Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
satz-für-satz für hermann mensing

Laut ist die Stadt, aber weich, so weich ihr Licht, und so bedeutungsvoll die Blicke ihrer ponyfrisurentragenden Maedchen.

Satz von Raphael Gallus, Trier

 

Die Geschichte zum Satz:

An der Kirche steht Elvis und schaut ihnen nach. Reckt sich, zieht den Stielkamm durchs Haar, drückt den Entenschwanz in Position und schnippt Asche von seiner Zigarette. Aber sie sehen nur Blutschwamm, der seine linke Gesichtshälfte rotblau überwuchert hat, sie sehen die breite, wulstige Nase und sie hören Geschichten, die man sich von ihm erzählt. Wie er auf der Kirmes keine Rauferei scheut. Wie er sich mit Freunden Rennen liefert auf Mopeds. Wie er mit ihnen nach Holland fährt, über die Grenze nach Gerrit, um sich dort mit einheimischen Rockern zu prügeln. Wie sie anschließend saufen, die Grenzschranke aus den Scharnieren brechen, die Polizeistation vollkotzen. Ein wenig bewundernd, angeekelt dann doch, gehen sie weiter, treffen sich mit pickligen Jungen aus gutem Hause, die Dixieland hören und Rock'n'Roll für etwas Unanständiges halten. Und wenn wieder Kirmes ist, nicht lang mehr, im Herbst, wenn das Licht schon zu brechen beginnt und der Lärm der Karussells den der Stadt übertönt, schauen sie zu, wie Elvis und seine Freunde über den Kirmesplatz knattern auf ihren Kreidler Floretts, ihren Hercules und den Puchs, dass die Väter verärgert, die Mütter verängstigt, zur Seite gehen müssen, denn hier kommen die Bösen, das weiß man.

 

 

Wie fanden Sie diese Geschichte?

über den Autor Hermann Mensing
Sie kennen die Werke von Hermann Mensing nicht, die u.a. bei Rowohlt und Ueberreuter erschienen sind? Auch nicht seine Hörspiele? Kein Problem, besuchen Sie seine Homepage, klicken Sie dort auf Vita und entscheiden Sie sich; Sie lernen dann einfach etwas Neues kennen.
     Und glauben Sie ja nicht, dass er Ihnen nichts zu sagen hätte, weil er viel für Kinder und Jugendliche schreibt! Durchstöbern Sie einfach die Textauszüge, die Hermann Mensing auf seine Homepage gestellt hat  (Vita/Romane). Und sollten Sie immer noch Zeit haben, stöbern Sie ruhig weiter herum, denn vieles gibt es dort zu entdecken.