Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Empfehlenswerte Beiträge

Beitrag vom 15. Dezember 2004 | Rubrik: Notizen

Digitales Dichten im Web

Im Kulturradio SWR 2 gab es am Montag eine halbstündige Sendung mit dem Thema Poesie im Netz, die auch als Real-Audio zu hören ist oder als Manuskript gelesen werden kann: Vom digitalen Dichten im Web. [via polarluft]

Beitrag vom 15. Dezember 2004 | Rubrik: Notizen

Oh, die Marquise von O.

Warum es eigentlich keine so gute Idee ist, dass der kommenden Ausgabe der Frauenzeitschrift Brigitte mit dem Schwerpunktthema “Sehnsucht nach der großen Liebe” ein Reclam-Heftchen mit Heinrich von Kleists “Marquise von O.” beigeklebt ist, erläutert Susanne Lang in der taz.

Beitrag vom 12. Dezember 2004 | Rubrik: Notizen

Der Untergang der Buchhandlungen

Warum Buchhandlungen untergehen, weiß Jens Falk: Es fehlt am Service! Das ist sicher nicht der einzige Grund, aber sinnvoll wäre es bestimmt, wenn sich Buchhändler auch anderen Wegen öffnen würden…

Beitrag vom 10. Dezember 2004 | Rubrik: Notizen

Wer braucht schon Literaturzeitschriften!

Nachdem die ostdeutsche Zeitschrift “neue deutsche literatur” (ndl) ihr Erscheinen einstellt und die Dezemberausgabe die letzte ist, stellt das Börsenblatt für den deutschen Buchhandel an verschiedene Leute die Frage “Literaturzeitschriften sind sie überflüssig?”.

Das Ergebnis kann hier als pdf-Datei (295 kByte) heruntergeladen werden.

“Dass sich Zeitschriften wie ndl heute nicht mehr verkaufen, liegt meiner Ansicht nach schlicht am Desinteresse der Leser. Für diese Titel fehlt einfach das Publikum”, sagt zum Beispiel Herr Schiefelbein von der Buchhandlung Land in Sicht in Frankfurt/M. Und Frau Schüssler vom Wagenbach Verlag, Berlin ergänzt: “Nicht die Verlage sind schuld, sondern die Leser, die es nicht mehr gibt. Das Verschwinden der intellektuellen Zielgruppe ist ein Fakt.”

Leider bemerkt keiner der Antwortenden, dass es nachwievor eine sehr aktive Zielgruppe für Literaturzeitschriften gibt. Nur verlagert sich das Veröffentlichen und Lesen von der gedruckten Form immer mehr auf das Internet. Vielleicht mag die ältere Leserschaft aus der Zielgruppe wegsterben wegfallen. Aber “die Neuen” nutzen auch für die Literatur die neuen Medien.

Derzeit hat allein das literaturcafe.de täglich gut 6.000 Besucher (visits).

Beitrag vom 10. Dezember 2004 | Rubrik: Notizen

Die Wörter des Jahres 2004 in Deutschland

Und wieder einmal hat die Gesellschaft für deutsche Sprache die Wörter des Jahres gewählt. Das Ergebnis für 2004:

1. Hartz IV
2. Parallelgesellschaften
3. Pisa-gebeutelte Nation
4. gefühlte Armut
5. Ekelfernsehen
6. Praxisgebühr
7. Ein-Euro-Job
8. aufgestellt
9. Rehakles
10. … & mehr

Erläuterungen gibt die Pressemitteilung der GfdS.

Beitrag vom 9. Dezember 2004 | Rubrik: Notizen

Österreich kauft Bücher weiterhin dezentral

In Österreich konnte der geplante zentrale Einkauf von Büchern verhindert werden. “Die größte Krise, die der Buchhandel in den vergangenen fünfzig Jahren zu überstehen hatte”, charakterisiert Alexander Potyka, Präsident des Hauptverbands (HV) der Branche, die Dramatik der Situation, “ist überstanden.” Mehr dazu beim Standard…

Beitrag vom 9. Dezember 2004 | Rubrik: Notizen

Andere Länder, andere Wörter

Der Countdown für die Suche nach dem österreichischen Wort des Jahres neigt sich dem Ende. Zur Wahl stehen: “Austrokoffer”, “Bubendummheiten”, “EU-Osterweiterung”, “Deckelung”, “Kampflächeln”, “Mautflüchtling”, “Pensionsharmonisierung”, “Sprachtäter”, “Umfärbung” und “Tortung”, schreibt der Standard

Tortung? Was ist das? Der Duden kennt das Wort nicht, aber zum Glück Wikipedia:
Unter einer Tortung versteht man eine Handlung, bei der einer anderen Person eine Torte ins Gesicht geworfen wird. … In Österreich wurde vor allem die Tortung des ehemaligen Wiener FPÖ Obmanns Hilmar Kabas der für seine fremdenfeindlichen Aussagen vor laufender Fernsehkamera quasi live getortet wurde.

Respekt: Sogar “Austrokoffer” ist in Wikipedia verzeichnet.

Beitrag vom 9. Dezember 2004 | Rubrik: Notizen

Abgenagte Äpfel

Wie heißt der abgenagte Apfelrest? Der Zwiebelfisch des SPIEGEL Online stellte sich und den Lesern diese Frage und bekam 158 eMails. Und wie lautet die Antwort? Nun, sie hängt davon ab, wo man wohnt oder aufgewachsen ist. Bastian “Zwiebelfisch” Sick präsentiert die unterschiedlichen Bezeichnungen auf einer interaktiven Deutschlandkarte.

Beitrag vom 7. Dezember 2004 | Rubrik: Notizen

Kurztest: audible.de ist online

Nach einigen Terminverschiebung ist es seit heute endlich so weit: die deutsche Version der Hörbuchplattform audible.de ist online. Legal können dort nun Hörbücher heruntergeladen werden. Noch ist das deutsche Angebot etwas mager. Kein Vergleich zu den über 5.000 Titeln der amerikanischen Ausgabe. Allerdings sind alle englischsprachigen Titel ebenfalls über die deutsche Plattform herunterladbar. Wahrscheinlich wollte

Beitrag vom 2. Dezember 2004 | Rubrik: Notizen

Japanische Mädels und deutsche Lyrik

Was hier wohl über das literaturcafe.de und deutsche Lyrik gesprochen wird? Kann jemand Japanisch?

Mehr Beiträge: « 1 2 190 191 192 212 213 »