Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 29. Juni 2016 | Rubrik: Literarisches Leben, Literatur online

Kundenservice mit Links: Was Buchhandel.de alles falsch macht

Screenshot: Buchhandel.de

»Warum verlinkt das literaturcafe.de bei den Rezensionen und Buchtipps nur auf Amazon? Warum nicht auf Buchhandel.de, um die kleinen Buchhandlungen um die Ecke zu unterstützen?« Diese Fragen werden uns regelmäßig gestellt.

Sie wurde vor einiger Zeit mit großer Aufregung auch dem SPIEGEL Online gestellt, der bei seinen Bestsellerlisten ebenfalls nur Amazon verlinkt hatte. Für kurze Zeit fügte der SPIEGEL einen Link auf Buchhandel.de hinzu. Jetzt hat man ihn wieder entfernt. Uns wundert das nicht.

Es gibt keinen einzigen Grund, warum Websites und Blogs Buchhandel.de verlinken sollten – außer Mitleid.

Beitrag vom 28. Juni 2016 | Rubrik: Bachmann und Brockmann, Bachmannpreis 2016

Bachmann und Brockmann III – Videoporträts 2016 (2): Viel Wald, viel Park und Männer in Nahaufnahme

Aus dem Video von Julia Wolf

Aus dem Video von Julia Wolf

Bald fällt der Startschuss für die 40. Tage der deutschsprachigen Literatur (TDDL). Im Zentrum steht der alljährlich in Klagenfurt veranstaltete Bach­mannpreis-Wettbewerb. Er wird am 29. Juni mit einer Rede des ehemaligen langjährigen Juryvorsitzenden Burkhard Spinnen und der Auslosung der Le­sereihenfolge der eingeladenen Autorinnen und Autoren eröffnet. Vorab ha­ben die Kandi­datInnen kleine Visitenkarten in Form kurzer Videoporträts eingereicht. Sie können auf bachmannpreis.orf.at angeschaut werden.

Doris Brockmann hat das gemacht und fasst zusammen.

Beitrag vom 27. Juni 2016 | Rubrik: Bachmannpreis 2016, Bachmannpreis-Podcast 2016, Podcast

Bachmannpreis-Podcast 2016 – Folge 1: Wie wird es heuer werden?

Doris Brockmann und Wolfgang Tischer am Wörthersee

Doris Brockmann und Wolfgang Tischer am Wörthersee

Am 29. Juni 2016 werden die 40. Tage der deutschsprachigen Literatur in Klagenfurt am Wörthersee eröffnet. Bis zum 2. Juli 2016 werden 14 Autorinnen und Autoren live vor Publikum und im Fernsehen auf 3sat lesen und die Jury wird über ihre Texte diskutieren. Am 3. Juli 2016 wird dann der mit 25.000 Euro dotierte Bachmannpreis vergeben.

Doris Brockmann und Wolfgang Tischer werden in einem täglichen Audio-Podcast direkt aus Klagenfurt berichten. In dieser ersten Podcast-Folge gibt es einen Überblick, was uns dieses Jahr alles in Klagenfurt erwarten wird und erwarten könnte.

Beitrag vom 26. Juni 2016 | Rubrik: E-Books, Literarisches Leben

Kommentar: »Wa(h)re Worte« – Nina Georges Rede bei den Buchtagen 2016 [Nachtrag]

ä

Nina George bei einer Rede (Archivfoto)

Nina George bei einer Rede (Archivfoto)

Vor ein paar Tagen fanden in Leipzig die Buchtage 2016 statt, bei deren Eröffnung die Autorin Nina George eine Rede gehalten hat, die mittlerweile durch die sozialen Netzwerke zieht. Dabei geht es um den Wert von Worten, symbolisch, aber auch ganz substanziell.

Mir geht es gar nicht darum, ob ich mit Frau George einer Meinung bin. Aber den Weg, den sie mit ihren Worten wählt, um auf ihr Fazit zu kommen, sehe ich sehr problematisch. Hier ein paar Gedanken und Kommentare zu ausgewählten Zitaten ihrer Rede. Es ist sinnvoll, zuvor die Rede komplett gelesen zu haben.

Frau George vermischt in ihrer Rede mehrere Argumentationslinien, um mit einer die andere zu untermauern.

Beitrag vom 25. Juni 2016 | Rubrik: Literarisches Leben

Literarisches Quartett: Was macht Frau Westermann?

Thea Dorn im literarischen Quartett (Foto:ZDF)

Thea Dorn im literarischen Quartett (Foto:ZDF)

Das literarische Quartett war wieder einmal ein Abbild des um sich kreisenden Literaturbetriebs. Jeder kennt jeden, und man besetzt abwechselnd unterschiedliche Rollen. Zu Gast war die Schriftstellerin Thea Dorn, die ihrerseits im SWR eine Literatursendung moderierte.

Volker Weidermann stellte das neue Buch von Juli Zeh vor, die in der ersten Sendung zu Gast war und die damals das Buch ihres Freundes Ilija Trojanow präsentierte.

Beitrag vom 23. Juni 2016 | Rubrik: E-Books

Verbessertes Kindle-Einsteigergerät: Was Amazon verschweigt

Verbessertes Kindle-Einsteigergerät: Amazon bewirbt fehlendes Licht als Vorteil

Verbessertes Kindle-Einsteigergerät in Weiß und Schwarz (Foto: Amazon)

Amazon hat ein neues und verbessertes Modell des Kindle Einsteigergerätes für 69,99 Euro angekündigt. Die leichtere, flachere Version des Modelljahres 2016/2017 kann ab sofort bestellt werden und wird bereitsab 20. Juli 2016 ausgeliefert. Wie der Vorgänger, ist der kleine Kindle in Schwarz und Weiß lieferbar.

Das kleine Kindle-Modell ist und bleibt das einzige Gerät auf dem Markt, das keine Beleuchtung bietet – doch just dieses Manko bewirbt Amazon sogar als Vorteil.

Beitrag vom 22. Juni 2016 | Rubrik: Bachmann und Brockmann, Bachmannpreis 2016

Bachmann und Brockmann II – Videoporträts 2016 (1): Viel Wald, viel Park und Männer in Nahaufnahme

Sascha Macht im falschen Film

Sascha Macht im falschen Film

Am 29. Juni werden in Klagenfurt am Wörthersee die »40. Tage der deutschsprachigen Literatur« eröffnet. Im Mittelpunkt der knapp einwöchi­gen Veranstaltung steht der Bachmannpreis-Wettbewerb, bei dem es in die­sem Jahr gleich einen doppelten Geburtstag zu feiern gibt. Welche Autorinnen und Autoren zum Lesen um die insge­samt vier ausgelobten Preise eingeladen wurden, ist seit einiger Zeit kein Geheimnis mehr. Wie sich diese AutorInnen für den Bewerb vorstellen, auch nicht: Mit Ausnahme eines Kandidaten haben alle ein Videoporträt er­stellt. Doris Brockmann hat sie sich angeschaut.

Beitrag vom 21. Juni 2016 | Rubrik: Literarisches Leben

Buch an Bord: Ein Aufkleber erlaubt Übergewicht

Buch an Bord-Aufkleber auf einem Rucksack

Eine nette Marketingidee der Buchbranche in Zusammenarbeit mit der Fluggesellschaft Condor: Wer den Aufkleber »Buch an Bord« auf seinem Reisegepäck anbringt, darf 1 Kilo mehr Freigepäck in Form von Büchern mit an Bord nehmen.

Stehen jetzt an deutschen Flughäfen Buchkontrollen an?

Beitrag vom 21. Juni 2016 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Stewart O’Nan: Westlich des Sunset beginnt die Langeweile

Steward O'Nan: Westlich des Sunset

Stewart O’Nan ist ein Meister des Ungesagten. In seinen vermeintlich simplen Beschreibungen liegt unglaubliche Tiefe, lauern Abgründe und die Melancholie des menschlichen Lebens.

In »Westlich des Sunset« beschreibt O’Nan die letzten Lebensjahre des Schriftstellers F. Scott Fitzgerald. Eine Geschichte des Niedergangs, die leider an der Traumwelt Hollywoods scheitert.

Beitrag vom 20. Juni 2016 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Jane Gardam: Eine treue Frau und das Leben in den Kolonien

Jane Gardam: Eine treue Frau

Nachdem wir mit dem Roman »Ein untadelige Mann« bereits einen nachhaltigen Eindruck vom literarischen Können Jane Gardams erleben konnten, liegt nun ein weiterer Roman in der Übersetzung von Isabel Bogdan auf Deutsch vor: »Eine treue Frau«. Es handelt sich um die Vorgeschichte von Richter Edward Feathers und dessen Lebensbeichte im ersten Roman.

Beitrag vom 16. Juni 2016 | Rubrik: Self-Publishing

Self-Publishing-Werkstatt an der Bundesakademie in Wolfenbüttel

Die Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel

Sollte man sich beim Besuch in Wolfenbüttel unbedingt auch anschauen: Die Herzog August Bibliothek

Unter dem Titel »Ich bin mein eigener Verlag« findet vom 21. bis 23. August 2016 eine Werkstatt zum Thema Self-Publishing an der Bundesakademie für kulturelle Bildung in Wolfenbüttel statt. An drei Tagen lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer alles Wissenswerte zum Veröffentlichen ohne Verlag. Die Seminarleiter sind Wolfgang Tischer vom literaturcafe.de und Dr. Olaf Kutzmutz von der Bundesakademie.

Derzeit sind noch wenige Plätze frei und eine Anmeldung ist bis zum 21. Juli 2016 möglich. In den günstigen Seminargebühren sind zudem Unterkunft und Verpflegung enthalten.

Beitrag vom 15. Juni 2016 | Rubrik: Podcast

Podcast: Incommunicado, 3 Klassiker und Sarah Kuttner funktioniert nicht

Logo des Hörbuch-Projekts #Incommunicado

Fabian Neidhardt und Wolfgang Tischer sitzen wieder am Holztisch und reden über Bücher, Hörbücher und eine Literaturverfilmung.

Warum funktioniert Sarah Kuttners neuer Roman 180 Grad Meer nicht so richtig? Was hat sie mit ihrer Stimme gemacht, und kann man ihr noch zuhören? Muss man beim Lesen älterer Texte ein schlechtes Gewissen haben, und was ist mit den Schülern, die Agnes im Kino sehen müssen? Kommunikativ oder #Incommunicado?

Beitrag vom 7. Juni 2016 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps

Lesetipp: Gott hat den Schmerz erfunden, um Folter zu ermöglichen

Ralph Dutli: Soutines letzte Fahrt (Hier die Ausgabe der Büchergilde Gutenberg)

Ralph Dutli: Soutines letzte Fahrt (Hier die Ausgabe der Büchergilde Gutenberg)

Ein Freund überreichte mir ein Buch von Ralph Dutli. Der Name sagte mir nichts, aber man kann schließlich nicht alle kennen! »Lies das!« Auch mit dem Titel konnte ich nichts anfangen: Soutines letzte Fahrt. »Wer ist Soutine?« fragte ich. »Egal, lies einfach!«

Und ich las.

Beitrag vom 6. Juni 2016 | Rubrik: Literarisches Leben

Agnes-Darstellerin Odine Johne: »Es gibt keine gemeinsame Realität«

Odine Johne als Agnes (Foto: Neue Visionen Filmverleih)

Odine Johne als Agnes (Foto: Neue Visionen Filmverleih)

Hauptdarstellerin Odine Johne war bei der Stuttgarter Premiere der Peter-Stamm-Verfilmung »Agnes« am 2. Juni 2016 persönlich anwesend. Im Interview mit dem literaturcafe.de berichtet die Schauspielerin, wie sie die Figur der Agnes entwickelt hat, welche schauspielerischen Grenzerfahrungen es gab und was Peter Stamm zur filmischen Umsetzung meint.

Beitrag vom 3. Juni 2016 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, Literarisches Leben

Peter-Stamm-Verfilmung: Agnes lebt!

Odine Johne als Agnes (Foto: Neue Visionen Filmverleih)

Odine Johne als Agnes (Foto: Neue Visionen Filmverleih)

Agnes ist tot. Eine Geschichte hat sie getötet. Mit diesen beiden Sätzen beginnt Peter Stamms Roman »Agnes« aus dem Jahre 1998. Doch Agnes lebt. Ein Film hat sie 2016 wieder reanimiert.

Lohnt sich der Gang ins Kino? Was unterscheidet Film und Buch?

Mehr Beiträge: « 1 2 3 4 5 160 161 »