Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
Beitrag vom 28. Dezember 2013 | Rubrik: E-Books

»Kälteschlaf« kostenlos – und wer verstößt gegen die Preisbindung? (Nachtrag)

Am 3. Tag von Apples 12-Tage-Aktion gibt es den Roman »Kälteschlaf« als E-Book-DownloadAm 28. und 29. Dezember 2013 gab es den Krimi »Kälteschlaf« bei Apple kostenlos als E-Book. Der Roman des bekannten isländischen Autors Arnaldur Indriðason kann jedoch nur auf Apple-Geräten mit iBooks angezeigt werden. Das Krimi-E-Book ist eines der digitalen Geschenke während Apples 12-Tage-Aktion, bei der es zwischen Weihnachten und Dreikönig wieder je ein digitales Produkt einen Tag lang kostenlos gibt.

Bei Amazon kostete Indriðasons Krimi in der Kindle-Version zunächst weiterhin 7,49 Euro. Ab dem Abend des 28.12.2013 war das E-Book dann auch bei Amazon für knapp 24 Stunden kostenlos erhältlich. Als Taschenbuch ist der Text für 8,99 Euro bestellbar. Während Amazon an den beiden letzten Jahreswechseln in einer umfangreichen Aktion ebenfalls höherwertige E-Books verschenkte, gibt’s dort in diesem Jahr eine Rabattaktion für E-Books. Aber verstößt das nicht gegen die Preisbindung?

Diesmal keine spezielle Buchverschenk-Aktion bei Amazon

Welche E-Books im letzten Jahr bei Amazon verschenkt wurden, das haben wir seinerzeit ausführlich dokumentiert. Dabei waren Bestseller-Titel wie »Der Präsident« von David Baldacci oder »Zwei an einem Tag« von David Nicholls.

Warum es in diesem Jahr bei Amazon keine solche Buchverschenk-Aktion gibt, wird man natürlich nicht erfahren. Normalerweise dürstet es Kindle-Neubesitzer nach Lesestoff. Bereits ab ca. 18 Uhr an Heilig Abend stiegen die Zugriffe auf das literaturcafe.de überdurchschnittlich an, und trotz der Weihnachtsfeiertage blieben die Besucherzahlen enorm hoch. Hauptgrund ist die Suche nach kostenlosen E-Books. Zugriffe über die Suchmaschinen bildeten das Gros. Top-Suchbegriffe sind sämtliche Variationen mit »kindle ebooks kostenlos«.

Warum also keine Buchverschenk-Aktion bei Amazon in diesem Jahr? Ob es daran liegt, dass die Verlage an der Aktion nicht mehr teilnehmen wollen, um die »Kostenloskultur im Internet« nicht zusätzlich anzuheizen? Oder will man wegen des gelittenen Rufs von Amazon dort keine »Geschenkbücher« zu Verfügung stellen?

Sicherlich nicht! Denn sonst gäbe es in diesem Jahr auch bei Apple kein Verlags-E-Book gratis. Der Krimi »Kälteschlaf« erscheint immerhin bei Bastei Lübbe. Titel des Lübbe Verlags aber auch des Deutschen Taschenbuch Verlags sind bei Gratisaktionen oft dabei. So gab es bereits im letzten Jahr in den »12 Tagen« bei Apple Romane von Rita Falk und Ken Follett als Digitalgeschenke zum Download.

Bei Amazon wird es in diesem Jahr vermutlich keine Gratis-Aktion geben, weil es dort seit geraumer Zeit ständig kostenlose E-Books zum Download gibt. Es existiert hierfür sogar eine eigene Top-100-Liste. In der Regel stehen darauf jedoch keine Verlagsbestseller, sondern Titel von Self-Publishern, die ihre Titel als Marketingaktion in einem Zeitraum von 90 Tagen bis zu 5 Tage lang verschenken können, um hoffentlich in der Top-Liste sichtbar zu werden. Auch unter den selbstverlegten Titeln findet sich hin und wieder ein unterhaltsames Gratis-E-Book.

Um aufzufallen, müssten es also schon ganz herausragende Titel sein, die Amazon bei einer Verschenk-Aktion anbietet, denn ansonsten gibt es dort ja immer kostenlosen Lesestoff.

Statt auf eine Gratis-Aktion setzt man bei Amazon derzeit auf preisreduzierte E-Books. So gibt es beispielsweise (Stand: 28.12.2013) den amüsanten Jesus-Roman »Gott bewahre« von John Niven für 3,99 Euro als Kindle-E-Book, während der gleiche Titel bei Apple als E-Book 8,99 Euro kostet.

Verstößt Apple gegen das Preisbindungsgesetz?

Dies ist eigentlich ein klarer Verstoß gegen das Preisbindungsgesetz, das vorschreibt, dass Bücher in gleicher Ausgabe überall zum gleichen Preis verkauft werden müssen. Das gilt auch für E-Book-Ausgaben.

Aber wer verstößt hier gegen die Preisbindung? Schaut man in anderen Shops wie thalia.de oder ebook.de nach, so wird dort der Titel ebenfalls für 3,99 Euro verkauft. Es ist also offenbar keine Sonderaktion von Amazon, vielmehr scheint der Preis bei Apple zu hoch angegeben.

Es ist also höchstwahrscheinlich die Firma Apple, die hier gegen die Preisbindung verstößt, indem der Titel teurer verkauft wird. Es ist zu vermuten, dass dies nicht bewusst geschieht, sondern dass bei Apple zwischen den Feiertagen schlichtweg niemand arbeitet, der den Preis anpasst. Oder wurde Apple die Preisänderung nicht übermittelt?

Nachtrag vom 28.12.2013, abends: Mittlerweile hat auch Apple den Preis angepasst, und der Titel »Gott bewahre« kostet dort wie überall 3,99 Euro.

Auch bei anderen von Amazon beworbenen Titeln ergibt sich das selbe Bild: Egal ob »Die Pestärztin« oder Sebastian Fitzeks »Augenjäger«, sie sind in allen Shops gleich günstig.

Wie dem auch sei: Besitzer eines iPhones, iPads oder Macs sollten am 28.12.2013 bei Apple den preisgekrönten Krimi »Kälteschlaf« herunterladen, denn schon ab dem 29. Dezember 2013 wird der auch bei Apple wieder Geld kosten. Wer E-Books verschenkt, verstößt damit übrigens nicht gegen die Preisbindung.

Nachtrag: Eine E-Book-Verschenkaktion exklusiv bei Apple ließ Amazon nicht auf sich sitzen: Auch bei Amazon war »Kälteschlaf« ab den Abendstunden des 28.12.2013  für rund 24 Stunden kostenlos erhältlich. Der Download kostenloser Titel lohnt sich auch für Nicht-Kindle-Besitzer, da Amazon für nahezu alle Plattformen kostenlose Lese-Apps anbietet.

Sofern es während der diesjährigen 12-Tage-Aktion bei Apple ein weiteres E-Book gibt, werden wir es hier nachtragen und auch via Twitter vermelden.

Nachtrag: »Wassermelone« am 02.01.2014 gratis

Am 2. Januar 2014 gab es den Roman »Wassermelone« von Marian Keyes gratis.

2 Kommentare zu diesem Beitrag lesen

  1. Steve Krämer schrieb am 28. Dezember 2013 um 08:49 Uhr

    Aber wenn dem so ist, dass der Preis regulär gesenkt wurde, wirbt Amazon dann nicht mit Selbstverständlichkeiten, bzw. zeigt rabattierte Artikel an wo gar keine sind?
    Das geht aus dem Text nicht richtig hervor. Wirbt Amazon mit einer zeitbegrenzten Aktion? Übrigens ist die Texteingabe in euren Eingabefeldern hier (Textarea) von einem Balken “zurück nach oben..” Aufwinden mobilen gerät verdeckt. Ich kann nur mutmaßen was ich hier gerade schreibe. Ärgerlich.

  2. Redaktion schrieb am 28. Dezember 2013 um 09:49 Uhr

    Aktuell sind die meisten der von Amazon in der Aktion beworbenen Titel solche E-Books, die es bei Amazon exklusiv gibt (Amazon Crossing). Diese dürfte es tatsächlich nur begrenzt günstiger geben. Allerdings spricht nichts dagegen, Titel als Sonderangebot zu bewerben, die es auch anderswo günstiger gibt.

    Allerdings ist die Preissituation noch verworrener: Der von Amazon in der Aktion beworbene Titel »Die Pestärztin« kostet sowohl bei amazon.de als auch bei thalia.de und ebook.de 3,49 Euro – allerdings kostet er auch bei Apple 3,49 Euro (Stand: 28.12.2013/9:45 Uhr). Und auch der von Amazon beworbene Titel »Der Augenjäger« kostet in allen Shops 3,99 Euro.

    Und: Danke für den Hinweis mit dem Balken. Wir werden das korrigieren.

Kommentar zu diesem Beitrag schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *