Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Empfehlenswerte Beiträge

Beitrag vom 8. Mai 2014 | Rubrik: Textkritik

Textkritik: Sprechen Sie die Wassersprache?

Maltes Meinung - Die Textkritik im literaturcafe.de

Ein heiteres Spiel mit der Alliteration bei sauberem Aufbau und ironischem Schluss! So fasst unser Textkritiker Malte Bremer seine Anmerkungen zu einem Gedicht zusammen.

Wäre da nicht ein kleiner Haken, ein kleiner sprachlicher Verstolperer.

Daher sind diesmal Sie gefragt, liebe Kritikleserin und lieber Kritikleser. Welchen Feinschliff würden Sie der Wassersprache geben?

Beitrag vom 5. Mai 2014 | Rubrik: Literarisches Leben, Preise und Wettbewerbe

Stephen-King-Serie »Under the Dome« auf DVD und Blu-ray

Stephen King in der Kulisse von »Under the Dome« (Foto: CBS)

Stephen King in der Kulisse von »Under the Dome« (Foto: CBS)

In seinem Roman »Under the Dome« (dt. »Die Arena«) stülpt Stephen King so etwas wie eine riesige energetisch aufgeladene Glaskuppel über die Kleinstadt Chester’s Mill. Basierend auf dem über 1.000 Seiten starken Roman entstand daraus 2013 eine Fernsehserie. Am 8. Mai 2014 erscheint die 1. Staffel in Deutschland auf Blu-ray und DVD.

Neben den 13 Folgen der 1. Staffel enthalten die vier Silberscheiben reichliches Bonusmaterial, das nicht nur Stephen-King-Fans erfreuen wird.

Beitrag vom 30. April 2014 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, Buchmesse-Podcast Leipzig 2014, Podcast

Stefan Bachmann: Die Seltsamen – Bestsellerautor mit 16

Stefan Bachmann (links) im Gespräch mit Wolfgang Tischer

Stefan Bachmann (links) im Gespräch mit Wolfgang Tischer

Stefan Bachmann, Jahrgang 1993, ist in den USA geboren und lebt in der Schweiz. Mit 16 Jahren schrieb er einen Fantasy-Roman mit Steampunk-Elementen – auf Englisch. Der Roman »The Peculiar« wurde ein Erfolg in den USA und erschien jetzt in deutscher Sprache.

Ist das Glück? Ist Stefan Bachmann ein Wunderkind?

In erster Linie, so schildert es Bachmann im Interview, ist es harte Arbeit am Text.

Beitrag vom 29. April 2014 | Rubrik: Literarisches Leben, Schreiben

Ihr Krimitölpel! Lasset ab von eurem schlichten Tun!

Krimis

Ein Satz der Zeit-Feuilletonleiterin hat Krimiautor David Gray aufgeschreckt. Der Satz bezog sich auf Sybille Lewitscharoffs neues Buch »Killmousky«.

Letzeres ist egal. Aber dieser Satz von Frau Radisch blieb im Gedächtnis. Ein Aufruf an alle Krimiautorinnen und -autoren von David Gray.

Beitrag vom 27. April 2014 | Rubrik: Literarisches Leben, Literatin 2014, Preise und Wettbewerbe

Jetzt als Literatin 2014 bewerben: Fotoshooting und ein Wochenende im Schwarzwald gewinnen

Rebecca war unsere Literatin 2005

Rebecca war unsere erste Literatin (Foto: Birgit-Cathrin Duval)

Ab sofort können Sie sich beim literaturcafe.de als Literatin 2014 bewerben. Nach Rebecca und Jun suchen wir wieder ein weibliches Model, das unsere T-Shirt-Kollektion im gerade neu eröffneten Fanshop attraktiv präsentiert. Wir suchen keine Top-Models, sondern normale Menschen, die idealerweise Gedichte, Kurzgeschichten oder Bücher schreiben.

Zu gewinnen gibt es neben dem eintägigen Shooting mit Profi-Fotografin Brigit-Cathrin Duval ein Wochenende mit zwei Übernachtungen in Baiersbronn im Schwarzwald.

Bewerben Sie sich bis zum 8. Mai 2014 über unser Formular. Alles, was Sie wissen müssen, lesen Sie hier.

Beitrag vom 24. April 2014 | Rubrik: Neues im Café

Unser Fanshop für Literaten und Leseratten hat wieder geöffnet

Neues T-Shirt-Motiv: Baby schreib mir ...Die Umbauarbeiten haben – wie so oft im Internet – etwas länger gedauert, doch nun ist unser Fanshop für Literaten und Leseratten endlich wieder geöffnet! Alles wurde neu gestaltet und technisch überarbeitet. Neben den Klassikern gibt es viele neue Motive!

Und bis zum 8. Mai 2014 können Sie ab einem Bestellwert von 30 Euro 5 Euro sparen.

Beitrag vom 23. April 2014 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Welttag des Buches: 111 Gründe, Bücher zu lieben

Buch: 111 Gründe, Bücher zu lieben

Am 23. April ist der UNESCO-Welttag des Buches. Da könnte man doch mal ein Buch verschenken – oder lesen. Warum nicht eines  über »111 Gründe, Bücher zu lieben«. Denn ein solches ist gerade im Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf erschienen.

Die »111 Gründe« sind bzw. ist eine ganze Buchreihe des Verlags. Man kann Katzen, Hunde, Autos, Heavy Metal oder seinen Garten lieben. Eine solche Themenvielfalt lässt zunächst vermuten, dass man sich beim Verlag zwanghaft Gründe aus den Fingern saugt, um noch eine neue Zielgruppe zu bedienen.

Doch weit gefehlt! Der Autor Stefan Müller hat sich den Untertitel des Buchbuches mit Recht erschrieben, denn es ist ist wahrlich eine »Liebeserklärung an das Lesen«.

Beitrag vom 21. April 2014 | Rubrik: E-Books

Veranstaltungstipp in Kassel: Wem das E-Book auf den Magen schlägt

Veranstaltung »Brennpunkt ›Medien und Recht‹« im Gießhaus Kassel (Fotos: Kassel Law / Patrick Gsell)

Veranstaltung »Brennpunkt ›Medien und Recht‹« im Gießhaus Kassel (Fotos: Kassel Law / Patrick Gsell)

In der Veranstaltungsreihe »Brennpunkt ›Medien und Recht‹« widmet man sich an der Universität Kassel am 7. Mai 2014 dem Thema elektronisches Lesen. »All you can read! – Wem das E-Book auf den Magen schlägt« ist das Motto des Abends.

Den Einführungsvortrag hält der renommierte Urheberrechtler Prof. Dr. Reto M. Hilty, Direktor des Max-Planck-Institut für Innovation und Wettbewerb in München. Moderiert von literaturcafe.de-Herausgeber Wolfgang Tischer geht anschließend eine hochkarätig besetzte Diskussionsrunde der Frage nach, welche positiven und negativen Veränderungen das E-Book für Verlage, Autoren und Leser mit sich bringt.

Beitrag vom 15. April 2014 | Rubrik: Literarisches Leben

Spenden, damit die Leser der Wanderhure keine Vollidioten bleiben

Ausschnitt aus der Spendenseite zum »Wanderhurenstreit«

Der Verlag Voland & Quist unterlag im Rechtsstreit gegen Droemer Knaur (wir berichteten). Voland & Quist darf das Buch »Die schönsten Wanderwege der Wanderhure – Kein historischer Roman« künftig nicht weiter verkaufen. Das Gericht bewertete das wirtschaftliche Interesse höher als die Kunst- und Satirefreiheit. Mit dem Buch machte sich der Autor Julius Fischer über die Bestseller-Geilheit der Verlage und absurde Titel lustig. Jetzt wurden er und sein Verlag ein Opfer derselben. Doch was noch viel schlimmer ist:

Das Gericht geht davon aus, dass Kunden des Droemer Knaur Verlags absolut hirnlos sind!

Beitrag vom 13. April 2014 | Rubrik: Literarisches Leben, Self-Publishing

TV-Tipp nicht nur für Self-Publisher: Storyseller – Wie Amazon den Buchmarkt aufmischt [jetzt online]

Die Self-Publisherin Emily Bold (Foto: Arte)

Die deutsche Self-Publisherin Emily Bold (Foto: Arte)

Am Mittwoch (16. April 2014) zeigt arte um 22:30 Uhr die Dokumentation »Storyseller – Wie Amazon den Buchmarkt aufmischt«. Nachtrag: Jetzt im Netz online anzusehen. Brigitte Kleine, Autorin des TV-Beitrags, porträtiert darin u. a. die deutsche Self-Publisherin Emily Bold und ihre französische Kollegin Agnès Martin-Lugand.

Der TV-Beitrag beleuchtet die verlegerischen Ambitionen Amazons und welche Rolle dabei die Autoren spielen. Kleine hat zudem Amanda Hocking in den USA besucht, die als erste erfolgreiche Self-Publisherin gilt – und die schließlich psychische Probleme bekam.

Wir haben die TV-Dokumentation bereits vorab gesehen und verraten, ob sich das Einschalten lohnt.

Mehr Beiträge: « 1 2 3 4 5 211 212 »