Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 20. April 2006 | Rubrik: Notizen

Kriminelle E-Mails

Die Criminale verschickt Presse-Infos, um auf die nächste Criminale in Koblenz hinzuweisen. Ungefragt werden Programm, Grußworte, Logos und andere Bilder als Dateianhang mitgeschickt. Insgesamt 11 MByte! Und das beste: man schickt uns die Mail gleich zweimal.

Der Download dieser E-Mails von unterwegs per Modemverbindung dauert somit fast 3 Stunden!

Ein schlimmes digitales Verbrechen, das auch die Criminale nicht begehen sollte.

Daher nochmals unser Tipp für den anständigen Umgang mit Dateien:

Niemals ungefragt oder unverlangt Dateien als Anhang mitschicken. Schon gar nicht, wenn sie mehr als 100 kByte groß sind. Besser die Dateien auf einem Webserver ablegen und in der eMail verlinken, dann kann der Empfänger selbst entscheiden, ob er die Daten herunterladen will. Zum guten Stil gehört dann auch die Angabe der Dateigröße.
Nach Möglichkeit sollte man auch kein proprietäres Format wie Word verwenden, das zudem noch die Gefahr von Makro-Viren birgt. Besser PDF verwenden oder ein unabhängiges Textformat wie RTF, das jedes Textverarbeitungsprogramm lesen und schreiben kann. So verscherzt man es sich nicht von vorn herein bei Mac oder Linux-Anwendern.

Ähnliche Beiträge, die Sie interessieren könnten

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben

  1. erforderlich
  2. gültige eMail-Adresse / wird nicht veröffentlicht
  3. erforderlich
  4. Senden
  5. Captcha
 

cforms contact form by delicious:days

Diesen Beitrag per E-Mail weiterempfehlen

Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter
  1. benötigt
  2. gültige eMail-Adresse
  3. benötigt
  4. gültige eMail-Adresse
  5. benötigt
  6. Captcha
 

cforms contact form by delicious:days