Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Ich hatte die Party als Drittletzter schick gekleidet verlassen und war bereits ein Stück des Weges gelaufen, die Straße die ganze Zeit neben mir und wollte sie nun überqueren. Ich sah, wie die Zebrastreifenbeleuchtung die Nach zu beiden Seiten des Überweges teilte. Ich fing an, die Straße zu überqueren, als alles um mich in zeitangehaltener Ruhe lag. Dann, auf dem Zebrastreifen, genau zwischen den beiden nachtdunklen Wänden, fragte ich mich, ob es wohl genau so war, als Moses das Meer teilte. Es war wohl doch nicht vergleichbar. Denn wahrscheinlich hatten sie alle dieses Elektronenwolkenkribbeln unter der Bauchdecke, das ihnen sagte, dass diese beiden Wasserwände jetzt eigentlich über ihren Köpfen zusammenschlagen und sie wie eine Horde Käfer ersaufen lassen müsste. Das israelische Volk erreichte trockenen Fußes das andere Ufer. Doch über mir, der ich mich nicht fürchtete, schlug auf der anderen Seite die schwarze Nacht zusammen.

 

© 2003 by Tobias D. Tiedge. Unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe - gleich welcher Art - verboten.

ZurückSeitenanfangWeiter