Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 7. April 2016 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, Leipziger Buchmesse 2016

»Frohburg« von Guntram Vesper: Will man das lesen?

»Frohburg« von Guntram Vesper

Für sein über 1.000 Seiten starkes Buch »Frohburg« hat Guntram Vesper den Preis der Leipziger Buchmesse 2016 in der Rubrik Belletristik gewonnen.

Malte Bremer und Wolfgang Tischer schauen beide in den Roman und fragen sich: Will man das lesen?

Beitrag vom 3. April 2016 | Rubrik: Literarisches Leben, Schreiben

Lesetipp: 100 Gründe, keine Bücher mehr zu schreiben

Eine leere Buchmesse, weil keiner mehr Bücher schreibt?

Eine leere Buchmesse, weil keiner mehr Bücher schreibt?

Autor Michael Höfler war auf der Leipziger Buchmesse 2016 unterwegs und pitchte bei verschiedenen Verlagen und Literaturagenturen den Buchtitel 100 Gründe, keine Bücher mehr zu schreiben. »Der Widerspruch darin sollte neugierig machen und die Branche die zur Veröffentlichung nötige Selbstironie aufbringen«, beschreibt Höfler das geplante Buch.

Doch bringt die Buchbranche soviel Selbstironie auf? Wie stehen die Verkaufschancen?

Beitrag vom 29. März 2016 | Rubrik: E-Books

Das Lesen auf dem E-Reader gefährdet Ihre Gesundheit

E-Reader bei Nacht

Wer vor dem Einschlafen auf Mobiltelefon oder E-Reader liest, gefährdet seine Gesundheit. Der hohe Blauanteil im Licht der Gerätedisplays verhindert die Freisetzung des schlaffördernden Hormons Melatonin. Den verschlechterten Schlafrhythmus machen einige Wissenschaftler sogar für Krankheiten wie Krebs oder Diabetes verantwortlich.

Ist das Lesen auf Papierbüchern gesünder? Apple hat bereits reagiert, und das iPhone ändert nachts das Farbspektrum des Gerätedisplays. Doch Kindle und Tolino können das nicht. Ist die abendliche Lektüre auf dem E-Reader wirklich ein Gesundheitsrisiko?

Beitrag vom 24. März 2016 | Rubrik: Leipziger Buchmesse 2016, Schreiben

Rainer Dresen: Juristische Fallstricke bei der Buchveröffentlichung – Ausgabe 2016

Rainer Dresen, Rechtsanwalt und Leiter der Rechtsabteilung bei Random House, auf der Bühne in Leipzig

Rainer Dresen, Rechtsanwalt und Leiter der Rechtsabteilung bei Random House, auf der Bühne in Leipzig

Rainer Dresen leitet die Rechtsabteilung der Random House Verlagsgruppe. Bereits vor drei Jahren hat der Rechtsanwalt anhand vieler Praxisbeispiele aufgezeigt, wo es bei einer Buchveröffentlichung Probleme geben könnte.

Zitate, Plagiate, ähnliche Cover und Titelschutz: Auch 2016 hat Rainer Dresen wieder interessante Beispiele mitgebracht, die für Verleger, Autoren und Self-Publisher gleichermaßen interessant sind.

Beitrag vom 23. März 2016 | Rubrik: Leipziger Buchmesse 2016, Schreiben

André Hille im Gespräch über »Titel, Pitch und Exposé für Romane«

André Hille im Gespräch auf der Leipziger Buchmesse 2016

André Hille im Gespräch auf der Leipziger Buchmesse 2016

André Hille ist Literaturagent (»Hille & Jung«), Lektor und hat in der von ihm gegründeten Text-Manufaktur unzählige Autorinnen und Autoren geschult. Speziell zu den Themen Titel, Pitch und Exposé sind es immer wieder die gleichen Fragen, die dem Literaturagenten und Seminarleiter gestellt werden.

Jetzt hat André Hille die Antworten aufgeschrieben und mit Wolfgang Tischer vom literaturcafe.de darüber gesprochen.

