Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
satz-für-satz für hermann mensing

Der Hund raunzte mich an.

Satz von Peter Mazenni, Hamburg

Die Geschichte zum Satz:

Ich muss in Gedanken gewesen sein, dass ich nicht gemerkt habe, wie er sich herangeschlichen hat. Nun sah ich auf und da stand er. Schwarz wie die schwärzeste Nacht. Halb dies, halb das und sehr groß. Obwohl er mich mit scharfem Blick fixierte, die Zähne bleckte und versuchte, böse auszusehen, gefiel er mir.
"Hör mal", sagte ich, "lass mich in Ruhe, kapiert?"
Er legte den Kopf schräg. Ich nehme an, er verstand kein Deutsch, aber als ich ihm zur Bestätigung meiner friedlichen Absichten die Hand hinstreckte, legten sich seine Nackenhaare und er roch daran. Dann drehte er ein wenig hochmütig ab und pinkelte an den nächsten Baum.
Ich tat das gleiche. Er stutzte, wartete, bis ich ein paar Schritt weg war, setzte noch einen Strahl drauf und verschwand.
(aus Hermann Mensing "Große Liebe Nr. 1" Roman - Wien - Ueberreuter 2001 - ISBN 3-8000-2798-4)

 

 

 

Wie fanden Sie diese Geschichte?

über den Autor Hermann Mensing
Sie kennen die Werke von Hermann Mensing nicht, die u.a. bei Rowohlt und Ueberreuter erschienen sind? Auch nicht seine Hörspiele? Kein Problem, besuchen Sie seine Homepage, klicken Sie dort auf Vita und entscheiden Sie sich; Sie lernen dann einfach etwas Neues kennen.
     Und glauben Sie ja nicht, dass er Ihnen nichts zu sagen hätte, weil er viel für Kinder und Jugendliche schreibt! Durchstöbern Sie einfach die Textauszüge, die Hermann Mensing auf seine Homepage gestellt hat  (Vita/Romane). Und sollten Sie immer noch Zeit haben, stöbern Sie ruhig weiter herum, denn vieles gibt es dort zu entdecken.