Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 18. Januar 2005 | Rubrik: Notizen

Unwort des Jahres: Humankapital

Der Begriff “Humankapital” ist zum Unwort des Jahres gewählt worden. “Begrüßungszentrum” und “Luftverschmutzungsrechte” kamen auf die Plätze zwei und drei. Zu den Favoriten hatten auch “Mitnahme-Mentalität” und “Konsumverweigerung” gezählt. [via SPIEGEL Online]
Und ein Stichwort dazu vom Tagesspiegel: Mit dem «Unwort des Jahres» rügt eine Jury aus Wissenschaftlern sprachliche Missgriffe, die «sachlich grob unangemessen sind und möglicherweise die Menschenwürde verletzen»

Beitrag vom 18. Januar 2005 | Rubrik: Notizen

Die virtuelle Buchtournee hat begonnen

Bernd Röthlingshöfer hat heute seine virtuelle Buchtournee begonnen. Zum Abschluss wird er in der kommenden Woche auch im literaturcafe.de zu Gast sein (Mittwoch, 26.01.05). Mehr Infos über Röthlingshöfer und die Idee der virtuellen Buchtournee gibt es in unserem Beitrag hier zu lesen.

Heute ist Röthlingshöfer bei Titus Müller zu Gast. Und er beginnt seine Tournee mit einem interessanten Angebot: Drei Autoren mit einem interessantes Buchprojekt will er sechs Monate lang kostenlos in Sachen Werbung und Marketing beraten und betreuen (Neudeutsch: coachen).

Wir sind gespannt. Vielleicht erfahren wir dann ja nächste Woche hier im Café, was sich daraus ergeben hat.

Beitrag vom 15. Januar 2005 | Rubrik: Notizen

Mittagslesungen

In Bremen haben wir es letzte Woche gesehen, aber leider keine Zeit gehabt hinzugehen: Mittagslesungen. An jedem Werktag liest dort jemand im energiecafé am Ende der Sögestraße von 12:12 Uhr bis 12:32 Uhr aus einem Buch vor. Vorlesen kann dort nach einer Anmeldung theoretisch jeder. Ein Blick auf das Programm von Januar und Februar zeigt jedoch, dass sich die Veranstalter bemühen, regelmäßig auch Vortragsprofis und Schauspieler lesen lassen. Das hebt sicherlich die Durchschnittsqualität und scheint sinnvoll.

Per Mail teilte uns Madeleine Weishaupt gestern mit, dass solche Mittagslesungen auch in Nürnberg stattfinden. Veranstaltungsort dort ist das Löffler im Kulturzentrum K4, und in Nürnberg liest man von 12:15 Uhr bis 13:00 Uhr. Merkwürdig ist hier jedoch, dass im Programm nur vermerkt ist wer liest, aber leider nicht was er liest. Gerade letzteres ist doch auch wichtig.

Beitrag vom 15. Januar 2005 | Rubrik: Notizen

Kleiner Umbau im Café

Auf unserer Startseite haben wir eine kleine Umbaumaßnahme durchgeführt. Die aktuellen Neuigkeiten im literaturcafe.de und die Notizen der Redaktion sind nun in einer gemeinsamen Liste zu finden. Somit muss man nicht mehr an zwei Orten nach Neuigkeiten und Informationen schauen. In unserem RSS-Feed waren Neuigkeiten und Notizen schon länger gemeinsam zu finden.

Wir freuen uns über Ihre Rückmeldungen z. B. gleich hier unten in den Kommentaren.

