Zum Menü des literaturcafe.de | Zum Kontextbereich
Toplinks
Social-Media-Icons

Wintergedicht
von Friedgard Seiter


Über den Hagebutten
liegt Frost
der Nebel
ist hin und wieder getupft
mit schwarzen flatternden Krähen.
Grauweiß des Himmels
und grauweiß der Felder
verschwimmen in eins
einzig durchbrochen
vom zarten Geäder der Bäume.
Spinnwebfein
breitet sich Eis im Gebüsch
und Wasser gefor
zu Gestein.
War es je Sommer?

Winter

© 1998 by Friedgard Seiter. Unerlaubte Vervielfältigung oder Weitergabe - gleich welcher Art - verboten.


ZurückSeitenanfangWeiter