Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons
satz-für-satz für hermann mensing

Gestern um Mitternacht sah man eine dunkle Gestalt im Vollmondlicht über den Friedhof wandern

Satz von Matthias S+Jonas K, Schwenningen

 

Die Geschichte zum Satz:

Sie hatte es eilig. Unterm linken Arm trug sie etwas, das nicht zu erkennen war. "Einen Kopf!" behaupteten die einen. "Eine Tasche", sagten beruhigend die andern. "Es war ein Geist!" sagten wieder andere. "Blödsinn!", sagte einer, der von hinten in den Kreis der Diskutierenden auf dem Schulhof getreten war, einer aus einer höheren Klasse. "Ach was?", sagte der, der gesehen haben wollte, dass die Gestalt einen Kopf unterm Arm trug. "Und was war es deiner Meinung nach?" "Herr Bremer!", sagte der ältere Schüler. "Herr Bremer?", riefen alle. "Herr Bremer?" "Ja", sagte der ältere Schüler. "Du tickst doch nicht frisch!" riefen alle. "Ich weiß es", sagte der ältere Schüler. "Er hat mal wieder zu viel und zu lange gearbeitet, wahrscheinlich nur wegen euch, und auf dem Heimweg hat er eine Abkürzung genommen." "Du spinnst!", sagten alle. "Nein", sagte der ältere Schüler. "Fragt ihn doch einfach." Und das taten sie auch.

 

 

Wie fanden Sie diese Geschichte?

über den Autor Hermann Mensing
Sie kennen die Werke von Hermann Mensing nicht, die u.a. bei Rowohlt und Ueberreuter erschienen sind? Auch nicht seine Hörspiele? Kein Problem, besuchen Sie seine Homepage, klicken Sie dort auf Vita und entscheiden Sie sich; Sie lernen dann einfach etwas Neues kennen.
     Und glauben Sie ja nicht, dass er Ihnen nichts zu sagen hätte, weil er viel für Kinder und Jugendliche schreibt! Durchstöbern Sie einfach die Textauszüge, die Hermann Mensing auf seine Homepage gestellt hat  (Vita/Romane). Und sollten Sie immer noch Zeit haben, stöbern Sie ruhig weiter herum, denn vieles gibt es dort zu entdecken.