Beitrag vom 14. Januar 2005 | Rubrik: Notizen

Sittliche Bibliotheken

Hast Du gewusst, dass…
…Damen in der Ära von Queen Victoria von England in ihrer Bibliothek Bücher von männlichen und weiblichen Autoren getrennt aufstellen mussten – außer natürlich die Autoren waren miteinander verheiratet.
[via netbib]

Beitrag vom 14. Januar 2005 | Rubrik: Notizen

Ein Gespräch mit einer Verlegerin

Ein Gespräch mit Elisabeth Ruge, der neuen Verlegerin des Berlin Verlags findet sich in der ZEIT online.
Wirklich informativ ist das Interview leider nicht. Und muss man denn immer leitenden Frauen Fragen stellen wie: Arbeiten Sie lieber mit Frauen? Tut es Frauen gut, sich immerzu mit ihren Gefühlen zu beschäftigen? Sie sind eine der in Deutschland seltenen berufstätigen Mütter. Stört es Sie, von anderen kritisch beäugt zu werden?

Beitrag vom 13. Januar 2005 | Rubrik: Notizen

Mit Ideen fängt man Euros

Manchmal muss man sich fragen, ob man selbst nicht dreister sein sollte, ob man eigentich zu gut für diese Welt ist. Oder ob man schlichtweg zu wenig kreative Ideen hat, um anderen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Gerade Leute, die ihren eigenen Roman veröffentlichen wollen, werfen einem ja praktisch das Geld hinterher, nur

Beitrag vom 12. Januar 2005 | Rubrik: Notizen

Kostenloses Hörspiel beim Hörverlag

Erstmals auf www.hoerverlag.de: kostenloser Download Die Experimente des Albert Kamp, ein makabres Live-Hörspiel von Jan Weiler, können Sie auf der Homepage des Verlags kostenlos herunterladen. Sprecher sind u.a. Stefan Wilkening und Udo Wachtveitl. Der Autor ist Chefredakteur des Süddeutsche Zeitung Magazins; bundesweit bekannt wurde er mit seinem Bestseller Maria, ihm schmeckt’s nicht! [via Hörverlag Newsletter]
Laufzeit ist über 35 Minuten, der erste Höreindruck ist vielversprechend. Das Hörspiel gibt es in einer hochwertigen kompletten Version mit über 30 MB zum Download per DSL oder aufgeteilt auf 6 Dateien mit maximal 3,4 MB. Alle Dateien sind im MP3-Format gespeichert.
Wir wollen nicht so frech sein und die Datei direkt verlinken. Die Download-Seite öffnet sich aber leider in einem Popup-Fenster, was zur Verlinkung auch nicht so toll ist. Der Hinweis auf den Download findet sich aber direkt auf der Startseite des Hörverlags.

Beitrag vom 11. Januar 2005 | Rubrik: Notizen

Creative N200 MP3-Player und Audible

Ein technischer Hinweis aus eigener Erfahrung: Wer sich den neuen schicken kleinen MP3-Player MuVo N200 von Creative gekauft oder zu Weihnachten bekommen hat und nun damit Hörbücher von Audible anhören möchte, wird feststellen, dass der AudibleManager den Player nicht erkennt. Der Manager fordert zu einem Upgrade des Players auf. Man gelangt dann aber nur auf

Beitrag vom 9. Januar 2005 | Rubrik: Notizen

Kurzgeschichten- und Sketchwettbewerb des Landkreises Dillingen

Erich Pawlu schickte uns eine Mail, in der er auf den auch im Jahre 2005 wieder ausgeschriebenen Kurzgeschichten- und Sketchwettbewerb des Landkreises Dillingen a. d. Donau hinweist. Das Thema lautet “Grenzüberschreitung”. Die Preisgelder betragen insgesamt 7.000 Euro. Die bisherigen Wettbewerbe haben ein internationales Echo ausgelöst, so Pawlu, der auch Vorsitzender der Jury ist. Der Rekord von Einsendungen lag bei weit über 1.300.
Alles was man wissen muss, findet sich auf der Website der 14. Kulturtage. Ganz unten auf der Seite gibt es den Link zu den Teilnahmebedingungen (PDF, 32 kByte), die man sich natürlich vorher durchlesen sollte.

Mehr Beiträge: « 1 2 189 190 191 214 215 »