Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

der baum
der vogel
die Sonne
und das meer

 
von Clemens Wagner

        

Der Vogel landete und freute sich auf das Wippen der Zweige. Er wusste, dass Bäume mit den Zweigen wippen, wenn Vögel auf ihnen landen.
     Der Baum spürte das Gewicht des Vogels und wippte mit den Zweigen. Er wusste, dass Vögel das nicht anders erwarten, wenn sie gerade gelandet sind.

Holz

Holz

Der eine, der am Lenkrad saß, sagte zu dem Anderen: »Danach stand sie auf, schrie rum, dass ich überhaupt nichts kapieren würde und ging. Seit einer Woche ist sie nicht mehr aufgetaucht.«
     Der andere betrachtete die Verpackung seines Schokoriegels.

Der Vogel freute sich, den Baum wieder zu sehen. »Als ich gestartet bin,«, erzählte er, »ist die Sonne gerade im Meer versunken. Es ist großartig, wenn die Sonne im Meer versinkt. Ich bin lange geflogen diesmal, sieben Tage und sieben Nächte, denn ich hatte einen unglaublich starken Gegenwind.«
     Auch der Baum freute sich, den Vogel zu sehen. »Der Winter war angenehm. Genau die richtige Menge Schnee, nicht zu warm, aber auch nicht zu kalt. Und ich bin endlich richtig gut eingewurzelt. Du weißt ja, dass ich letztes Jahr ein bisschen Ärger hatte mit dem Boden.«

Holz

Holz

Der eine trommelte ans Lenkrad. »Noch 'n paar Tage und dann hau ich erst mal ab. Ferien. Motorrad. Wüste. Den Hahn aufdrehen und die Sau rauslassen. Die kann mich, die Frau.
     Der andere zog an der Lasche auf der Rückseite der Verpackung des Schokoriegels.

»Sag mal«, sagte der Vogel, »hättest du nächstes Jahr nicht Lust mitzukommen ? Dann würdest du dir das ganze Theater ersparen, Blätter verlieren, frieren, Blätter wieder wachsen lassen, das ist doch ganz schön anstrengend, oder ?«
     »Weißt du«, erwiderte der Baum, »ich bin sehr zufrieden hier. Es macht Spaß, im Herbst den ganzen Ballast abzuwerfen, im Winter ein wenig zu meditieren und im Frühjahr die gewonnenen Erkenntnisse in frische, grüne Blätter umzusetzen.«

Holz

Holz

Der eine kniff die Augen zusammen, weil ihn die Sonne blendete. »Wenn wir ihn ausgebuddelt haben, können die endlich mit dem Planieren anfangen. Das Ding ist inzwischen ziemlich gewachsen. Wenn sie vor fünf Jahren mit dem Bau angefangen hätten, hätt' ich ihn noch allein rausreißen können. Da siehste mal wieder, dass diese ganze schwachsinnige Rumdiskutiererei nur Geld kostet und ansonsten für den Arsch ist.«
     Der andere klemmte die Lasche auf der Rückseite der Verpackung des Schokoriegels zwischen die Zähne.

»Und du ?«, fragte der Baum, »willst du nicht mal ein bisschen weniger Hektik machen und dich im nächsten Winter hier einwurzeln ? Das ist ein guter Platz, wenn man sich mit dem Boden auskennt. Ich kann dir inzwischen eine Menge Tipps geben.«
     »Nee«, antwortete der Vogel, »das ist nichts für mich. Du weißt ja, wie gern ich hier rumsitze. Aber ab und zu brauch' ich schon den Wind zwischen den Flügeln. Und die Wolken unter mir. Und die Sonne, die im Meer versinkt.«

Holz

Holz

Der eine schaltete einen Gang runter. »Sind gleich da«, sagte er.
     Der andere riss mit seinen Zähnen ein großes Stück aus der Lasche auf der Rückseite der Verpackung des Schokoriegels.

Der Baum raschelte zufrieden mit seinen Blättern. Er freute sich, weil alles so war, wie es war.
     Der Vogel plusterte sein Gefieder auf. Er freute sich ebenfalls und aus dem gleichen Grund.

Holz

Holz

Der eine hielt an, denn sie waren bei dem Baum angekommen, der mit den Blättern raschelte.
     Der andere sah einen Vogel, der sich aufplusterte und steckte den Schokoriegel ein.

Der Baum sah den Transporter und hörte auf, mit den Blättern zu rascheln.
     Der Vogel bekam einen Schreck, denn er hatte viel erlebt auf seinen Reisen.

Holz

Holz

Der eine fluchte, weil die Arbeit begonnen hatte, stieg aus und ging zur Ladefläche.

Der andere schob sich auf den Fahrersitz, wendete den Transporter und fuhr in den Süden um zu sehen, wie die Sonne im Meer versinkt.

Holz

© 1998 by Clemens Wagner. Unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe - gleich welcher Art - verboten.


ZurückSeitenanfangWeiter