Beitrag vom 22. März 2016 | Rubrik: Leipziger Buchmesse 2016, Schreiben

Nina George im Gespräch über »Das Traumbuch« und die Politik

Nina George im Gespräch auf der Leipziger Buchmesse 2016

Nina George im Gespräch auf der Leipziger Buchmesse 2016

Ihr Bestseller »Das Lavendelzimmer« war nicht nur in Deutschland ein Mega-Erfolg. Der Roman von Nina George wurde in 33 Sprachen übersetzt. Nun ist der Nachfolger da: »Das Traumbuch«.

Doch dazwischen erlebte Nina George durchaus eine Krise: »Da hat man einmal diesen verdammten doppelten Salto geschafft … und dann muss man es nochmal machen?«

Beitrag vom 21. März 2016 | Rubrik: Leipziger Buchmesse 2016

Peter Stamm im Gespräch: Weit über das Land

Peter Stamm im Gespräch mit Wolfgang Tischer auf der Bühne autoren@leipzig

Peter Stamm im Gespräch mit Wolfgang Tischer auf der Bühne autoren@leipzig

Der Schriftsteller Peter Stamm gilt als Meister des lakonischen Textes. Einfach Aufstehen, sein Leben, seine Familie verlassen. Geht das? Der Protagonist seines neuen Romans »Weit über das Land« macht es.

Auf der Bühne autoren@leipzig gab Peter Stamm einen Einblick, wie seine Texte entstehen.

Beitrag vom 21. März 2016 | Rubrik: Leipziger Buchmesse 2016, Schreiben

Markus Naegele im Gespräch: Lektorieren, verlegen, Leser finden

Markus Naegele auf der Leipziger Buchmesse 2016

Markus Naegele auf der Leipziger Buchmesse 2016

Literatur braucht Rọck ‘n’ Roll! Davon ist Markus Naegele überzeugt. Als Cheflektor beim Heyne Taschenbuch Verlag konzipierte er sehr erfolgreich die Reihe Heyne Hardcore. Heute verantwortet er als Verlagsleiter den Bereich Heyne Core, der sich der »gehobenen Unterhaltungsliteratur« widmet.

Ein Gespräch übers Verlegen und Finden von nicht alltäglichen Autoren und außergewöhnlichen Manuskripten.

Beitrag vom 20. März 2016 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, Leipziger Buchmesse 2016

Dora Heldt im Gespräch über »Böse Leute«

Dora Heldt im Gespräch mit Wolfgang Tischer auf der Leipziger Buchmesse 2016

Dora Heldt im Gespräch mit Wolfgang Tischer auf der Leipziger Buchmesse 2016

»Das kann ich auch«, soll Dora Heldt gedacht haben, als sie als Verlagsvertreterin in Manuskripte schaute. So steht es in der Wikipedia. Aber so war es gar nicht, korrigiert Dora Heldt im Gespräch mit Wolfgang Tischer.

Mit »Böse Leute« hat die Bestsellerautorin erstmals einen Krimi veröffentlicht.

Beitrag vom 19. März 2016 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, Leipziger Buchmesse 2016

Anna Galkina im Gespräch: »Das kalte Licht der fernen Sterne«

Anna Galkina auf der Leipziger Buchmesse 2016

Anna Galkina auf der Leipziger Buchmesse 2016

Panik! Die Autorin umfährt Baustellen und steckt noch im Stau. Doch vor der Bühne in Halle 5 der Leipziger Buchmesse warten viele Zuhörer auf Anna Galkina. Was tun?

Moderator Wolfgang Tischer kommt allein auf die Bühne und erzählt die ungewöhnliche Geschichte, die ihn zum Roman »Das kalte Licht der fernen Sterne« führte – und liest den Anfang des Romans in der Hoffnung, dass die Autorin noch erscheint.

Beitrag vom 19. März 2016 | Rubrik: Leipziger Buchmesse 2016

Tilman Rammstedt im Gespräch über »Morgen mehr«

Tilman Rammstedt auf der Leipziger Buchmesse 2016

Tilman Rammstedt auf der Leipziger Buchmesse 2016

Täglich schreibt Tilman Rammstedt seit Januar 2016 an seinem Roman »Morgen mehr«, der im Frühjahr bei Hanser erscheinen wird. Das Besondere: Unter der Adresse morgen-mehr.de kann man die Entstehung (fast) live mitverfolgen.

