- literaturcafe.de - http://www.literaturcafe.de -

Krabat: Karel Zemans Trickfilm-Meisterwerk endlich auf DVD

Szene aus dem Zeichentrickfilm von Karel Zeman nach dem Jugendbuch von Otfried Preußler

Foto: Eurovideo

Otfried Preußler veröffentlichte 1971 das Jugendbuch »Krabat [1]«, das auf einer sorbischen Volkssage beruht. Der obdachlose Waisenjunge Krabat beginnt eine Müllerlehre, muss jedoch bald feststellen, dass die alte Mühle in Wahrheit eine Schule der schwarzen Magie ist. Um sich und die anderen Müllerburschen vom Fluch zu befreien, nimmt Krabat den magischen Kampf mit dem alten Müllermeister auf.

Otfried Preußlers düsteres Buch ist ein Meisterwerk. Doch es sind die Bilder einer ganz besonderen Verfilmung, die sich denen eingeprägt haben, die in den 1970ern, 80er oder 90ern vor dem Fernseher groß wurden: Karel Zemans gruselige Zeichentrickfassung aus dem Jahre 1977. Endlich liegt sie als restaurierte Fassung auf DVD vor.

Karel Zeman (1910-1989) gilt als Begründer des tschechischen Animationsfilms. Dabei schuf er eine ganz eigene Zeichentrick-Optik, fern ab von Disney oder Anime [2]. Seine ausgeschnittenen Figuren wurden dabei immer wieder mit Aufnahmen von echtem Wasser oder Rauch collagiert. Die Hintergründe waren einfach gestaltet, oft waren es nur Farbflächen, auf denen man die groben Pinselstriche gut erkennen konnte. Der Fokus lag auf den ausdrucksstarken Figuren. Unvergesslich der gespaltene Schädel des alten Hexenmeisters, der sich in allen Figuren wiederfindet, in die er sich verwandelt, sei es Wolf, Katze, Spinne, Fledermaus oder Schlange.

Zeichentrick = Kinderfilm?

Nicht nur im Fernsehen, sondern leider auch bei der DVD-Ausgabe verfährt man in Deutschland nach wie vor nach der Gleichung »Zeichentrick = Kinderfilm«. Die knallbunte DVD-Hülle gibt die eher zurückhaltende Farbwelt des Films nicht wieder und trotz FSK 6 Freigabe, sollte man den Film Kindern in diesem Alter nicht unbedingt zeigen. Die ausdrucksstarken Zeichnungen erschrecken mehr als jedes Anime-Gemetzel. Im Zeichentrick-Krabat fließt reichlich viel Blut.

Eine Missachtung der Künstler

Die DVD ist auch ein großartiges Sammlerstück für Erwachsene, und es ist eine Schande und Missachtung der Künstler, dass keiner der Mitwirkenden auf der Hülle aufgeführt wird. Lediglich die damaligen deutschen Mitproduzenten Bavaria Film und SWR (seinerzeit noch SDR) sind genannt.

Der Name Karel Zeman findet sich nicht auf der Hülle. Ebenso wenig wie die Namen der beiden markanten deutschen Sprecher, die den Film akustisch prägen. Da ist zum einen die Stimme von Christian Brückner [4], der damals mit 35 Jahren den Erzähler und die Figur des Krabat sprach. Der alte Müllermeister wird stimmlich von Friedrich Schütter verkörpert, der seinerzeit auch Lorne Greene in Bonanza synchronisierte. Die Musik komponierte Frantíšek Belfin.

Der Film wurde digital restauriert, die Bildqualität ist sehr gut ohne Artefakte, die Farben wurden nicht künstlich aufgefrischt. Der Ton liegt in mono und nur in der deutschen Sprachversion vor. Leider gibt es keine Untertitel für Hörgeschädigte. Die Hülle kann gewendet werden, um das störende FSK-Logo auf der Vorderseite zu entfernen.

Otfried Preußler: Krabat. DVD. 2011. Euro Video. ISBN/EAN: 4009750201473. EUR 5,89 » Bestellen bei Amazon.de [5]