Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Wiederentdeckt: Kostenlose Hörbücher zu Halloween

  • Bram Stoker: Dracula – Eine Vampyr-Lesung
  • Karnivoren: Horror-Hörbuch zu Halloween als kostenloser MP3-Download
  • Kostenloser Hörbuchdownload: Nur eine Amsel
  • Edgar Allan Poe: Die schwarze Katze – Download und Making-of
Beitrag vom 6. Oktober 2004 | Rubrik: Notizen

Alte Autoren für alte Rechtschreibung

Ältere Autoren wie Günter Grass und Siegfried Lenz sind zunehmend verwirrt und wollen daher eine Rückkehr zur kaiserlich verordneten Rechtschreibung. Oder so ähnlich.
Geistig fit, wenig verwirrt und jeder Rechtschreibung gewachsen zeigen sich dagegen die Redakteure der Süddeutschen Zeitung. Entgegen der ersten Ankündigung, behält die Zeitung die neue Rechtschreibung bei. Nur 4% der Mitarbeiter wollten zur alten Schreibung zurückkehren.

Beitrag vom 6. Oktober 2004 | Rubrik: Notizen

Marketingidee virtuelle Buchtournee

Marketingfachmann Bernd Röthlingshöfer hat eine virtuelle Buchtournee durchgeführt (wir berichteten) und war nicht in Buchhandlungen, sondern in Weblogs zu Gast. 12.000 Besucher der Tournee hätte er auf diese Weise gehabt, so Röthlingshöfer in einer eMail an unsere Redaktion.

Das Schöne: Bernd Röthlingshöfer hat seine Erfahrungen in einer umfangreichen PDF-Datei zusammengefasst und die Tournee dokumentiert. Vielleicht also auch eine Anregung für andere Autoren. Aber natürlich gilt: die Sache verliert an Reiz, wenn’s alle machen.

Die Datei gibt’s gepackt als ZIP-Datei (1,3 MB) unter folgendem Link:
http://www.morebrains.de/archives/downloads/VBT.zip

Beitrag vom 2. Oktober 2004 | Rubrik: Notizen

Literaturen lobt das literaturcafe.de

Nichts kommt auch an www.literaturcafe.de heran! Schreibt Arm Lintzel in der aktuellen Ausgabe 10/2004 der Zeitschrift Literaturen (Seite 99 und leider nicht mehr online zu lesen). Hier setzt man nämlich auf Qualität statt Quasselei – der wuchernden Textproduktion tut die redaktionelle Moderation aber keinen Abbruch. [...] Weiterhin zukunftsweisend ist das Literaturcafé auch deshalb, weil es «das gute Buch» nicht kulturpessimistisch als ein alteuropäisches Kulturgut versteht, das vor den angeblichen Verblödungstendenzen der Techno-Gesellschaft zu schützen ist. Wir danken mit bescheiden gesenktem Blick für diese wunderschöne halbseitige Lobeshymne!

Beitrag vom 2. Oktober 2004 | Rubrik: Notizen

Vermutung

Das ZDF fand heraus: Die Deutschen lieben die mit zahlreichen Oscars ausgezeichnete Film-Trilogie “Der Herr der Ringe” von Peter Jackson und vermuten daher, dass auch das Buch supertoll sein muss.

Beitrag vom 2. Oktober 2004 | Rubrik: Notizen

Sicherheitsrisiko Cat Stevens

Nunja, es mag nicht so ganz von der Hand zu weisen sein, dass die USA einen ehemaligen Popstar namens Cat Stevens, der zum Islam konvertierte, sich nun Yusuf Islam nennt und in der Vergangenheit den Aufruf zur Ermordung des Schriftstellers Salman Rushdie unterstützte, als Sicherheitsrisiko einstuft. Wir würden den Mann, der damals so wunderschöne Lieder sang wie “Morning has broken” oder “Father and son”, heute auch nicht mehr zum Tee einladen wollen.

Beitrag vom 30. September 2004 | Rubrik: Notizen

Eine neue, seltsame Kulturzeitschrift

Erst jetzt entdeckt und daher etwas verspätet verlinkt: Ein schöner Artikel von Harald Martenstein im Tagesspiegel über die neue, von Christian Kracht im Springer Verlag herausgegebene Zeitschrift Der Freund. [via polarluft]

Beitrag vom 21. September 2004 | Rubrik: Notizen

Problembewusstsein

“Let your problem be our problem!” steht an der Fahrertür des Autos eines irischen Computer-Reperaturservices. Hm, ob dieser Spruch wirklich gut gewählt ist? Immerhin würden wir erwarten, dass, wenn wir Probleme mit einem Computer hätten, diese nicht auch für das zur Hilfe gerufene Servicepersonal bestehen sollten.

Beitrag vom 20. September 2004 | Rubrik: Notizen

Telefonzellen und Buchcover werden grau

Die FAZ ueber die neuen Buchcover des Surhkamp-Verlags. Gutes muss ja schließlich nicht ewig halten. Und wenn der Verlag schon den Bach runter geht, dann wenigstens mit ihm die schönen zeitlosen Cover. Schade…

Beitrag vom 16. September 2004 | Rubrik: Notizen

Bastian Pastewka gibt öffentlich zu, dass er Müll macht.

Erstaunlich: Im neuen Spiegel (38, S. 97) weiß Pastewka, dass sein Brisko (Hallo, liebe Liebenden!) “in den Mülleimer der Zeitgeschichte” gehört.
Befremdlich: Dass er sich überhaupt einen Platz in der Zeitgeschichte eingeräumt hat.
Verblüffend: Mit Brisko habe er Ballermann-Reportagen usw. “persifliert”.
Unglaublich: Dass jemand ernsthaft glauben kann, man könne Schwachsinn mit Schwachsinn persiflieren …

Beitrag vom 14. September 2004 | Rubrik: Textkritik

Textkritik: Zehntausend schwarze Tauben – Lyrik

Eine Textkritik von Malte Bremer

Mehr Beiträge: « 1 2 198 199 200 214 215 »