Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 24. Januar 2005 | Rubrik: Notizen

50 Tipps für Autoren

Melody veröffentlicht in Ihrem Buchblog die deutsche Übersetzung von “50 strategische Tipps für Autoren” von Jerry Oltion.
In den lesenswerten Vorschlägen geht es darum, wie man Zeit zum Schreiben findet und welche Methoden es gibt, sich selbst dazu zu motivieren.
Wer also die beliebte Ausrede hat, nie Zeit zum Schreiben zu finden, der sollte sich die Tipps auf jeden Fall ansehen.

Beitrag vom 20. Januar 2005 | Rubrik: Notizen

Humankapital ist kein Unwort

Dass der unlängst zum Unwort des Jahres ernannte Begriff “Humankapital” alles andere als unmenschlich ist, erklärt Jens Jessen in der ZEIT.

Anders gesagt: Der Begriff Humankapital, weit davon entfernt, menschenverachtend zu sein, enthält einen Appell an die Kapitalisten, endlich aufzuwachen, die Menschen ebenfalls als Kapital zu betrachten und also arbeiten zu lassen. Mehr noch: Die Menschen sollten genauso pfleglich behandelt werden wie das Kapital, auch sie sollen sich entwickeln, größer und stärker werden. Zum vollständigen Artikel…

Beitrag vom 20. Januar 2005 | Rubrik: Notizen

Weltuntergang bei Buch TV

Eine neue Sendung von Buch TV ist online. Auch hier widmet man sich diesmal dem Thema “Die Welt geht unter vom Umgang mit der Katastrophe”. Trotz des reißerischen Titels dürfte bei der aktuellen Themenauswahl für jeden etwas dabei sein:

+ Die Welt geht unter vom Umgang mit der Katastrophe
+ Streitbare Geister – ein Verlag gegen den Rest der Welt
+ Der ganz normale Wahnsinn – Sven Regener und der Bund
+ Praxistest: Was ein Winzer vom Weinbrockhaus hält
+ Neuerscheinungen

Buch TV ist kostenlos, immer professionell gemacht und einen Blick wert (am besten natürlich mit einer schnellen DSL-Anbindung). Hinter Buch TV steckt der Medienjournalist Christian Spanik und das österreichische Buchmagazin buchkultur.

Beitrag vom 18. Januar 2005 | Rubrik: Notizen

Wörterspiele

Forscher der Technischen Universität Wien stellen eine Test-Version eines Windows-Programms zum Download bereit, mit dem nach dem Tippen der ersten Buchstaben Wörter vervollständigt werden [via polarluft]

Das Programm mit dem Namen EMU haben wir natürlich gleich mal runtergeladen und auf dem Testrechner der Redaktion installiert. Sinn und Zweck erschließen sich uns jedoch nicht. Auch leuchtet nicht ein, warum die Texterfassung schneller geben sollte, wenn man ständig in einem mitgeführten Fenster schauen muss, ob und an welcher Stelle sich in den fünf Vorschlägen vielleicht das Wort befindet, das man gerade tippen will und welche Funktionstaste ihm zugeordnet ist. Da hat man es dann doch schneller komplett getippt.

Beitrag vom 18. Januar 2005 | Rubrik: Notizen

Der Preis der Frauenstimmen [Update]

Bücher am Zeitungskiosk zu vertreiben, damit hatte die Süddeutsche Zeitung mit ihrer SZ-Bibliothek zum Preis von je 4,90 Euro pro Band großen Erfolg. Die Frauenzeitschrift “Brigitte” versucht es nun mit Hörbüchern. Unter der Bezeichnung “Starke Stimmen” gibt es ab dem 2. Februar alle 14 Tage jeweils mit Erscheinen der Brigitte am Kiosk auch ein Hörbuch

Beitrag vom 18. Januar 2005 | Rubrik: Notizen

Schiller rockt

Ja, es ist das Schiller-Jahr. Noch ist es ganz am Anfang und noch hört man nicht die Reaktion “Ach, geh´ mir weg, ich kann den Namen Schiller nicht mehr hören!”. Noch kann man unter der Überschrift “200 Jahre Schiller tot” einen Artikel über Jim Morrison schreiben, in dem man einen Liedtext von Frank Zappa nacherzählt. Spätestens Mitte des Jahres würde bei der Überschrift niemand mehr klicken.

Und in Stuttgart liegen jetzt die dicken Programmhefte zum Schiller-Jahr aus, die den Titel “Schiller lockt” tragen. Da platzt ja förmlich das Wordspielschwein. Ansprechpartnerin ist lt. Website die “Frau Fachreferentin für Literatur, Volksbildung, Jazz und Popularmusik Marion Kadura”.

Der tote Schiller schafft es zumindest, dass das literarische Quartett in einer Schiller-Sondersendung wieder zum Leben erweckt wird. Reich-Ranicki, Iris Radisch, Hellmuth Karasek – und Elke Heidenreich (logisch!) werden über die Werke Schillers sprechen.

Der Sendetermin steht noch nicht fest.

Beitrag vom 18. Januar 2005 | Rubrik: Notizen

Unwort des Jahres: Humankapital

Der Begriff “Humankapital” ist zum Unwort des Jahres gewählt worden. “Begrüßungszentrum” und “Luftverschmutzungsrechte” kamen auf die Plätze zwei und drei. Zu den Favoriten hatten auch “Mitnahme-Mentalität” und “Konsumverweigerung” gezählt. [via SPIEGEL Online]
Und ein Stichwort dazu vom Tagesspiegel: Mit dem «Unwort des Jahres» rügt eine Jury aus Wissenschaftlern sprachliche Missgriffe, die «sachlich grob unangemessen sind und möglicherweise die Menschenwürde verletzen»

Beitrag vom 18. Januar 2005 | Rubrik: Notizen

Die virtuelle Buchtournee hat begonnen

Bernd Röthlingshöfer hat heute seine virtuelle Buchtournee begonnen. Zum Abschluss wird er in der kommenden Woche auch im literaturcafe.de zu Gast sein (Mittwoch, 26.01.05). Mehr Infos über Röthlingshöfer und die Idee der virtuellen Buchtournee gibt es in unserem Beitrag hier zu lesen.

Heute ist Röthlingshöfer bei Titus Müller zu Gast. Und er beginnt seine Tournee mit einem interessanten Angebot: Drei Autoren mit einem interessantes Buchprojekt will er sechs Monate lang kostenlos in Sachen Werbung und Marketing beraten und betreuen (Neudeutsch: coachen).

Wir sind gespannt. Vielleicht erfahren wir dann ja nächste Woche hier im Café, was sich daraus ergeben hat.

Beitrag vom 15. Januar 2005 | Rubrik: Notizen

Mittagslesungen

In Bremen haben wir es letzte Woche gesehen, aber leider keine Zeit gehabt hinzugehen: Mittagslesungen. An jedem Werktag liest dort jemand im energiecafé am Ende der Sögestraße von 12:12 Uhr bis 12:32 Uhr aus einem Buch vor. Vorlesen kann dort nach einer Anmeldung theoretisch jeder. Ein Blick auf das Programm von Januar und Februar zeigt jedoch, dass sich die Veranstalter bemühen, regelmäßig auch Vortragsprofis und Schauspieler lesen lassen. Das hebt sicherlich die Durchschnittsqualität und scheint sinnvoll.

Per Mail teilte uns Madeleine Weishaupt gestern mit, dass solche Mittagslesungen auch in Nürnberg stattfinden. Veranstaltungsort dort ist das Löffler im Kulturzentrum K4, und in Nürnberg liest man von 12:15 Uhr bis 13:00 Uhr. Merkwürdig ist hier jedoch, dass im Programm nur vermerkt ist wer liest, aber leider nicht was er liest. Gerade letzteres ist doch auch wichtig.

Beitrag vom 15. Januar 2005 | Rubrik: Notizen

Kleiner Umbau im Café

Auf unserer Startseite haben wir eine kleine Umbaumaßnahme durchgeführt. Die aktuellen Neuigkeiten im literaturcafe.de und die Notizen der Redaktion sind nun in einer gemeinsamen Liste zu finden. Somit muss man nicht mehr an zwei Orten nach Neuigkeiten und Informationen schauen. In unserem RSS-Feed waren Neuigkeiten und Notizen schon länger gemeinsam zu finden.

Wir freuen uns über Ihre Rückmeldungen z. B. gleich hier unten in den Kommentaren.

Mehr Beiträge: « 1 2 187 188 189 212 213 »