Als Tilman Rammstedt auf der Leipziger Buchmesse auf der Bühne über das Projekt spricht und welche besonderen Herausforderungen, Erfahrungen und Tücken es hervorbringt, ist gerade die 50. Folge von »Morgen mehr« erschienen.

Beitrag vom 18. März 2016 | Rubrik: Leipziger Buchmesse 2016

Florian Kessler: Lektorat und Literatur – Was ist ein gutes Buch?

Florian Kessler auf der Bühne autoren@leipzig der Leipziger Buchmesse

Florian Kessler auf der Bühne autoren@leipzig der Leipziger Buchmesse

Florian Kessler ist seit 2015 Lektor beim Hanser Verlag. Unter dem schönen Titel »Lassen Sie mich durch, ich bin Arztsohn« beklagte er Anfang 2014 den Zustand der deutschen Literatur und Literaten in einem Artikel in der ZEIT.

Wie beurteilt er die Situation heute? Wie findet man gute Texte? Was für Manuskripte sind es Wert, gelesen zu werden? Wie sieht der Lektorenalltag bei Hanser aus?

Hören Sie einen Mitschnitt von der Leipziger Buchmesse.

Beitrag vom 14. März 2016 | Rubrik: Jack London, Kanada und Yukon – Eine literarische Reise, Kanda und Yukon, Reiseberichte

Video: Die Reise zu Jack London – Auf Spurensuche im Yukon, Kanada

Die Reise zu Jack London - Ein literarischer Reisebericht aus Kanada von Wolfgang TischerAuf den Spuren des Schriftstellers Jack London reiste Wolfgang Tischer bei -30 Grad Celsius in den Nordwesten Kanadas – mit dem Flugzeug, dem Auto, per Hundeschlitten und auf Schneeschuhen.

Freuen Sie sich auf eine filmische Reise an den zugefrorenen Klondike-River im Yukon und durch die legendäre Goldgräberstadt Dawson City, wo noch heute die Blockhütte von Jack London steht – zumindest der untere Teil davon.

Beitrag vom 10. März 2016 | Rubrik: Leipziger Buchmesse 2016

Blogger-Fotoaktion auf der Leipziger Buchmesse – findet leider nicht statt

Birgit-Cathrin Duval (Foto: takkiwrites)

Birgit-Cathrin Duval (Foto: takkiwrites)

Bestsellerautoren, Selfpublisher, Hobbyautoren – in den vergangenen Jahren hat die Profi-Fotografin Birgit-Cathrin Duval hunderte Autorenporträts aufgenommen, die 2014 und 2015 in der Online-Galerie des literaturcafe.de veröffentlicht wurden.

Dieses Jahr war geplant, Bloggerinnen und Blogger auf der Blogger-Konferenz am Messe-Sonntag, 20. März 2016 zu porträtieren.

Leider muss die Foto-Aktion jedoch krankheitsbedingt entfallen. Wir bedauern dies sehr!

Beitrag vom 5. März 2016 | Rubrik: Kanda und Yukon, Reiseberichte

Tipps für die literarische Winterreise nach Ottawa

Die Parlamentsbibliothek von Ottawa

Und in der Mitte steht Victoria: Die Parlamentsbibliothek von Ottawa

Ontario ist literaturnobelpreisgekrönt. Hier lebt Alice Munro. Und ihre nach Meinung vieler Kritiker beste Geschichte trägt den Namen der Hauptstadt im Titel: Das Tal von Ottawa. Wohlgemerkt: Ottawa ist die Hauptstadt Kanadas, während die Provinzhauptstadt Ontarios Toronto ist.

Eine Winterreise nach Ottawa ist lohnenswert, denn fast hat man den Eindruck, dass man hier mehr erleben kann als im Sommer. Ein paar Tipps aus erster Hand.

Mehr Beiträge: « 1 2 5 6 7 161 162 »