teil geht es um die Frage, was böse Mütter und Werwölfe mit Sigmund Freud verbindet.

Beitrag vom 5. November 2013 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Literarischer Lebensbegleiter: Albert Camus zum 100. Geburtstag

Albert Camus (Foto: Robert Edwards/Wikipedia)

Albert Camus (Foto: Robert Edwards)

Von Astrid Braun – Dass er seinen Tod am 4. Januar 1960 auf einer Landstraße finden würde, als sich das Auto seines Verlegers Michel Gallimard um einen Baum wickelte, hätte Albert Camus nicht überrascht. Ein Leben rundet sich selten allmählich. Man wird in das Leben rein- oder rausgeschleudert, leidet oder leidet wenig, nur eines ist gewiss:

Man kommt auf die Welt und muss sterben.

Beitrag vom 4. November 2013 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Tsunami durchs Rheintal: Die Novelle »Fessenheim« von Jürgen Lodemann

Jürgen Lodemann: FessenheimErinnerungen: der erfolgreiche Kampf vor 40 Jahren gegen das Kernkraftwerk Whyl am Kaiserstuhl und – nicht erfolgreich – gegen das in Fessenheim, Liedzeilen samt Melodien tauchen auf, z. B. von Roger Siffer »Fassana beujit (baut) Krippel mit sinem Atom« oder von Frantz Keck »Fassemer Bare (Bären – so bezeichne(te)n die Fessenheimer sich selbst) / mit de lange Schare / mit me neje Atomkraftwerk / butze em Deifel d’Hell awag«.

Jürgen Lodemann hat sich der Themen Fessenheim und Fukushima angenommen – aber ganz anders als zu erwarten.

Beitrag vom 30. Oktober 2013 | Rubrik: Hörbücher

Zu Halloween: Dracula von Bram Stoker als MP3-Download

Lilian Wilfart und Wolfgang Tischer (Foto: Birgit-Cathrin Duval)

Lilian Wilfart und Wolfgang Tischer (Foto: Birgit-Cathrin Duval)

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Taschenbuch Verlag präsentiert das literaturcafe.de Bram Stokers Dracula als MP3-Download. Die über zweistündige Hörfassung der Vampyr-Lesung kann man sich zu Halloween kostenlos herunterladen.

Mehr Beiträge: « 1 2 5 6 7 207 208 »