Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 4. November 2011 | Rubrik: Buchmesse-Podcast 2011, E-Books, Frankfurter Buchmesse 2011, Podcast, Self-Publishing

Nicholas Denissen von Amazon übers Selbstverlegen für den Kindle – Buchmesse-Podcast 2011

Nicholas Denissen, Vice President Media bei Amazon.de (Foto: amazon.de)

Nicholas C. Denissen (Foto: amazon.de)

Nicholas C. Denissen ist Vice President Media bei Amazon Deutschland. Zum Bereich Media gehört das Buchgeschäft, Musik, Film, Videospiele – und natürlich die Kindle-E-Books.

Seit April 2011 wird der Kindle-Reader direkt von Amazon Deutschland ausgeliefert, und seit Anfang Oktober ist zusätzlich der 99-Euro-Kindle erhältlich.

Wir habe uns im Gespräch mit Nicholas C. Denissen natürlich speziell für das KDP-Programm interessiert, über das Autoren ihre Bücher selbst für den Kindle anbieten und verkaufen können.

Das KDP-Programm steht allen Autoren offen und startete ebenfalls im April 2011 in Deutschland. Wie man eigene Bücher bei Amazon veröffentlicht, darüber habe wir bereits im literaturcafe.de ausführlich berichtet und sogar ein eigenes E-Book herausgebracht.

Jahrelang war Amazon überhaupt nicht auf der Frankfurter Buchmesse mit einem eigenen Stand vertreten. Im Jahre 2011 stelle man in Halle 8 zwischen den internationalen Verlagen an einem Mini-Stand den Kindle und das KDP-Programm vor.

Wie immer hält sich Amazon sehr bedeckt, was klare Einschätzungen und Stellungnahmen angeht. Auf die Frage, ob man mit der Entwicklung des KDP-Programms in Deutschland zufrieden sei, verweist Denissen auf die Amazon-eigenen Bestsellerlisten, in denen sich zwischen Verlagstiteln auch immer wieder E-Books von Selbstverlegern befinden, was zeige, dass die Leser hier neue Autoren entdecken können und es auch tun.

»Wir sind in Sachen E-Book und Kindle noch ganz am Anfang«

Wie stellt Amazon die Qualität der selbst veröffentlichten Titel sicher? Auch hier vertraut Amazon auf die Macht der Leser, die über ihr Kaufverhalten und die Bewertungsmöglichkeiten die guten Titel selbst ermitteln. Amazon gewährleiste die Angebotsvielfalt und stelle die notwendigen Infos bereit, um eine fundierte Kaufentscheidung zu treffen.

Was kommt demnächst in Deutschland? Die Modelle mit Touchscreen? Der Fire? Auch hier hält sich Nicholas C. Denissen bedeckt: Man sei in Sachen Kindle in Deutschland noch ganz am Anfang.

Viel Spaß beim Hören des Interview mit Nicholas C. Denissen, Vice President Media bei Amazon Deutschland!

Weitere Tipps finden Sie in unserem E-Book für Amazons Kindle

Cover der 6. Ausgabe: Amazon Kindle: Eigene E-Books erstellen und verkaufenIn unserem E-Book »Amazon Kindle: Eigene E-Books erstellen und verkaufen« finden Sie weitere Tipps zur Erstellung digitaler Bücher.

Kaufen Sie das E-Book und werden Sie Teil des Experiments, über das wir in unserem Erfahrungsbericht ständig Aktuelles schreiben. Außerdem freuen wir uns über Ihre Amazon-Rezensionen zu diesen Titel.

Zum Lesen des E-Book benötigen Sie kein Kindle-Gerät. Amazon bietet kostenlose Lese-Software für Kindle-Bücher auch für mobile Geräte (iPhone, iPad, Android oder Desktop-PC und Mac an. Einmal erworbene Kindle-Bücher können Sie auf allen Geräten lesen.

Wolfgang Tischer: Amazon Kindle: Eigene E-Books erstellen und verkaufen - 6., nochmals erweiterte und überarbeitete Ausgabe [Kindle Edition] für Amazon Kindle (alle Modelle) und die entsprechenden Apps für iPhone, iPad, Android, Mac und PC, 2012. literaturcafe.de.
E-Book für 2,99 Euro bei Amazon kaufen

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben

  1. erforderlich
  2. gültige eMail-Adresse / wird nicht veröffentlicht
  3. erforderlich
  4. Senden
  5. Captcha
 

cforms contact form by delicious:days

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlen

Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter
  1. benötigt
  2. gültige eMail-Adresse
  3. benötigt
  4. gültige eMail-Adresse
  5. benötigt
  6. Captcha
 

cforms contact form by delicious:days