Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
satz-für-satz für hermann mensing

Dem "Common Sense" zum Trotze wollte er nicht von der Konsumgesellschaft assimiliert werden und verweigerte sich beharrlich allen Bemühungen der Indroktination.

Satz von Thomas Auer, Ennepetal

 

Die Geschichte zum Satz:

"Ja wenn das so ist", sagte der greise Professor, "dann soll er doch Fett lecken. Soll er uns doch den Buckel runter rutschen. Soll er doch an seinen Fremdworten ersticken, sich in die Ennepe stürzen oder sich in der Kluterhöhle verkriechen. Wenn das so ist, wenn er so undankbar ist, soll er sich doch von anderen Indroktinatiren lassen. Worauf wartet er denn!" Diese Botschaft wurde maschinell erstellt. Sie gilt ohne Unterschrift überall auf der Welt. Vor allem in Konsumgesellschaften.

 

Wie fanden Sie diese Geschichte?

über den Autor Hermann Mensing
Sie kennen die Werke von Hermann Mensing nicht, die u.a. bei Rowohlt und Ueberreuter erschienen sind? Auch nicht seine Hörspiele? Kein Problem, besuchen Sie seine Homepage, klicken Sie dort auf Vita und entscheiden Sie sich; Sie lernen dann einfach etwas Neues kennen.
     Und glauben Sie ja nicht, dass er Ihnen nichts zu sagen hätte, weil er viel für Kinder und Jugendliche schreibt! Durchstöbern Sie einfach die Textauszüge, die Hermann Mensing auf seine Homepage gestellt hat  (Vita/Romane). Und sollten Sie immer noch Zeit haben, stöbern Sie ruhig weiter herum, denn vieles gibt es dort zu entdecken.