Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 23. Oktober 2015 | Rubrik: Buchkritiken und Tipps, Literarisches Leben

Mauerläufer – regional, radikal, randständig

Mauerläufer

Die beiden Ausgaben von 2014 und 2015 flatterten auf den Tisch des literaturcafe.de – und Stöbern & Staunen nahmen kein Ende: Das literarische Jahresheft Mauerläufer ist eine Fundgrube, eine Wundertüte, ein Augenschmaus; kein Buch, das man von vorne nach hinten liest, sondern irgendwo aufschlägt, blättert – und plötzlich hängen bleibt: ein Text, ein Foto, eine Grafik, die Typographie, das grandiose Layout.

regional – radikal – randständig ist zu lesen auf der Rückseite der Ausgabe von 2015 mit dem Thema Ordnungunordnung. Regional ist wortwörtlich zu nehmen, denn man trifft immer wieder auf alemannische Mundarttexte wie z. B. auf der Heftrückseite.

Wenn man das ins Hochdeutsche überträgt, verliert er Reiz und Reim. Dennoch hier ein Versuch, damit der Text für Menschen aus dem Norden verständlicher wird.

Mundartgedicht aus dem Mauerläufer (Klick zu Vergrößern

Mundartgedicht aus dem Mauerläufer (Klick zu Vergrößern

Was für einer bin ich keiner

ich meine, ein Hooligan bin ich keiner
oder
was du auch nicht bist
Rechtsradikal oder Extremist

Nazi bin ich keiner
Brauner Abschaum

Neonazi
Pädophiler
oder wie heißt es
Kinderporno (Sau|So)
bin ich auch

… nicht, nicht

Neben einem kleinen Anteil Mundart finden sich Sachberichte, z. B über die Gebärdensprache, die Sprache, die keiner spricht oder über den Schubkarrenphilosophen, der täglich herumzieht, um den Müll einzusammeln, den Menschen in Wald und Flur hinterlassen. Es finden sich kurze und lange Erzählungen, Briefwechsel (z. B. zwischen einem der Herausgeber und einem gewissen Winfried Kretschmann), Gedichte, Bilder, Aphorismen, Fotos, Collagen, Grafiken – ein Fest für Augen und Hirn.

Bildergalerie: Mauerläufer – literarisches Jahresheft (9 Bilder)

Jedes Heft hat eine klare Struktur, ist nach 5 Themen sortiert wie »Wir haben noch Zeit« oder »Die Ruhstraße war lang« oder »Belgrad ist wie jedes beliebige Oldenburg«. Alles klar? Wenn nicht, nachschauen und lesen – und schon klärt es sich auf seine ganz eigene Weise.

Ein Team des Mauerläufer bei der Vorlesetour im Bodenseeraum zum Thema Ordnungunordnung. Das Foto entstand auf dem Wertstoffhof Bausch in Ravensburg. Von links nach rechts: Die Autoren Jürgen Weing, Hanspeter Wieland, Hippe Habasch, Hajo Fickus und die Grafikerin Eva Hocke.

Ein Team des Mauerläufer bei der Vorlesetour im Bodenseeraum zum Thema Ordnungunordnung. Das Foto entstand auf dem Wertstoffhof Bausch in Ravensburg. Von links nach rechts: Die Autoren Jürgen Weing, Hanspeter Wieland, Hippe Habasch, Hajo Fickus und die Grafikerin Eva Hocke.

Über die Künstler, Grafiker, Layouter, Schriftsteller, Typografen erfährt man im Anhang vieles. Mauerläufer bezeichnet sich als Basisprojekt, hervorgegangen aus einer Initiative von Autorinnen und Autoren am Bodensee. Das literarische Jahresheft wird zwar z. B. vom Kulturbüro der Stadt Konstanz gefördert, dahinter steckt aber kein Verein, sondern die Initiative der Einzelnen. Alle arbeiten ehrenamtlich am Heft. Gefreut hat mich das Wiederlesen von Hermann Kinder (den ich seit dem Untergang des Haffmans Verlags aus den Augen verloren habe) und Hippe Habasch.

Zu beziehen sind die beiden 175 Seiten starke Hefte für 12 EUR in guten Buchhandlungen zwischen Allgäu und Hegau und rund um den Bodensee oder per Mail bei eh(at)muellerhocke.de

Malte Bremer

PS: Ich freue mich schon auf das nächste im Frühjahr 2016, auch wenn ich mit den anderen beiden noch nicht durch bin!

Mauerläufer: Literarisches Jahresheft 1. Ausgabe Mai 2014. Taschenbuch. 2014. Biberacher Verlagsdr. ISBN/EAN: 9783943391541. EUR 12,00
Mauerläufer 2015: Literarisches Jahresheft. Taschenbuch. 2015. Edition Mauerläufer. ISBN/EAN: 9783000498787. EUR 12,00

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *